Nds. Kultusministerium klar

1,3 Millionen Euro vom Land für mehr Personal in Wolfenbütteler Kitas


1,3 Millionen Euro erhält der Landkreis Wolfenbüttel, um Kindergartengruppen mit zusätzlichem Personal auszustatten. Einen entsprechenden Förderbescheid des Landes hat Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt heute symbolisch an die Leiterin des Jugendamtes Sabine Walter übergeben. Der Förderbetrag ist ausgelegt für die Jahre 2017 und 2018. Mit dem Geld sollen zusätzliche Fach- und Betreuungskräfte in den Kindertagesstätten eingestellt werden, damit das bereits vorhandene Personal entlastet wird und um bei der Integration und Sprachförderung zu unterstützen, wie die Kultusministerin erklärte: „Ich freue mich, dass sich der Landkreis Wolfenbüttel so stark für frühkindliche Bildung und für Integration einsetzt. Mit zusätzlichem Personal verbessert sich die Qualität der pädagogischen Arbeit. Davon profitieren alle Kinder in den Einrichtungen. Mit dem Programm eröffnen wir außerdem neue Beschäftigungsmöglichkeiten für Fachkräfte und Perspektiven für Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger".

Die Niedersächsische Landesregierung fördert die personelle Verstärkung in Kindertagesstätten über die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung der Qualität in Kindertagesstätten („QuiK") in den kommenden Jahren mit rund 300 Millionen Euro. Insbesondere Einrichtungen, in denen viele Kinder nichtdeutscher Herkunftssprache bzw. Kinder mit Fluchterfahrung betreut werden, sollen über das Förderprogramm personelle Unterstützung erhalten.

Jugendamtsleiterin Sabine Walter: „Im Juni wurden alle Träger von Kindertageseinrichtungen im Landkreis über das Inkrafttreten der Förderrichtlinie informiert und ein Interessenbekundungsverfahren unter gleichzeitiger Mitteilung der Bedarfe eingeleitet. Diverse Kommunen und Evangelische Kirchengemeinden haben Bedarfe an zusätzlichem Personal geltend gemacht, so dass für zwölf Kindertagesstätten die Mittel für rund zehn Vollzeitkräfte beantragt werden konnten."

Die örtlichen Träger der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe - wie der Landkreis Wolfenbüttel - leiten die Mittel an die Träger der Kindertageseinrichtungen weiter und sorgen so dafür, dass die zusätzliche Personalunterstützung bedarfsgerecht zum Einsatz kommt. Dort, wo aufgrund der Arbeitsmarktsituation kurzfristig keine Fachkräfte eingestellt werden können, erhalten die Träger die Möglichkeit, nicht einschlägig qualifizierte Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger als Zusatzkräfte einzustellen und ihnen eine berufsbegleitende Ausbildung für den zukünftigen Einsatz als Regelkraft zu ermöglichen.

Bild für Presseinfos  
Artikel-Informationen

01.09.2017

Ansprechpartner/in:
Sebastian Schumacher

Nds. Kultusministerium
Pressesprecher
Schiffgraben 12
30159 Hannover
Tel: 05 11/1 20-71 48
Fax: 05 11/1 20-74 51

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln