Schriftgröße:
Farbkontrast:

Kultusministerin Frauke Heiligenstadt

Lebenslauf

  • am 24. März 1966 geboren in Northeim, verheiratet, eine Tochter (geb. 1994), wohnhaft in Gillersheim bei Northeim
  • 1985 Abitur am Gymnasium Corvinianum, Northeim
  • 1985-1988 Ausbildung zur Dipl.-Verwaltungswirtin (FH) bei der Stadt Northeim und der FH für Verwaltung und Rechtspflege in Hannover
  • 1988-1994 Tätigkeit im Rechtsamt der Stadt Northeim
  • 1994-2003 Leiterin des Amtes für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften bei der Stadt Northeim
  • seit 2003 Stadtamtsrätin a.D. für die Dauer der Wahrnehmung des Landtagsmandats
  • 1999-2006 Ortsbürgermeisterin in ihrem Heimatort Gillersheim
  • seit dem 4. März 2003 Mitglied des Niedersächsischen Landtages, Wahlkreis Northeim
  • seit dem 19. Februar 2013 Niedersächsische Kultusministerin


  • Tätigkeiten in Körperschaften, Stiftungen und Anstalten des öffentlichen Rechts
    Landkreis Northeim, Northeim, Kreistagsabgeordnete,
    Kreissparkasse Northeim, Northeim, Mitglied im Verwaltungsrat und Kreditausschuss,
    Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, Celle, Vorsitzende des Stiftungsrats,
    Vorsitzende des Kuratoriums der KSN-Sportstiftung (Kreis-Sparkasse-Northeim).
  • Tätigkeiten in Vereinen, Verbänden oder ähnlichen Organisationen oder in Stiftungen des privaten Rechts
    Max-Planck-Stiftung für Sonnensystemforschung, Katlenburg-Lindau, Mitglied im Kuratorium,
    Verein n-21: Schulen in Niedersachsen online e.V., Hannover, stellv. Vorsitzende,
    Niedersächsische Kinderturnstiftung, Hannover, Vorsitzende des Kuratoriums,
    Niedersächsisches Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung e.V., Osnabrück, Mitglied im Kuratorium.
Kultusministerin Frauke Heiligenstadt

Kultusministerin Frauke Heiligenstadt

Übersicht