Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Kultusministerin Heiligenstadt empfängt Schülerdelegation: „Es gibt keinen Grund, Klassenfahrten abzusagen!“

Kultusministerin Frauke Heiligenstadt hat heute im Niedersächsischen Kultusministerium mit einer Delegation von Schülerinnen und Schülern über das Aussetzen von Klassenfahrten durch Gymnasiallehrkräfte gesprochen.

„Ich finde es persönlich sehr schade, dass ein Teil der Gymnasien in Niedersachsen auf Klassenfahrten verzichtet. Schülerinnen und Schülern wird dadurch eine wichtige und schöne Erfahrung vorenthalten. Zumal es aus meiner Sicht wirklich überhaupt keinen Grund gibt, Klassenfahrten nicht durchzuführen“, sagte die Ministerin zu den Schülervertretern.

Die Delegation überbrachte der Ministerin im Rahmen einer Schülerdemonstration eine Unterschriftenliste, mit der Schülerinnen und Schüler gegen die Absage von Klassenfahrten durch Lehrkräfte an einem Teil der niedersächsischen Gymnasien protestieren.

„Die Landesregierung hat ihre Entscheidung vor mehr als anderthalb Jahren gefällt, klar kommuniziert und ich stehe auch voller Überzeugung dazu“, sagte die Ministerin im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern. „Eine Stunde mehr Unterrichtsverpflichtung – die uns hilft, andere Schulprojekte wie den Ganztagsausbau durchzuführen - ist aus meiner Sicht vertretbar. Das zeigt auch der Schulalltag: An vielen Gymnasien werden ja auch weiterhin Klassenfahrten durchgeführt – worüber ich mich sehr freue - und auch die Lehrkräfte an den Gesamtschulen, die seit Jahren dieselbe Unterrichtsverpflichtung haben, führen Klassenfahrten selbstverständlich durch.“

Die Delegation übergab Ministerin Heiligenstadt zudem eine Einladung, mit der die Schülerinnen und Schüler die Niedersächsische Landesregierung und Lehrerverbände zum Dialog auffordern. Heiligenstadt dazu:

„Wir haben bereits viele Schritte unternommen und sind auf die Lehrkräfte zugegangen: Die Landesregierung hat ein umfangreiches Entlastungspaket für Lehrkräfte aufgelegt: Wir haben beispielsweise die Klassen weiter verkleinert, führen das neue G9 ein, das weniger Klausuren und weniger Stress beinhaltet, und wir bieten ein neues attraktives Altersteilzeitmodell.

Alles in allem gibt es aus unserer Sicht für Lehrkräfte an Gymnasien künftig deutlich mehr Entlastungen als Belastungen, so dass ein Verzicht auf Klassenfahrten nicht nachvollziehbar und vor allem nicht notwendig ist. Als Ministerin stehe ich im ständigen Dialog mit den Lehrerverbänden und habe viele Gelegenheiten genutzt, um im persönlichen Gespräch, aber auch in der öffentlichen Debatte die umgesetzten Maßnahmen und Entlastungsmöglichkeiten zu erläutern und werde das auch gerne weiterhin tun.

Es gibt keinen Grund, Klassenfahrten nicht durchzuführen und daher appelliere ich an Lehrkräfte, die Klassenfahrten wieder aufzunehmen. Das erwarten die Schülerinnen und Schüler, das erwarten die Eltern – und zwar zu Recht! Die Rahmenbedingungen sind so gut, dass Klassenfahrten stattfinden können – gerade an den Gymnasien, die mit 102,9 Prozent derzeit die beste Unterrichtsversorgung haben.“
Logo
Artikel-Informationen

14.01.2015

Ansprechpartner/in:
Sebastian Schumacher

Nds. Kultusministerium
Pressesprecher
Schiffgraben 12
30159 Hannover
Tel: 05 11/1 20-71 48
Fax: 05 11/1 20-74 51

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln