Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Kultusstaatssekretärin Gaby Willamowius bei der 4. Fachtagung „Vorfahrt für die duale Berufsausbildung“ – Willamowius: „Berufliche Bildung eines der Leitthemen der niedersächsischen Bildungspolitik“

Die duale Berufsausbildung ist das Kernelement der beruflichen Bildung. Sie ist ein Erfolgsmodell, das eine fundierte praxisbezogene Ausbildung gewährleistet und zugleich weitere berufliche Karrierewege eröffnet. Anlässlich der 4. Fachtagung „Vorfahrt für die duale Berufsausbildung“ im Bündnis Duale Berufsausbildung bezeichnete die Staatssekretärin im Niedersächsischen Kultusministerium, Gaby Willamowius, die berufliche Bildung als eines der Leitthemen der niedersächsischen Bildungspolitik. „Diese Landesregierung steht für die Gleichwertigkeit von allgemeiner und beruflicher Bildung. Dabei geht es nicht um die Gleichartigkeit der Systeme. Beide Bildungsbereiche, der berufliche wie der akademische, haben ihre Berechtigung und ihren eigenen Weg zum beruflichen Erfolg“, so Willamowius. Dabei sei ein weiterer Grundsatz von besonderer Bedeutung: „Es darf keine Ausbildung geben, die nicht späteres berufliches Vorankommen oder Weiterbildungen vorsieht.“

Die Teilnehmenden der Fachtagung konnten in drei Fachforen zu aktuellen Herausforderungen der dualen Berufsausbildung arbeiten, darunter „Disparitäten: Ungleichheit der Geschlechter in Ausbildungsberufen“, „Digitalisierung: Berufliche Bildung im Kontext der Digitalisierung“ sowie im Fachforum „Förderung: Darstellung von Möglichkeiten zur Förderung dualer Berufsausbildung und Auswirkungen des sog. Migrationspakets“.

„Die Fachforen zeigen die Anker, an denen wir aktuell in der beruflichen Bildung arbeiten“, führt Willamowius fort. So seien Frauen z. B. noch immer in der beruflichen Bildung im dualen Ausbildungssystem unterrepräsentiert. „Die langjährig tradierten Entwicklungen wollen wir insbesondere in der gestärkten beruflichen Orientierung in unseren Schulen aufbrechen. Wichtiges Ziel ist die Normalität von ‚Männern in der Kita oder am Krankenbett‘ oder die ‚junge Frau mit dem Kopf unter der Motorhaube‘“, so die Staatssekretärin.

Am „Bündnis Duale Berufsausbildung“ (BDB) beteiligen sich alle für die berufliche Bildung auf Landesebene relevanten Organisationen wie die Sozialpartner, Kammern, die kommunalen Spitzenverbände, die Regionaldirektion Niedersachsen/Bremen der Bundesagentur für Arbeit sowie die zuständigen Ressorts der Landesregierung. Das BDB hat zum Ziel, das duale System der Berufsausbildung zu stärken und seine Funktionsfähigkeit zu erhalten. Darüber hinaus soll der Vorrang der dualen Berufsausbildung vor anderen Formen der Berufsausbildung gesichert werden. Gemeinsam sollen Handlungsempfehlungen für regional und sektoral angepasste Lösungen erarbeitet werden.

Artikel-Informationen

27.11.2019

Ansprechpartner/in:
Jasmin Schönberger

Nds. Kultusministerium
Hans-Böckler-Allee 5
30173 Hannover
Tel: 0511 120 7198

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln