Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Aktuelles

Hier finden Sie Hinweise zu aktuellen landesweiten Initiativen, Veranstaltungen oder Wettkämpfen, ebenso wie zu entsprechenden Inhalten aus dem Schulverwaltungsblatt und dem Newsletter über @lehrerzimmer-online.de


Neue Weiterbildung „Schwimm-Erstunterricht (Anfängerschwimmen)“:
Das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) bietet im Schuljahr 2019/20 eine Weiterbildung „Schwimm-Erstunterricht (Anfängerschwimmen)“ an. Mit der Weiterbildung „Schwimm-Erstunterricht (Anfängerschwimmen)“ erwerben Lehrkräfte an sieben Präsenztagen über einen Zeitraum von etwa neun Monaten sportartspezifische, fachdidaktische und fachpraktische Kompetenzen zur Erteilung von Schwimmunterricht an Schulen. Neben der Gestaltung eines kompetenzorientierten und individualisierten Schwimmunterrichts sollen die Teilnehmenden zur Gewährung des Schutzes der Lernenden vor möglichen Unfallgefahren sowie zur Berücksichtigung der Vielfalt und Teilhabe aller Lernenden befähigt werden. Zielgruppe der Weiterbildung „Schwimm-Erstunterricht (Anfängerschwimmen)“ sind Lehrkräfte aller Schulformen, die Schwimmen an ihrer Schule unterrichten möchten. Es können sich Lehrkräfte mit einer Lehrbefähigung für Sport sowie Lehrkräfte ohne eine Lehrbefähigung für Sport, aber mit ausreichender Erfahrung im Schwimmen, anmelden. Die Teilnahme an der Weiterbildung ist für die Teilnehmenden kostenfrei. Die Präsenzveranstaltungen finden in zwei Regionalgruppen im Raum Hannover und Raum Leer/Oldenburg statt. Die Termine sind für November 2019, Februar 2020 und Mai 2020 geplant. Die Bewerbung zum Kurs ist mit dem „Bewerbungsbogen“ bis zum 15.10.2019 digital an das NLQ zu übersenden: https://www.nibis.de/wb-schwimmen_5734



Grundschulsporttag: Der Sportlehrerverband Niedersachsen veranstaltete in Kooperation mit dem Niedersächsischen Kultusministerium und dem Landesportbund Niedersachsen den 1. Grundschulsporttag. Die Veranstaltung mit 12 Praxisworkshops richtete sich an alle Grundschul- sowie Förderschullehrkräfte, die an ihren Schulen mit Sport und Bewegung zu tun haben, sich fortbilden oder neue Anregungen bekommen möchten. Der Grundschulsporttag richtete sich explizit nicht nur an ausgebildete Sportlehrkräfte, sondern auch an fachfremd unterrichtende oder interessierte Lehrkräfte. Mehr erfahren Sie über http://dslv-niedersachen.de


„FahrRad! Fürs Klima auf Tour“: Der Verkehrsclub VCD und die AKTIONfahrRAD Kinder und Jugendliche rufen jährlich dazu auf, sich aufs Fahrrad zu schwingen und an der Aktion „FahrRad! – Fürs Kima auf Tour“ teilzunehmen. Schulklassen, Jugendgruppen und Familien können in die Pedale treten und dabei das Klima schützen und tolle Preise gewinnen. Während der Kampagne „FahrRad! Fürs Klima auf Tour“ legen die Jugendlichen deutschlandweit so oft wie möglich ihre Schul- und Freizeitwege mit dem Rad zurück. Mit den gefahrenen Kilometern bestreiten sie gemeinsam im Internet eine virtuelle Radtour durch Deutschland und Europa. Der Erfolg ist für die Jugendlichen sofort sichtbar, denn durch Eingabe der erradelten Kilometer färbt sich eine entsprechende Strecke auf der Internetseite und die eingesparte CO2-Menge wird angezeigt. An den Stationen warten unterhaltsame Fahrrad- und Klimathemen, spannende Mitmach-Aktionen und viele Gewinne. Teilnehmen können Schulklassen, Jugendgruppen und Familien. Die Jugendlichen sollen zwischen 10 und 18 Jahren alt sein. Voraussetzung ist die Koordination durch eine Lehrkraft, einen Gruppenleiter bzw. eine Gruppenleiter oder durch die Eltern. Weitere Informationen gibt es unter https://www.klima-tour.de/


Schul-Tennis-Programm „Talentinos“: Möglichkeiten, Kinder für den Tennissport zu begeistern und einen leichten Einstieg zu ermöglichen, bietet das Programm „Talentinos“, ein Konzept für Sechs- bis Zwölfjährige. Die vier- bis sechsjährigen Kinder erleben mit dem Ballspielkonzept „Ballmagier“ in vielseitigen Spielsituationen den Umgang mit verschiedenen Sportgeräten und Bällen. So werden die Grundlagen geschaffen, einen erfolgreichen Einstieg in das Kleinfeldtennis zu ermöglichen. Für Sechs- bis Achtjährige geht es in der Lernstufe Rot vor allem darum, den Anfängern im Kleinfeld eine schnelle Spielfähigkeit zu vermitteln. Denn Tennis macht Spaß, wenn man den Ball selbst ins Spiel bringen, mit einem Partner hin und her spielen und bald auch um Punkte kämpfen kann. Für Acht- bis Zehnjährige ist im Vergleich zum Kleinfeldtennis der Stufe Rot das Spiel der Lernstufe Orange im Midcourt schon deutlich dynamischer und intensiver. Die Laufwege werden größer und neben dem Grundlinienspiel soll das Netzspiel verbessert und im Match angewendet werden. Für Zehn- bis Zwölfjährige besteht die Lernstufe Grün: Um auf dem normal großen Platz mit dem grünen Ball erfolgreich agieren zu können, müssen die Kinder bereits über eine gute Körperbeherrschung und ein ordentliches technisches Spielniveau verfügen. Mehr Informationen finden Sie unter https://kinder.tennis.de/


"Niedersächsischer Integrationspreis": In diesem Jahr wurde der Niedersächsische Integrationspreis zum Thema „Integration in Bewegung – Flüchtlinge mitten im Sport, mitten im Leben“ ausgeschrieben. Damit wollte das Land Niedersachsen engagierte Menschen und nachhaltige Projekte oder Maßnahmen auszeichnen, die sich in besonderer Weise im Integrationsprozess mit sportlichen Initiativen hervorheben. Initiativen, Vereine, Verbände, Institutionen oder Initiativen, die geflüchtete Menschen oder andere Zugewanderte bei der Integration in den Sport unterstützen und innovative Ideen umgesetzt haben, waren angesprochen. Deren Engagement sollte durch den „Niedersächsischen Integrationspreis 2019 - Integration in Bewegung – Flüchtlinge mitten im Sport, mitten im Leben“ gewürdigt werden. Mehr erfahren Sie unter http://www.migrationsbeauftragte-niedersachsen.de

"Talentschulen des Sports": Zum 1.8.2018 wurde der neue Erlass „Talentschulen des Sports“ in Kraft gesetzt. Schulen können sich bewerben, die Zusatzbezeichnung „Talentschulen des Sports“ verwenden zu dürfen. Voraussetzung hierfür ist eine Bewerbung bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde und das Ausfüllen eines Selbstevaluationsbogens.Talentschulen des Sports sind vorwiegend Grund-, in Ausnahmefällen weiterführende Schulen, die sich zum Leistungssport bekennen. An ihnen wird die Bereitschaft zur Sichtung und Förderung motorisch begabter Schülerinnen und Schüler und die Zusammenarbeit mit dem organisierten Sport, u. a. auch mit schulexternen Talentscouts, vorausgesetzt und im Schulprogramm bzw. Schulcurriculum verankert. Dabei findet eine breite Beteiligung der Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie der Erziehungsberechtigten statt.

Die Zertifizierung geht zurück auf die Kooperationsvereinbarung „Leistungssportförderung und Schule in Niedersachsen“, die das Niedersächsische Kultusministerium und der LandesSportBund Niedersachsen e. V. im August 2017 zur besseren Vereinbarkeit von Leistungssport und Schule abgeschlossen haben. Die Talentschulen des Sports stellen dabei einen wichtigen und neuen Baustein in der sportlichen Talentsichtung dar. Den Erlass finden Sie hier .

Ein Antrag zur Zertifizierung als Talentschule des Sports ist formlos bis zum 1. März eines Jahres an die jeweilige Regionalabteilung der Niedersächsischen Landesschulbehörde zu richten. Zusätzlich soll der Antrag eine Selbsteinschätzung der Schule anhand des Scoring-Modells und ein Stammdatenblatt der Schule enthalten.

Information und Beratung für Schulen in Niederachsen werden von der Niedersächsischen Landesschulbehörde angeboten. Schulen, die interessiert sind, den Titel Talentschule des Sports in Niedersachsen zu führen, finden hier alle wichtigen folgende Unterlagen https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/bu/schulen/ppwk/talentschulen-des-sports/


Internetportal wirbt für den Beruf der Sportlehrkraft: Das Internetportal SchulSportWelten wirbt für den Beruf der Sportlehrkraft, worüber der NDR berichtet: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Internetportal-wirbt-fuer-den-Job-des-Sportlehrers,hallonds47788.html

Medienpaket zu Inklusion im Schulsport: Der Deutsche Sportlehrerverband bitetet ein Medienpaket zu Inklusion im Sportunterricht mit Unterrichtsdokumenten für verschiedene Schulformen an. Mehr finden Sie unter https://www.sportfachbuch.de/index.php?cmd=dslv

Inklusion im Schulsport: Überblick der Kommunikationsangebote der Länder und Fundorte für Materialien: siehe Tabelle

"Lokale Qualitätszirkel": Die Sportbünde im LandesSportBund Niedersachsen bieten ein Vielzahl an Fortbildungsmaßnahmen an. Im Rahmen sog. Lokaler Qualitätszirkel haben Übungsleitende, Sportlehrkräfte und pädagogische Fachkräfte die Möglichkeit, gemeinsam neue Ideen für die Praxis zu erleben und einen fachlichen Dialog untereinander anzuregen. Informationen sowie die Lehrgangstermine finden Sie hier: https://bildungsportal.lsb-niedersachsen.de/

"Bestimmungen für den Schulsport": Zum 01.09.2018 wurde die Neufassung des Erlasses „Bestimmungen für den Schulsport“ in Kraft gesetzt. Der Erlass fasst für alle Schulen Niedersachsens die Rechts- und Verwaltungsvorschriften sowie sportfachlichen Regelungen des gesamten Schulsports zusammen, das heißt, sie regeln den Sportunterricht und den außerunterrichtlichen Schulsport.
Die „Bestimmungen für den Schulsport“ berücksichtigen u. a. KMK-Vereinbarungen, Regelungen der Gemeinde-Unfallversicherungsverbände, Vereinbarungen mit Sportverbänden und Sportbünden sowie Entscheidungen bei Einzelanfragen von Schulen. Sie bilden sowohl für die Schulen als auch für die Kooperationspartner des Schulsports eine wichtige Grundlage und dienen als schnelle Entscheidungshilfe in vielen wichtigen Fragen des Schulsports. Die umfassenden Regelungen besonders bei den Sorgfalts- und Aufsichtspflichten gehen auf das Bedürfnis der Schulen zurück, in zum Teil risikoreichen Bereichen des Schulsports Rechtssicherheit zu erlangen.
Diese Neufassung beinhaltet u. a. die bessere Einbindung von Sport im Ganztag, Regelungen hinsichtlich religiös bedingter Kleidung und die bessere Berücksichtigung inklusiver Lerngruppen. Hinzu kommen die Aufführung weiterer Sportarten wie Windsurfen und Kitesurfen und die Einführung einer Helm-Pflicht beim Eislaufen, Inlineskating, Skateboarden, Waveboarden und Rollschuhfahren, um die Sicherheit zu erhöhen. Neu ist auch die Aufnahme eines Kapitels zur "Bewegten, gesunden Schule" und eines Kapitels zum Leistungssport. Den Erlass finden Sie hier .

Tennis in der Schule: Tennis ist für Schule eine attraktive Erweiterung des Ganztagesangebots. Wie eine Schultennis-AG in der Praxis funktioniert, erklärt Tenniscoach Björn Keller im neuen Film des Deutschen Tennis Bundes. Der Clip und weitere Informationen zum Thema „Tennis in der Schule“ sind ab sofort unter folgendem Link abrufbar: https://bit.ly/2Naq6xz


Schulsportassistenzausbildung: Schulsportassistentinnen und Schulsportassistenten tragen zu einem bewegten Schulaltag bei. Das Spektrum reicht von helfenden Tätigkeiten über die Mitgestaltung bis hin zu klar eingegrenzten Leitungsfunktionen bei der Planung und Durchführung von Bewegungs- und Sportangeboten in Schulen und Sportvereinen bzw. in der Zusammenarbeit von Vereinen und Schulen. Mehr finden Sie unter https://bildungsportal.lsb-niedersachsen.de/index.php?id=765

"Broschüre: Sport mit heterogenen Lernguppen": In der Handreichung werden die Förderschwerpunkte Lernen, Geistige Entwicklung, Körperlich-motorische Entwicklung, Sozial-emotionale Entwicklung, Sprache, Sehen und Hören unter dem sportpädagogischen Aspekt dargestellt. Die rund 100-seitige Broschüre enthält u.a. didaktische Methoden und Zugänge, informiert über Bewertungskriterien für Schülerinnen und Schüler und nennt Unterstützungsangebote. Der Schwerpunkt der Handreichung liegt in einem umfangreichen Praxisteil, in dem zu den sieben Erfahrungs- und Lernfeldern im Sportunterricht konkrete Übungen und Stundenbeispiele für den Primar- und Sekundarbereich I beschrieben und mögliche Differenzierungsmaßnahmen aufgezeigt werden. Weiterführende Informationen finden Sie unter
https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/kultusministerium-veroeffentlicht-praxisbroschuere-fuer-sport-in-der-inklusiven-schule-heiligenstadt-im-sportunterricht-sollen-alle-mitmachen-koennen-143265.html

Inklusion: Der niedersächsische Weg: Der LandesSportBund Niedersachsen und der Behinderten-Sportverband Niedersachsen informieren in der gemeinsamen Broschüre „Der niedersächsische Weg“ über Strategien und Aspekte, mit denen Inklusion im Sport gelingen kann. Die Broschüre bietet ein Grundverständnis und Anregungen, einen Ideenpool, einen Wissensfundus und Hilfen für gelingende Inklusion im Sportverein.
Die Broschüre finden Sie hier: https://www.lsb-niedersachsen.de/lsb-presse/lsb-nachrichtenarchiv/news-meldungen/news-meldung/artikel/inklusion-der-niedersaechsische-weg/

"Rudersport & Schule - gemeinsam noch stärker": Die neunte Runde der bundesweiten Aktion „Rudersport & Schule - gemeinsam noch stärker“ war ein voller Erfolg. Auch in diesem Jahr hat die Deutsche Ruderjugend mit dieser Aktion die Rudervereine in Deutschland bei der Jugendarbeit unterstützt und Kooperationen zwischen Schulen und Rudervereinen gefördert. Viele Vereine wurden durch einen Aktionstag die Sportart Rudern gemeinsam mit ortsansässigen Schulen präsentiert. Im Rahmen der Aktion "Rudersport & Schule - gemeinsam noch stärker" hatte die DRJ wieder unter allen 5., 6. und 7. Klassen Deutschlands die schnellsten Klassen im Ergometerrudern prämiert. Neu in diesem Jahr: Die schnellste Inklusionsklasse. Die Mannschaft einer Inklusionsklasse besteht aus acht Schülerinnen und Schülern einer Klasse, zwei davon müssen einen Förderstatus haben (körperliche/motorische Entwicklung, geistige Entwicklung, Hören/Kommunikation, Sehen oder Autismus). An diesem Wettbewerb durften alle 5., 6. und 7. Klassen Deutschlands teilnehmen. Acht Schülerinnen und Schüler aus einer Klasse fanden sich zu einer Mannschaft zusammen. Ob es eine Mixed-Mannschaft ist oder ein reines Mädchen- bzw. Jungenteam, spielte keine Rolle. Die Streckenlänge betrug insgesamt 2.000 Meter, wovon jede Schülerin bzw. jeder Schüler 250 Meter rudern musste. Die Einzelzeiten aller acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren zu addieren und die beste Gesamtzeit war am Ende bei der DRJ einzureichen. Aus allen Einsendungen wurde dann die schnellste Klasse Deutschlands im Ergometerrudern in der jeweiligen Klassenstufe ermittelt.
Mehr Informationen erfahren Sie unter https://www.rudern.de/ruderjugend/schulrudern/rudersport-und-schule

"Übung der Woche": Die Deutsche Leichtathletik-Jugend hatte in ihrem Internetauftritt über 32 Wochen jeweils acht Übungen für jeden Disziplinbereich der Leichtathletik veröffentlicht: Übungen, welche sowohl für das Training im Verein, aber auch für den Schulsport interessant sind. Alle Übungen sind nun als eine Gesamtdatei abrufbar unter https://www.leichtathletik.de/

"Anpfiff fürs Lesen" geht in die Verlängerung: Lese- und Sprachkompetenzen sind Basisqualifikationen für ein lebenslanges Lernen. Kinder und Jugendliche, die gut und gerne lesen, haben bessere Chancen in unserem Bildungssystem und damit verbunden auch zur gesellschaftlichen Teilhabe. „Anpfiff fürs Lesen“ wurde bereits in den Vorjahren mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Inneres und Sport (MI) und des LandesSportBund Niedersachsen (LSB) an acht ausgewählten niedersächsischen Standorten mit Jungen der Grundschulklassen 3 und 4 sehr erfolgreich umgesetzt. Nach erfolgter Evaluation und Optimierung geht die erfolgreiche Kombination von Fußball und Lesen in die Verlängerung. Die Zielgruppe kann Jungen und Mädchen umfassen. Mehr erfahren Sie unter http://www.anpfiff-fuers-lesen.de

"Neue Broschüre bringt Triathlon in den Schulsport": Mit der neuen Broschüre "Triathlon im Schulsport – Stundenkonzeptionen & Übungsbeispiele für den Sportunterricht" will die Deutsche Triathlon Union (DTU) Lust auf Triathlon in der Schule wecken. Die DTU stellt Materialien bereit, mit denen das Projekt „Triathlon“ in der Schule direkt umgesetzt werden kann. Die Schulsportbroschüre richtet sich in erster Linie an Sportlehrkräfte in weiterführenden Schulen. Die von Lehrkräften und Jugendtrainerinnen sowie Jugendtrainern ausgearbeiteten Übungsformen lassen sich im regulären Schulsport einsetzen oder dienen als Vorlage für den Einbau in eine Projektwoche. Die vorgestellten Konzeptionen bieten darüber hinaus Anregungen für eigene Ideen. Sie bieten sowohl Lehrkräften als auch Schülerinnen und Schülern einen Einblick in eine Sportart. Die gesamte Schulsportbroschüre sowie die einzelnen Kapitel stehen unter http://www.triathlonjugend.de zum kostenfreien Download zur Verfügung.

Große Anfrage: Die Antwort der Landesregierung auf die Große Anfrage „Wie fit sind die jungen Niedersachsen? Förderung des Sports in Schulen und in der frühkindlichen Bildung“ können Sie über nachfolgenden Link einsehen: http://www.landtag-niedersachsen.de/drucksachen/drucksachen_17_10000/8501-9000/17-8857.pdf

„JuLe macht SchuLe“: Die Deutsche Leichtathletik-Jugend (DLJ) ruft jährlich den Schulsportpreis "JuLe macht SchuLe" aus. Das letzte Jahr stand dabei ganz im Zeichen der anstehenden Leichtathletik-Europameisterschaft in Berlin, und so liegt es nahe, dieses Großereignis auch zum Thema von "JuLe macht SchuLe" zu machen. Schülerinnen und Schüler waren gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern dazu aufgefordert, ihre Arbeit zum Thema "Wir für Berlin!“ - Unsere Projektarbeit zur EM einzureichen.
"JuLe macht SchuLe" war auch in diesem Jahr erneut mit insgesamt 6.000 Euro dotiert. Das Preisgeld verteilte sich dabei mit 3.000 Euro für den 1. Platz, 2.000 Euro für den 2. Platz und 1.000 Euro für den 3. Platz. Zudem erhielt jede Schule für ihre, den Teilnahmebedingungen entsprechende, Bewerbung ein Dankeschön-fürs-Mitmachen-Paket. Mehr unter https://www.leichtathletik.de/jugend/jule-macht-schule/schuljahr-20172018/

"Schulsportpreis": Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Deutsche Sportjugend (dsj) vergeben insgesamt 10.000 Euro für den Ausbau bzw. die Qualitätsentwicklung der Zusammenarbeit zwischen Sportverein und Ganztagsschule(n). Ausgezeichnet werden die besten drei Kooperationen mit Geldpreisen, weitere sieben Bewerber erhalten je ein Basketballset. Bewerben können sich alle Sportvereine in der Bundesrepublik Deutschland, die mit Ganztagsschulen aktiv zusammenarbeiten, bzw. Ganztagsschulen, die mit Sportvereinen kooperieren. Weiterführende Informationen finden Sie unter https://www.dsj.de/schulsportpreis/

„Fußball: 20.000plus": Kinder und Jugendliche wollen sich bewegen und attraktive Bewegungsangebote nutzen. Hierzu eignen sich für den Bereich Fußball einfache Aus- und Weiterbildungen, um Lehrkräfte, aber auch Schülerinnen und Schüler in die Lage zu versetzen, diese anzuleiten. Während sich für Lehrkräfte die Qualifizierungsoffensive 20.000plus eignet, bietet der Junior-Coach jungen Trainern die Möglichkeit, Wissen rund um die Vermittlung des Fußballs zu erlernen. Letztlich kann so die Angebotsqualität im Schulsport für den Bereich Fußball gesteigert und das geweckte Interesse der Kinder gewinnbringend genutzt werden. Aufgeteilt in zwei Ausbildungsteile, vermitteln diese Fortbildungen Kenntnisse zum Spielen und Bewegen mit dem Ball im schulischen Kontext. Hierzu erlernen die Teilnehmer Kompetenzen in der Vermittlung von Basistechniken des Fußballs. Aufbauend können interessierte Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeiter ihr Wissen vertiefen. Hierzu stehen im zweiten Ausbildungsteil Möglichkeiten zu schulischen und außerschulischen Fußballangeboten auf erhöhtem Niveau für die Klassenstufen drei bis sechs im Fokus. Weiterführende Informationen finden Sie unter http://www.nfv.de/nachhaltigkeit/schule-fussball/qualifizierung/

"Schwerkranke Kinder machen das Sportabzeichen": Schwerkranke Kinder und Jugendliche müssen nach dem Klinikaufenthalt den Weg zurück in den Alltag finden. Ein Pilotprojekt der Medizinischen Hochschule hilft ihnen dabei: Die jungen Patienten können ihre ganz persönlichen Höchstleistungen erbringen - und ein individuelles Sportabzeichen ablegen. Hier können Kinder, die zum Beispiel an Krebs erkrankt sind, das Sportabzeichen „Goldener Äskulapstab - niedersächsisches Ehrenabzeichen für Sport" absolvieren. Der Landessportbund Niedersachsen und der Verein für krebskranke Kinder als Geldgeber haben sich für das Projekt engagiert. Lob für Phil kommt von höchster Stelle: Kultusministerin Frauke Heiligenstadt war in die MHH gekommen, um das Pilotprojekt vorzustellen, das von ihrem Ministerium unterstützt wird. "Das neue Sportabzeichen ist vor allem ein Symbol des Respekts und der Unterstützung von Kindern, für die es eine große Leistung ist, nach oder während einer schweren Krankheit dem eigenen Körper wieder zu trauen", sagt die Ministerin. Weiterführende Informationen finden Sie unter https://hannover.sat1regional.de/video/article/pilotprojekt-vorgestellt-sportabzeichen-fuer-schwer-kranke-kinder-und-jugendliche-229955.html

"Sportivationstage": Die SPORTIVATIONSTAGE sind eine bekannte und erfolgreiche Veranstaltungsreihe in Niedersachsen. Sie zeichnet sich durch ein vielseitiges Sport- und Spielfest, bei denen Kinder mit einer geistigen Behinderung und Kinder ohne Handicaps gemeinsam ihr Deutsches Sportabzeichen, DLV Mehrkampfabzeichen ablegen und bei verschiedenen Spielstationen ihre Motorik ausprobieren können. Mit viel Freude und Trainingsansporn haben sich die SPORTIVATIONSTAGE bei den Kindern und ihren Schulen im Jahreskalender etabliert. Der Behinderten-Sportverband Niedersachsen e.V. und seine regionalen Partner, die Vereine und Schulen laden Sie und Euch sehr herzlich zu den Sportivationstagen ein, die 2019 wieder an mehreren Orten in Niedersachsen stattfinden. Diese besonderen Sportfeste haben sich zu einem Markenzeichen in Niedersachsen entwickelt. Die große Bewegungsfreude, die hohe Leistungsbereitschaft und die fröhliche Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung begeistern alle Teilnehmenden, die Betreuer sowie die zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer seit Jahren. Auch 2019 werden die Veranstaltungen hervorragend organisiert. Wir wünschen uns, dass alle Sportlerinnen und Sportler ohne Verletzung ihr Bestes geben können und ihre individuelle Höchstleistung erreichen – hoffentlich bei bestem Wetter an allen Orten! Wir bedanken uns bei allen Organisatoren, den Förderern und Sponsoren, den ehrenamtlichen Prüfern und Helfern sowie den Lehrkräften und Betreuern der beteiligten Schulen für ihren großen Einsatz und ihre tolle Unterstützung! Mehr Informationen finden Sie unter http://www.bsn-ev.de/sport/jugendsport/sportivationstag/

"DFB-SchulCup: Der Fußball-Wettbewerb für Schulen": Im Rahmen des Bundeswettbewerbs JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA (JTFO) der Schulen führt der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in Kooperation und Abstimmung mit der Deutschen Schulsport-Stiftung den DFB-Schul-Cup in der Wettkampfklasse IV für Jungen und Mädchen auf Kleinfeld durch. Das Besondere an diesem Wettbewerb in der jüngsten Altersklasse von JTFO ist, dass er sich zum einen aus zwei Teilen zusammensetzt (Technikwettbewerb und Spiel) und zum anderen bis zum großen Bundesfinale in der Sportschule Bad Blankenburg führt. Weiterführende Informationen finden Sie unter https://www.dfb.de/lehrer/weiterfuehrende-schule/projektewettbewerbe/dfb-schulcup/

"Olympia ruft: Mach mit!": Das bundesweite Bewegungs- und Lernprogramm „Olympia ruft: Mach mit!" unterstützt Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler mittels Workshops und Coachings dabei, die Programmschwerpunkte Bewegter Unterricht, Gesundheitsförderung, Fairplay & Teamentwicklung, Globales Lernen sowie Inklusion & Paralympics gezielt in dem Schulalltag umzusetzen. Das Programm ist für die Schulen kostenfrei. Das Programm ist für alle Schulformen geeignet und kann sowohl von gesamten Schulen als auch einzelnen Klassen genutzt werden. Auf teilnehmende Schulen und Klassen warten wahlweise folgende Punkte:Kick-Off-Veranstaltung,Lehrer-Workshop,fünf regionale Fortbildungstage für Lehrkräfte, vor Ort Maßnahmen zur Förderung der Lehrergesundheit,individuelle Schulprojektwoche,Teilnahme am bundesweiten Schulpreiswettbewerb,regionales Schulsportfest für die teilnehmenden Schulen. Alle teilnehmenden Schulen erhalten zudem die kostenfreie "Olympia ruft: Mach mit!"-Box mit allen notwendigen Arbeitsmaterialien, Manualen und neuesten Studien. Weiterführende Informationen finden Sie unter http://www.symbioun.de

"Skipping Hearts - Seilspringen macht Schule": Skipping Hearts ist ein kostenloses, zweistufig aufgebautes Projekt, das von der Deutschen Herzstiftung Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. sowie der 5. und 6. Klassen angeboten wird. Die Deutsche Herzstiftung stellt den Schulen für die Durchführung Workshopleiter sowie Materialpakete zur Verfügung. Weiterführende Informationen finden Sie unter http://www.skippinghearts.de

"Tischtennissport": Informationen zum "Rundlauf-Team-Cup" und zur Tischtennis-mini-Meisterschaft erhalten Sie unter http://www.tischtennis.de sowie unter http://www.ttvn.de. Auf den genannten Internetseiten finden Sie darüber hinaus Informationen über die Aktion "Schultischtennis-Set" des DTTB.

"Reform des Deutschen Sportabzeichens": Informationen zu den Veränderungen finden Sie unter https://www.mk.niedersachsen.de/download/72690














Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln