Nds. Kultusministerium klar

Amandus-Abendroth-Gymnasium in Cuxhaven gewinnt 1. Preis im Projektwettbewerb des Pädagogischen Austauschdienstes +++ Kultusministerin Heiligenstadt überreicht Auszeichnung


Das Amandus-Abendroth-Gymnasium in Cuxhaven und dessen indische Partnerschule, die Bilra High School Kolkata, wurden für ihr gemeinsames Projekt „Wasser - Grundlage des Lebens" mit dem 1. Platz in dem vom Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz ausgeschriebenen Wettbewerb zum internationalen Austausch im Schulbereich ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro und wurde der Schule heute von der Niedersächsischen Kultusministerin Frauke Heiligenstadt übergeben.

„Mit diesem Projekt haben die Schülerinnen und Schüler der beiden Partnerschulen über nationale Grenzen hinweg wichtige ökologische Zusammenhänge über Wasser als Grundlage des Lebens erarbeitet. Sie haben durch ihre Besuche in Cuxhaven und Kolkata, die Teilnahme am Unterricht im jeweiligen Gastland und das Leben in den Gastfamilien viel voneinander gelernt und wichtige interkulturelle Kompetenzen erworben. Dies ist ein Vorzeigeprojekt für die erfolgreiche Vermittlung von Bildung für nachhaltige Entwicklung durch die Zusammenarbeit über nationale Grenzen hinweg. Ich danke ausdrücklich allen beteiligten Lehrkräften, Eltern und außerschulischen Partnern für diese Idee und ihr Engagement", sagte die Ministerin anlässlich der Überreichung der Urkunde im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Schule.

In Deutschland sprudelt das Wasser aus dem Wasserhahn. Aber wie steht es mit seiner Qualität? Und welchen Stellenwert hat Wasser in einer indischen Metropole? Was hat das Wattenmeer mit den Wetlands in Kolkata gemeinsam? Dies sind nur einige der Fragen, denen die Schülerinnen und Schüler des Cuxhavener Gymnasiums gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern ihrer indischen Partnerschule in Kolkata seit einem Jahr nachgehen.

Die Gymnasiastin Marie Isabel Breuer ist darüber hinaus durch die Mitarbeit im Projekt auf die Idee gekommen, die Klarheit und Sauberkeit von Wasser ohne schädliche Stoffe durch Einsatz von Kondensmilch zu bestimmen. Dafür wurde sie als Jugend forscht-Preisträgerin 2017 im Bereich Chemie ausgezeichnet. „Die erfolgreiche Teilnahme von Marie Isabel Breuer am diesjährigen Jugend forscht-Wettbewerb beweist eindrucksvoll, welche weiteren Impulse von einem solchen themenbezogenen Austauschprojekt ausgehen können", lobte Ministerin Heiligenstadt.

Bild für Presseinfos  
Artikel-Informationen

04.08.2017

Ansprechpartner/in:
Tanja Meister

Nds. Kultusministerium
Stellvertretende Pressesprecherin
Schiffgraben 12
30159 Hannover
Tel: 0511 120 7145

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln