Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Rahmenkonzept Inklusive Schule

Das Rahmenkonzept Inklusive Schule bündelt Ziele, Maßnahmen und Zeitpläne zur Weiterentwicklung der inklusiven Schule in den folgenden Handlungsfeldern:

Fortbildung und Beratung

Zur Unterstützung der Lehrkräfte bei der Umsetzung der inklusiven Schule hat das Niedersächsische Kultusministerium im Rahmen einer Qualifizierungsoffensive umfangreiche und differenzierte Fortbildungsangebote für Lehrkräfte aufgelegt. mehr

Schulentwicklung und Unterricht

Um den Anforderungen gerecht zu werden, die durch die Inklusion an Schulentwicklung und Unterricht gestellt werden, werden auch diesbezügliche Erlasse nach und nach angepasst und ggf. um entsprechende Passagen erweitert. mehr

Regionale Strukturen

Um die Inklusion vor Ort weiterzuentwickeln, richtet die Landesregierung „Regionale Beratungs- und Unterstützungszentren Inklusive Schule“ (RZI) ein. mehr

Personaleinsatz

Maßnahmen zum Einsatz des sonderpädagogischen Personals und der pädagogischen Fachkräfte in der inklusiven Schule mehr

Rechtliche Vorgaben

Artikel 24 („Bildung“) der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen garantiert Menschen mit Behinderungen einen diskriminierungsfreien Zugang zum Bildungssystem. Nach § 4 Niedersächsisches Schulgesetz (NSchG) ist jede Schulen in Niedersachsen eine inklusive Schule. mehr

Ressourcen

Die Niedersächsische Landesregierung begleitet den Prozess der Einführung der inklusiven Schule mit umfangreichen Ressourcen und einer deutlich gestiegenen Personalausstattung. mehr

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln