Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Erlasse/Curriculare Vorgaben

Seit einigen Jahren ersetzen in allgemein bildenden Schulen die Kerncurricula Sport die bisherigen Rahmenrichtlinien. Die Kerncurricula sind Grundlage für die Bewegungs- und Sporterziehung an den Schulen des Landes Niedersachsen. Sie sind im Internet abrufbar.

Auch Rahmenrichtlinien für berufsbildende Schulen und Materialien für das Fach Sport in der Berufsschule liegen vor.

Die Einheitlichen Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung Sport finden Sie hier .

In den aufgeführten Unterlagen werden jeweils die Aufgaben und Ziele sowie die allgemeinen didaktischen Grundlagen des Schulsports für die jeweiligen Schulformen dargestellt.

Verbindliche Regelungen u. a. zu weiteren schulsportlichen Angeboten sowie insbesondere zur Sorgfalts- und Aufsichtspflicht sind in den in Bestimmungen für den Schulsport enthalten. Ergänzend finden Sie hier eine Zusammenstellung der gängigsten Fragen und Antworten zum Erlass: FAQ Bestimmmungen für den Schulsport .


Seit dem 22.06.2020 ist der Unterricht im Fach Sport wieder zulässig. Dabei gelten für den Schulsport dieselben Einschränkungen wie für die Sportausübung im Übrigen, die in § 1 Abs. 8 der Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus geregelt sind. Hiernach zulässig sind kontaktlose Sportarten und es sind ein Mindestabstand von zwei Metern und Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Hierzu erfolgte eine Ergänzung zum Niedersächsischen Rahmen-Hygieneplan Corona Schule. Mit den erarbeiteten Ergänzungen zum Rahmen-Hygieneplan Corona Schule für den Sportunterricht haben die Schulen und Sportlehrkräfte einen verlässlichen Rahmen für den praktischen Sportunterricht. Die Ergänzungen zum Niedersächsischen Rahmen-Hygieneplan Corona Schule für den Sportunterricht erläutern, dass dieser kontaktlos und unter Beachtung von Hygienemaßnahmen durchzuführen ist. Ein Sport ist dann kontaktlos, wenn zu keinem Zeitpunkt der sportlichen Betätigung ein körperlicher Kontakt zu anderen Sporttreibenden erfolgt. Das heißt beispielsweise, dass das Fußball- oder Handballtraining in Form von Passen, Dribbeln oder Hütchen-Lauf möglich ist. Eine Wettkampfsimulation zum Beispiel in Form von Zweikämpfen bleibt untersagt. In Zweikampfsportarten kann also nur Individualtraining stattfinden. Um die Abstände besser halten zu können und wegen des permanenten Luftaustausches sollte der Sportunterricht vorzugsweise draußen stattfinden. Die Ergänzungen des Rahmen-Hygieneplans führen zudem aus, welche für Sportarten und Bewegungsformen wie möglich sind und welche Einschränkungen die Sportlehrkräfte beachten müssen. Die Ergänzungen zum Niedersächsischen Rahmen-Hygieneplan Corona Schule für den Sportunterricht finden Sie hier


Beratung erhalten Lehrkräfte bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde im Onlineportal für Beratung und Unterstützung: https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/bu/schulen/unterricht-faecher/


Zum 1.8.2018 wurde zudem der neue Erlass „Talentschulen des Sports“ in Kraft gesetzt. Schulen können sich bewerben, die Zusatzbezeichnung „Talentschulen des Sports“ verwenden zu dürfen. Voraussetzung hierfür ist eine Bewerbung bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde und das Ausfüllen eines Selbstevaluationsbogens.Talentschulen des Sports sind vorwiegend Grund-, in Ausnahmefällen weiterführende Schulen, die sich zum Leistungssport bekennen. An ihnen wird die Bereitschaft zur Sichtung und Förderung motorisch begabter Schülerinnen und Schüler und die Zusammenarbeit mit dem organisierten Sport, u. a. auch mit schulexternen Talentscouts, vorausgesetzt und im Schulprogramm bzw. Schulcurriculum verankert. Dabei findet eine breite Beteiligung der Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie der Erziehungsberechtigten statt.

Die Zertifizierung geht zurück auf die Kooperationsvereinbarung „Leistungssportförderung und Schule in Niedersachsen“, die das Niedersächsische Kultusministerium und der LandesSportBund Niedersachsen e. V. im August 2017 zur besseren Vereinbarkeit von Leistungssport und Schule abgeschlossen haben. Die Talentschulen des Sports stellen dabei einen wichtigen und neuen Baustein in der sportlichen Talentsichtung dar. Den Erlass finden Sie hier .

Ein Antrag zur Zertifizierung als Talentschule des Sports ist formlos bis zum 1. März eines Jahres an die jeweilige Regionalabteilung der Niedersächsischen Landesschulbehörde zu richten. Zusätzlich soll der Antrag eine Selbsteinschätzung der Schule anhand des Scoring-Modells und ein Stammdatenblatt der Schule enthalten.

Information und Beratung für Schulen in Niederachsen werden von der Niedersächsischen Landesschulbehörde angeboten. Schulen, die interessiert sind, den Titel Talentschule des Sports in Niedersachsen zu führen, finden hier alle wichtigen folgende Unterlagen https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/bu/schulen/ppwk/talentschulen-des-sports/



zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln