Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Althusmann: „Die Ergebnisse sind ein Beweis für die Stärke unserer Grundschulen“

HANNOVER. Der Niedersächsische Kultusminister Dr. Bernd Althusmann hat sich erfreut über die niedersächsischen Ergebnisse der heute in Berlin vorgestellten IQB-Ländervergleichsstudie gezeigt:

„Niedersachsen befindet sich jetzt im oberen Drittel der Bundesländer. Das ist ein gutes Signal für die Zukunft. Beim Zuhören liegen wir gemeinsam mit Bayern in der Spitzengruppe. Bei den Kompetenzen Lesen und Mathematik liegen wir im Ländervergleich im oberen Mittelfeld.

Die Ergebnisse sind ein Beweis für die Stärke unserer Grundschulen. Mein Dank gilt den Grundschul-Lehrkräften für ihren Einsatz und ihre Leistung. Die Ergebnisse sind ein Hinweis darauf, dass die Landesregierung gerade im Grundschulbereich die Weichen gut gestellt hat. Jetzt gilt es, die gute Arbeit unserer Grundschulen fortzusetzen.

Die Ergebnisse zeigen, dass sich die deutlich verstärkten Anstrengungen Niedersachsens, das Leistungsniveau zu steigern, auszahlen. Dies gilt beispielsweise für die Sprach- und Leseförderung. Von zusätzlichen, neuen Initiativen wie den gerade eingeführten Empfehlungen für die Sprachförderung in Kitas und im Brückenjahr durch Grundschullehrkräfte konnten die jetzt getesteten Schülerinnen und Schüler des 4. Schuljahrgangs beispielsweise noch nicht profitieren. Dies wird sich erst in künftigen Untersuchungen positiv auswirken. Diese gezielte Unterstützung bereits im vorschulischen Bereich wird insbesondere Kindern mit Migrationshintergrund zugute kommen. Weiter gilt, Eltern mit Migrationshintergrund als Partner für Sprachbildung und Sprachförderung noch stärker mit einzubeziehen.

Dennoch zeigen die Ergebnisse auch weiteren Verbesserungsbedarf auf:

Bei der Leseförderung insbesondere für Jungen streben wir mittelfristig eine Ausweitung zielgerichteter Programme wie „Lesescouts Niedersachsen“ - gemeinsam mit der Stiftung Lesen - auf den Grundschulbereich an.

Zur weiteren Verbesserung der Kompetenzen in Mathematik nimmt Niedersachsen am Programm „SINUS an Grundschulen“ teil. Mit SINUS („Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts“) wird die mathematisch-naturwissenschaftliche Kompetenz der Lehrkräfte nachhaltig und flächendeckend gefördert. Außerdem hat das Kultusministerium eine neue Handreichung zum kompetenzorientierten Unterricht im Fach Mathematik erarbeitet.“

Hintergrund:

Im Rahmen der internationalen Studien im Grundschulbereich (PIRLS/IGLU und TIMSS 2011) fand die nationale Studie zur Überprüfung der Bildungsstandards in den Fächern Deutsch und Mathematik im Grundschulbereich statt. Die Studie wurde vom Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) durchgeführt. Der Zeitraum der Datenerhebung erstreckte sich im gesamten Bundesgebiet von Mai bis Juli 2011. Getestet wurden Schülerinnen und Schüler des vierten Schuljahrgangs. Im Fach Deutsch wurden die Kompetenzbereiche „Lesen – mit Texten und Medien umgehen“ und „Zuhören“ getestet. In Mathematik wurden alle fünf in den Bildungsstandards beschriebenen Kompetenzbereiche untersucht. In Niedersachsen nahmen 80 Schulen am IQB-Ländervergleich teil, davon auch vier Förderschulen.

Logo
Artikel-Informationen

05.10.2012

Ansprechpartner/in:
Corinna Fischer

Nds. Kultusministerium
Schiffgraben 12
30159 Hannover
Tel: 0511 / 120 7160
Fax: 0511 / 120997160

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln