Nds. Kultusministerium klar

Tonne: „Negativtrend gestoppt“ - Unterrichtsversorgung an berufsbildenden Schulen um 1,3 Prozentpunkte verbessert


Erstmals seit sieben Jahren hat sich die Unterrichtsversorgung an den berufsbildenden Schulen in Niedersachsen signifikant verbessert. Das geht aus der Erhebung der Unterrichtsversorgung zum Stichtag 15.11.2017 hervor, die das Niedersächsische Kultusministerium ausgewertet hat. Demnach ist ein Anstieg bei der Unterrichtsversorgung im berufsbildenden Bereich um 1,3 Prozentpunkte auf einen aggregierten Wert von 89,4 Prozent im Schuljahr 2017/2018 zu verzeichnen. Dieser Wert setzt sich zusammen aus dem Theorie- und dem Fachpraxisanteil des berufsbildenden Schulsystems. Beide Komponenten der aggregierten Unterrichtsversorgung haben sich verbessert, die „UV-Theorie“ um 1,6 Prozentpunkte, die „UV-Fachpraxis“ um 0,7 Prozentpunkte.

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne kommentiert: „Damit haben wir den Negativtrend gestoppt. Das ist ein erster vorsichtiger Schritt nach vorne. Wir arbeiten konsequent weiter daran, eine allgemeine Trendwende bei der Unterrichtsversorgung auch im berufsbildenden Bereich hinzubekommen. Berufliche Bildung und akademische Bildung sind gleichwertig. Das bedeutet für mich, dass wir für die Weiterentwicklung der beruflichen Bildung die gleichen politischen Anstrengungen unternehmen wie für den allgemein bildenden Bereich.“

Entwicklung der Unterrichtsversorgung seit 2011:

Schuljahr

2011/2012

2012/2013

2013/2014

2014/2015

2015/2016

2016/2017

2017/2018

Theorie

90,8 %

90,2 %

87,4 %

88,3 %

88,6 %

88,4 %

90,0 %

Fachpraxis

102,2 %

99,0 %

93,8 %

91,4 %

88,8 %

86,6 %

87,3 %

Gesamt

93,0 %

91,9 %

88,6 %

88,9 %

88,6 %

88,1 %

89,4 %

Seit der Umstellung auf die zentrale Bewirtschaftung der freien Stellen im Jahr 2014 konnten die Einstellungszahlen stetig gesteigert werden auf durchschnittlich rund 500 gegenüber lediglich rund 300 Einstellungen in den Jahren zuvor.

Im Jahr 2017 konnten 536 Einstellungen realisiert werden. Unter diesen neuen Lehrkräften befanden sich auch 109 Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger.

Das Land Niedersachsen sucht an den berufsbildenden Schulen weiterhin Lehrkräfte für den Theorie- und den Fachpraxisunterricht. Im Unterschied zu den Einstellungsverfahren an allgemein bildenden Schulen, werden Einstellungen im BBS-Bereich ganzjährig vorgenommen. Auf dem Portal für Bewerbungen zur Einstellung in den Schuldienst an berufsbildenden Schulen in Niedersachsen können sich Interessierte über freie Stellen informieren, die gesuchten Fachrichtungen bzw. Fächerkombinationen nachvollziehen und ihre Bewerbungsdaten eintragen. Lehrkräfte insbesondere für die Fächer Wirtschaft und Verwaltung, Bautechnik, Sozialpädagogik oder Informatik gesucht. Im Fachpraxisunterricht gibt es Bedarf an Lehrkräften für Elektro-, Metall und Holztechnik.

Grafik und weitere Tabellen siehe pdf-Datei rechts.


Kultusminister Grant Hendrik Tonne  
Download

Grafik und Tabellen

 Grafik und Tabellen
(PDF, 0,12 MB)

Artikel-Informationen

01.03.2018

Ansprechpartner/in:
Sebastian Schumacher

Nds. Kultusministerium
Pressesprecher
Schiffgraben 12
30159 Hannover
Tel: 05 11/1 20-71 48
Fax: 05 11/1 20-74 51

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln