Schriftgröße:
Farbkontrast:

Niedersachsen setzt Förderprogramm „KLASSE mit MUSIK“ im Schuljahr 2016/2017 fort – Schulen können sich für instrumentale Musikklassen bewerben

Das im vergangenen Jahr gestartete Landesförderprogramm „KLASSE mit MUSIK" wird im Schuljahr 2016/2017 fortgesetzt und sogar erweitert. Diesmal haben 12 niedersächsische Schulen die Gelegenheit, teilzunehmen. 2015 konnten mit Hilfe dieses Programms zehn Schulen mit einem instrumentalen Musiziermodell neu starten. Das Niedersächsische Kultusministerium und der Landesmusikrat Niedersachsen unterstützen mit diesem Programm die Einrichtung neuer Musikklassen. Gefördert werden Musikklassen von Schulen, die noch keine Klassenmusizierprojekte haben oder ein neues Projekt starten wollen. Jeder Schule werden vom Niedersächsischen Kultusministerium 4000 Euro für die Umsetzung des Projektes zur Verfügung gestellt, insgesamt 48.000 Euro im Schuljahr 2016/2017.


„Ziel von ‚KLASSE mit MUSIK' ist es, Schülerinnen und Schülern Freude am Musizieren in der Schule und darüber hinaus zu vermitteln", so die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt. „Regelmäßige gemeinsame Proben und Auftritte trainieren die Konzentrationsfähigkeit, schaffen Erfolgserlebnisse, fördern Rücksichtnahme und Toleranz, stärken den Zusammenhalt einer Klasse, und entwickeln die Teamfähigkeit sowie die Persönlichkeit. Und wir ermöglichen allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern die Teilhabe an kultureller Bildung. Ich freue mich auf weitere wunderbar klingende Klassenzimmer in Niedersachsen."


„KLASSE mit MUSIK" stellt aktives Musizieren in Ensembleformaten für mindestens zwei Schuljahre in den Mittelpunkt des Musikunterrichts der Primarstufe sowie des 5. und 6. Jahrgangs der Sekundarstufe. Schülerinnen und Schüler erlernen im Klassenverband während des regulären Musikunterrichts ein neues Instrument. „Ensemblespiel lässt sich darüber hinaus sehr gut als attraktives Angebot in den Ganztag integrieren", so die Ministerin.


„Der Landesmusikrat Niedersachsen ist vom Ministerium mit der Durchführung des Projektes betraut worden. Gemeinsam mit dem Landeskoordinator für Klassenmusizieren unterstützen die erfahrenen Mitglieder des Landesmusikrates die Schulen beratend bei der Einrichtung einer Musikklasse. Ein Garant für die Erfolgsgeschichte des niedersächsischen Klassenmusizierens sind aber auch die stabilen Partnerschaften vor allem mit den Musikschulen des Landesverbandes niedersächsischer Musikschulen (VDM). Ich danke allen Beteiligten für ihr tolles Engagement."


Voraussetzung für eine Bewerbung ist die Absicht, ein langfristiges Klassenmusizierkonzept zu erarbeiten. Dabei sind Schulen angesprochen, die bisher noch kein Klassenmusizierprojekt anbieten oder Schulen, die parallel zu bestehenden ein zusätzliches Konzept umsetzen wollen. Dazu gehört neben der Kooperation mit außerschulischen Partnern begleitender Instrumentalunterricht, die Bereitschaft von mindestens zwei Lehrkräften zum Besuch einer mehrtägigen Fortbildung und zur gemeinsamen Umsetzung des Konzeptes. Die ausgewählten Schulen erhalten eine Startfinanzierung von 4.000 Euro, die zur Finanzierung von Personal- und Sachkosten verwendet werden können.


Eine Fachkommission HAUPTSACHE:MUSIK wählt unter den eingegangenen Bewerbungen zwölf Klassenmusizierkonzepte aus. Neben dem Landesmusikrat Niedersachsen unterstützt auch ein Landeskoordinator Klassenmusizieren - eingesetzt vom Niedersächsischen Kultusministerium - die Schulen beratend bei der Einrichtung einer Musikklasse. Schulen des Primar- und Sekundarbereichs können sich bis zum 22. April 2016 beim Landesmusikrat Niedersachsen mit ihrem Klassenmusizierprojekt bewerben. Antragsformular und Förderkriterien unter www.hauptsache-musik.org

Bild für Presseinfos

Download

Flyer "KLASSE mit MUSIK"

Übersicht