Nds. Kultusministerium Niedersachsen klar Logo

Statement zum Jahrestag der Novemberpogrome - Nie wieder ist jetzt!

Die Novemberpogrome vor 85 Jahren zählen zu den dunkelsten Kapiteln in der deutschen Geschichte. Es war der Beginn der systematischen Vernichtung von Jüdinnen und Juden durch die Nationalsozialisten. Nach dem Angriff der Hamas in Israel vor einem Monat steht der Gedenktag in diesem Jahr in einem besonderen Fokus. Niedersachsens Kultusministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin Julia Willie Hamburg sagt anlässlich des Jahrestages der Novemberpogrome:


„Der Kampf gegen Antisemitismus ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Dieser Tag mahnt uns immer wieder, dass wir alle gefordert sind, jeden Tag dafür Sorge zu tragen, das ‚Nie Wieder‘ mit Taten und Leben zu füllen.

Die furchtbaren Angriffe der Hamas vor einem Monat waren eine Zäsur. Wir stehen fest an der Seite Israels. In solchen Zeiten ist es wichtiger denn je, Jüdinnen und Juden, die hier bei uns in Deutschland leben, unsere volle Solidarität zuteil werden zu lassen. Es ist erschütternd und nicht zu tolerieren, dass seit dem 7. Oktober 2023 der Antisemitismus und die Zahl antisemitischer Straftaten in Deutschland deutlich zugenommen haben - hier gilt es entschieden entgegenzuwirken.

Wir alle sind gefordert, die Gemeinden, jüdischen Schulen und Kindergärten zu unterstützen und zu schützen, in dem wir uns jeder Form von Antisemitismus entgegenstellen, uns einmischen und nicht still und teilnahmslos bleiben. Jüdinnen und Juden müssen sich in Deutschland heute und in Zukunft sicher fühlen können.

Judenhass, Menschenfeindlichkeit und Ausgrenzung haben keinen Platz in unserer Gesellschaft. Nie wieder ist jetzt!“

Kränze zum Gedenktag in der Gedenkstätte Rote Reihe Hannover an die Wände gelehnt   Bildrechte: MK

Rote Reihe, Hannover am 9. November 2023

Artikel-Informationen

erstellt am:
09.11.2023

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln