Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Ausgezeichnete Demokratieschule in Niedersachsen

Ihre Schule engagiert sich nachhaltig für Demokratie, Menschen- und Kinderrechte und hat sich auf den Weg zur Etablierung einer besonders partizipativen Schulkultur gemacht? Ihre Schulgemeinschaft bietet einen demokratischen Erfahrungsraum für Schülerinnen und Schüler? Kooperationen mit zivilgesellschaftlichen Einrichtungen im In- und Ausland gehören bei Ihnen zum Schulprofil?

Dann laden wir Sie ein, sich als „Ausgezeichnete Demokratieschule in Niedersachsen“ zu bewerben. Der Niedersächsische Kultusminister zeichnet ab dem kommenden Jahr Schulen aus, die sich für eine demokratische Schulkultur und Schulentwicklung einsetzen und die insbesondere den Schülerinnen und Schülern systematisch aktive Partizipation und einen hohen Grad an Selbstwirksamkeit ermöglichen.

Herrn Minister Tonne ist es ein wichtiges Anliegen, das Engagement der Schulen öffentlichkeitswirksam sichtbar zu machen und eine langfristige Unterstützung bei der Vernetzung der Schulen untereinander sowie konkrete Angebote zur Vertiefung der eigenen Schwerpunktsetzung zu ermöglichen. Darüber hinaus erhält jede ausgezeichnete Schule einem Geldpreis in Höhe von einmalig 500 Euro, der für Projekte im Rahmen der Demokratie- und Menschenrechtsbildung eingesetzt werden kann, eine sichtbare Würdigung in Form eines repräsentativen Schildes und einen Materialrucksack für Demokratiebildung.

Neben der Auszeichnung für Schulen wird es parallel eine entsprechende Auszeichnung für außerschulische Lernorte mit demokratiepädagogischem Schwerpunkt geben, die als Kooperationspartnerinnen und -partner in die künftige Netzwerkarbeit eingebunden werden.

Der Titel „Ausgezeichnete Demokratieschule in Niedersachsen“ wird jeweils vor Ort und in der Regel durch Herrn Kultusminister Tonne verliehen.


Sie können sich ab sofort bewerben. Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2021.


Die eingegangenen Bewerbungen werden von einer Fachjury anhand der folgenden Kriterien bewertet:

  • Die Partizipation und Teilhabe aller Schülerinnen und Schüler, d.h. unabhängig von deren Herkunft, sind nachhaltig in Unterrichts- und Schulkultur etabliert.
  • Die Unterrichts- und Schulkultur orientieren sich an Vielfalt als Wert unserer pluralistischen Gesellschaft und bringen diese pädagogisch zum Ausdruck.
  • Schülerinnen und Schüler werden zu demokratischem, nachhaltigem und solidarischem Engagement in der Schule und in der Zivilgesellschaft ermutigt und befähigt. Ihnen werden entsprechende Erfahrungsräume inner- oder außerhalb der Schule bereitgestellt.
  • Menschen- bzw. Kinderrechte werden im Schulalltag sichtbar gelebt.
  • Die Schule öffnet sich lokal, regional oder global und kooperiert mit außerschulischen Partnerinnen und Partnern.

  • Kernelemente des demokratischen Schulentwicklungsprozesses sind in Schulprogramm und Schulprofil sichtbar verankert.

Die Bekanntgabe der Preisträgerschulen und die ersten Auszeichnungen finden voraussichtlich im Frühjahr 2021 statt.


  Bildrechte: MK
Ausgezeichnete Demokratieschule in Niedersachsen

Unter folgendem Link können sich niedersächsische Schulen aller Schulformen bewerben:

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln