Schriftgröße:
Farbkontrast:

Begabungsförderung

Hochbegabung erkennen und fördern

Junge Menschen unterscheiden sich in ihren Begabungen und Fähigkeiten, in ihren Interessen und Neigungen. Der beste Bildungsweg für jede Schülerin und jeden Schüler ist derjenige, der die spezifische Leistungsfähigkeit optimal zur Entfaltung bringt. Die Niedersächsische Landesregierung hat seit 2002 stufenweise ein differenziertes und nahezu flächendeckendes Angebot zur schulischen Begabungsförderung aufgebaut. Damit wird der Zielsetzung einer besonderen Förderung für hochbegabte Schülerinnen und Schüler entsprochen, wie sie das Niedersächsische Schulgesetz formuliert (§ 54 Abs. 1 NSchG).

Seither ist ein nahezu flächendeckendes Schulangebot für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen entstanden. Schulen haben sich regional und schullaufbahnbezogen gem. § 25 Abs. 1 des Nieders. Schulgesetzes (NSchG) zu Kooperationsverbünden zusammengeschlossen. Dabei stellen Grundschulen und weiterführende Schulen durch gemeinsame Konzepte sicher, dass besondere Begabungen früh- und rechtzeitig erkannt, individuell gefördert und umfassend integriert werden. Die erfolgreiche Zusammenarbeit der Kooperationsverbünde mit Kindertagesstätten, Erziehungsberechtigten und Elterninitiativen orientiert sich an den Bedürfnissen und am Wohl der Kinder und Jugendlichen.

Zum 1. August 2015 wurden bereits bestehende Verbünde in den Städten Göttingen und Wolfsburg (Regionalabteilung Braunschweig), in den Landkreisen Diepholz und Hameln-Pyrmont (Regionalabteilung Hannover) sowie in den Landkreisen Lüneburg und Winsen/Luhe (Regionalabteilung Lüneburg) um zwei Kindertageseinrichtungen, drei Grundschulen, ein Gymnasium und eine Integrierte Gesamtschule erweitert. Damit umfasst das landesweite Netz im Schuljahr 2015/2016 89 Kooperationsverbünde mit insgesamt 506 Schulen: 364 Grundschulen, drei Förderschulen, drei Grund- und Hauptschulen, eine Hauptschule, 10 Realschulen, eine Haupt- und Realschule, acht Oberschulen, zwei Grund- und Oberschulen, acht Integrierte Gesamtschulen, 10 Kooperative Gesamtschulen 96 Gymnasien sowie 127 Kindertageseinrichtungen.

Der Besuch einer Schule des Kooperationsverbundes Hochbegabungsförderung ist auch über Schulbezirksgrenzen hinaus möglich. Das Land unterstützt die beteiligten Schulen durch zusätzliche Lehrerstunden; für Koordinierungs- und Entwicklungsaufgaben im Verbund werden in einer einjährigen Startphase Anrechnungsstunden gewährt.

Aufbau und Entwicklung von Kooperationsverbünden der Schulen im Sinne einer Vernetzung werden durch das Beratungs- und Fortbildungsangebot der Niedersächsischen Landesschulbehörde und des Niedersächsischen Landesinstitutes für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) unterstützt. Dabei sollen die schulinternen, kollegialen Beratungs- und Unterstützungskräfte gestärkt und Beratungs- und Fortbildungsangebote für Schulen so konzipiert und bereit gestellt werden, dass sie flexibel abrufbar sind. Durch die Einbeziehung außerschulischer Anbieter sowie die Zusammenarbeit mit Elterninitiativen und Verbänden sollen Vielfalt und Professionalität sichergestellt werden.

Übersicht