Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

__________

AUFNAHME VON SCHULEN ZUM NETZWERK NEU GEREGELT! AKTUELLE INFORMATIONEN FINDEN SIE AUF DER SEITE DER BUNDESKOORDINATION.


"Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" (SoR-SmC) ist ein Projekt bzw. Netzwerk zur Bekämpfung von Rassismus und Diskriminierung aller Art in unserer Gesellschaft. Initiiert wurde das Projekt durch den 1992 gegründeten "Aktion Courage e.V.". Ziel des Projektes ist es, den Alltag an Schulen so zu gestalten, dass dieser von einem Klima der gegenseitigen Achtung und der Anerkennung individueller Eigenheiten geprägt ist, gepaart mit der gemeinsamen Suche nach verbindenden Werten.

Das Netzwerk ist in einigen europäischen Ländern und in Deutschland in allen Bundesländern präsent. In Deutschland haben bisher über 3.000 Schulen mit hunderttausenden Schülerinnen und Schülern diesen Titel erworben, in Niedersachsen sind es über 350 Schulen (Stand: 03/2021).


Die Aktiven

"Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ist in Projekt, das von Schülerinnen und Schüler realisiert wird. Das heißt aber nicht, dass Schulleitungen, Lehrerinnen und Lehrer und andere Mitglieder der Schulgemeinschaft von der Mitarbeit ausgeschlossen sind. Ganz im Sinne einer wünschenswerten Öffnung der Schule und des Projekts nach außen, können auch außerschulische Einrichtungen mit einbezogen werden. Wichtig aber ist, dass die Schülerinnen und Schüler selbst die Initiative ergreifen und die Regie übernehmen. Sie sollen sich mit den Phänomenen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit wie Rassismus, Diskriminierung, auch mit dem weit verbreiteten „Mobbing" in ihrem unmittelbaren Umfeld auseinandersetzen und nach Lösungsmöglichkeiten suchen.


Die Voraussetzungen

Um eine "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" zu werden, müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt sein. Der erste Schritt ist in der Regel, dass das Projekt und sein Anliegen in der interessierten Schule bekannt gemacht und diskutiert werden. Grundvoraussetzung ist: Mindestens 70 Prozent der Schulmitglieder müssen die Selbstverpflichtung des Netzwerks akzeptieren, damit die Schule zu einer Courage-Schule werden kann. Diese Bereitschaft ist in einer geheimen Abstimmung festzustellen.

Mit der Bewerbung verbunden ist die Suche nach einem oder auch mehreren Paten, die ihre Schulen tatkräftig unterstützen und das Anliegen des Projekts nach außen tragen. Dazu kommt die Verpflichtung, einmal im Jahr ein zum Thema passendes Projekt oder eine Aktion durchzuführen, die sich den Anliegen von Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage widmet (Diskussionsforen, Theater, Musik/Konzert, Videos, Filmtage, Begegnungsfeste, Befragungen, Info-Stände, Hilfseinsätze anlässlich von Gedenktagen, Mahnwachen etc.). Aber ganz grundlegend soll versucht werden, offen mit Konflikten umzugehen und diese im Sinne des Gebots der Gewalt- und Diskriminierungsfreiheit zu lösen.


Der Titel

Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, die Patin/der Pate gefunden ist und ein erstes Projekt feststeht, kann der Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" verliehen werden. Dieses kann ruhig öffentlichkeitswirksam geschehen und z.B. auch im Rahmen einer Aktion oder eines Schulfestes stattfinden. Der Titel wird in einer Urkunde dokumentiert, gleichzeitig gibt es das Schild "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage", das - am besten gut sichtbar am Haupteingang der Schule - montiert wird. Mit dem Schild gibt die Schule zu erkennen, dass sie mit Rassismus und Diskriminierung in ihren Mauern und in der Gesellschaft nicht einverstanden ist und den Weg des friedlichen Ausgleichs und Miteinanders sucht.

Der Auftrag

Mit der Verleihung des Titels ist das Projekt "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage " keinesfalls beendet. Neue Schülerinnen und Schüler sollten zu Schuljahresbeginn über das Projekt informiert werden, weitere gemeinsame Aktivitäten sind zu planen und durchzuführen. Der Titel und das Schild "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" sind als permanenter Auftrag zu verstehen.


Nähere Informationen zum Selbstverständnis des Projektes und wie man sich auf den Weg zu einer "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" machen kann, sind auf der Homepage der Bundeskoordination abrufbar: LINK.

Logo Schule ohne Rassismus  
Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage (SoR-SmC)

Hier finden Sie die Übersicht aller SoR-SmC-Schulen in Niedersachsen

Landestreffen der SoR-SmC in Niedersachsen in den vergangenen Jahren

2020: "Verschwörungstheorien erkennen - Handlungsoptionen reflektieren" sowie "Historisch-politische Bildung im Kontext Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (GMF) am Beispiel von Sinti_ze und Rom_nja"

2019: "Unsere Grundrechte! gemeinsam für Würde, Freiheit und Gleichberechtigung Courage zeigen"

2018: "Misch Dich ein, mach mit! Dein Engagement für Demokratie und Menschenrechte"

2017: "Rechtspopulismus bekämpfen - Demokratie und Menschenrechte in der Schule stärken"

SoR-SmC auf Facebook

Hier finden Sie die Facebook-Seite der Bundeskoordination von "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

Vielfalt-Mediathek

Bildungsmaterialien für Toleranz, Demokratie und Vielfalt, gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus

SoR-SmC-Song "Farbenblind"

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln