Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Demokratisch gestalten - Eine Initiative für Schulen in Niedersachsen

Bildrechte: MK Niedersachsen

__________

Worum geht es?

Mit der Initiative „Demokratisch gestalten“ lädt das Niedersächsische Kultusministerium im Rahmen des entsprechenden bildungspolitischen Schwerpunkts Schulen dazu ein, Kinder und Jugendliche in ihrem Engagement für Demokratie und Menschenrechte zu stärken sowie Teilhabe und Partizipation auszubauen. „Demokratisch gestalten“ beteiligt Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Schulleitungen und Eltern.

Die Initiative schafft Angebote, um gute Praxis in bereits bestehenden Strukturen zu stärken, neue Wege zu ermöglichen und inspirierende Ideen für eine demokratische und nachhaltige Schule zu entwickeln.

In landesweiten und regionalen Netzwerken zu unterschiedlichen Themen können Schulen gemeinsam gestalten, voneinander lernen und sich mit außerschulischen Partnerinnen und Partnern austauschen. Begleitend werden gezielte Fortbildungen und Fachtagungen angeboten.

Alle Vorhaben haben gemeinsam, dass sie nicht nur den Unterricht, sondern auch die Schulentwicklung in den Blick nehmen. Ziel ist es, mögliche Hürden und Barrieren für Partizipation abzubauen und gemeinsam mit allen Beteiligten inner- und außerhalb der Schule gute Rahmenbedingungen für eine von gemeinsamer Verantwortung, Engagement und solidarischem Handeln geprägten Schulkultur zu gestalten und weiterzuentwickeln.


Konkret:

„Demokratisch gestalten“: Aufbau regionaler Schulnetzwerke zum Erwerb und Ausbau von Demokratie- und Nachhaltigkeitskompetenzen
  • Aufbau regionaler Netzwerke von Schulen in Kooperation mit zivilgesellschaftlichen Kooperationspartnerinnen und -Partnern
  • Durchführung von zwei Jugenddemokratiecamps
„Demokratisch gestalten“: Kinderrechte und Partizipation im Primarbereich stärken
  • Ein Netzwerk von 200 Grundschulen wird bis 2022 etabliert und ein entsprechendes Label entwickelt
  • Vier regionale Kinderkonferenzen mit je ca. 40-50 Schulen
  • Aufbau eines Netzwerks von Kinderrechtebotschafterinnen und -botschaftern
  • Durchführung einer landesweiten Konferenz
„Demokratisch gestalten“: Friedensbildung in der Schule stärken
  • Aufbau eines friedenspädagogischen Netzwerks mit zivilgesellschaftlichen Partnerinnen und Partnern bis 2021
  • Moderatorinnen und Moderatoren der Friedensbildung werden qualifiziert und bieten an Schulen Angebote aus friedenspädagogischer Perspektive an
  • Lehrkräfte werden fortgebildet und unterstützen die schulinternen Prozesse zur Friedensbildung.
„Demokratisch gestalten“: Systemische Grundlagen und Unterstützungsangebot
  • Um Schulen dabei zu unterstützen, die Demokratiebildung nachhaltig zu verankern, werden Erlasse zu BNE und Demokratiebildung erarbeitet, um Ziele zu benennen und förderliche Rahmenbedingungen und Strukturen aufzuzeigen.
  • Die Curricula in Bezugsfächern, die Erlasse zur Arbeit in den Schulformen und der Orientierungsrahmen Schulqualität werden entsprechend der strategischen Ziele weiterentwickelt.
  • Eine digitale Plattform zur Unterstützung der Schulen mit Methodentools, Unterrichtsideen und -materialien sowie Ansprechpartnerinnen und -partnern wird eingerichtet.

Informationen und Impressionen der Auftakttagung


Die Initiative "Demokratisch gestalten" hat am 2. September 2019 mit einer großen Tagung in Hannover ihren Auftakt genommen. Mehr als 500 Teilnehmende aus Schulen, Bildungsverwaltung, Wissenschaft sowie außerschulische Kooperationspartnerinnen und -partner diskutierten u.a. in zahlreichen Workshops, wie Kinder und Jugendliche in ihrem Engagement für Demokratie und Menschenrechte gestärkt werden können.
Bilder, Informationen zu den Workshops und ein Video der Auftakttagung finden Sie auf der Seite des Niedersächsischen Bildungsservers. Folgen Sie einfach dem nachstehenden LINK.

Aktuelles Projekt im Jahr 2021


"75 Jahre Demokratie in Niedersachsen - Alles klar!?"

Bildrechte: MK

Worum geht es ?

75 Jahre Demokratie in Niedersachsen sind ein Anlass, Schülerinnen und Schüler zu einem reflektierten Rückblick anzuregen, Ideen für eine nachhaltige und demokratische Zukunft zu entwickeln und zur spannenden aktiven Auseinandersetzung mit dem Hier und Jetzt zu inspirieren.

Das Niedersächsische Kultusministerium beabsichtigt in diesem Sinne Projekte der historisch-politischen Bildung, der Demokratiebildung oder der Bildung für nachhaltige Entwicklung an bzw. mit Schulen in Niedersachsen zu fördern, die sich mit der Frage auseinandersetzen, wie sich das Land Niedersachsen seit seiner Gründung vor 75 Jahren zu einer weltoffenen demokratischen Gesellschaft entwickelt hat.

  • Welchen Herausforderungen haben wir uns gestellt?
  • Welche Hürden und Barrieren mussten und müssen überwunden werden?
  • Wo kommen wir als Gesellschaft her (historisch, politisch, sozial)?
  • Wo stehen wir heute?
  • Wohin wollen wir uns entwickeln?
  • Was sind unsere Visionen?
  • Worum geht es?
Gefördert werden sollen Projekte, die sich einem der folgenden Themen zuordnen lassen:
  • Erinnerungskultur und Gedenkstätten - früher und heute
  • Niedersachsen, Land der Vielfalt - Gemeinsam gegen Ausgrenzung und Diskriminierung
  • Dein Engagement für eine lebenswerte Zukunft - lokal und global


Wann geht es los?

Anträge zur Förderung der Projekte können ab sofort gestellt werden. Die entsprechende Förderrichtlinie ist am 30.06.2021 im Niedersächsischen Ministerialblatt veröffentlicht worden.

Sobald die Projekte bewilligt sind, kann das Projekt starten. Gegebenenfalls kann ein vorzeitiger Maßnahmebeginn gewährt werden.


Nachstehend finden Sie die veröffentlichte Förderrichtlinie, das Antragsformular für Projekte, einen "FAQ", den "Call for Projects" sowie eine begleitende Pressemitteilung:

 

 

Flyer "Demokratisch gestalten"

Hier finden Sie den aktuellen Flyer der Initiative "Demokratisch gestalten" zum Download.

Die Druckfassung ist in der Pressestelle des Kultusministeriums erhältlich.

 Flyer Initiative "Demokratisch gestalten"

Kinderrechte

Ein wichtige Säule im Rahmen der Initiative "Demokratisch gestalten" ist das im Jahr 2021 gestartete Kinderrechteschulnetzwerk. Ziel dieses Netzwerks ist es, Kinderrechte ganzheitlich umzusetzen, damit Schülerinnen und Schüler für ihre eigenen Rechte eintreten und gleichberechtigt am Schulleben partizipieren können.

Kinderrechteschulnetzwerk Niedersachsen (Logo)   Bildrechte: MK

Logo des Niedersächsischen Kinderrechteschulnetzwerks

Zukunftsschule

Ein wichtiges Transfervorhaben der Initiative "Demokratisch gestalten" ist das Modellprojekt und die Werkstatt Zukunftsschule. Im Fokus stehen hier die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und die Demokratiebildung. Schulen aller Schulformen werden bei der Entwicklung, Erprobung und Umsetzung innovativer pädagogischer Ansätze zwei neue Projekte zur Unterstützung und Begleitung angeboten.

Artikel-Informationen

erstellt am:
05.03.2021
zuletzt aktualisiert am:
15.07.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln