Schriftgröße:
Farbkontrast:

Schulsport

Grundlage für den Schulsport in Niedersachsen sind neben den Kerncurricula, und Rahmenrichtlinien die Bestimmungen für den Schulsport. Während in den Kerncurricula und Rahmenrichtlinien jeweils die Aufgaben und Ziele sowie die allgemeinen didaktischen Grundlagen des Schulsports für diese Schulformen dargestellt werden, enthalten die Bestimmungen für den Schulsport darüber hinaus verbindliche Regelungen u. a. zu weiteren schulsportlichen Angeboten und insbesondere zur Sorgfalts- und Aufsichtspflicht.

Die Landesregierung Niedersachsen stellte sich bereits 2005 der Problematik der Folgen von Bewegungsmangel und Fehlernährung bei Kindern und Jugendlichen. Um Verantwortungsträger für die Rahmenbedingungen der Gesundheitserziehung auf allen Ebenen und die Mädchen und Jungen der Schuljahrgänge 1 bis 10 selbst zu erreichen, wurde landesweit ein Fitnesstest durchgeführt. Die auch in einer Fitnesslandkarte zusammengefassten Ergebnisse verdeutlichten sehr klar, dass es über den Sportunterricht hinaus Handlungsbedarf für zusätzliche Bewegungsmöglichkeiten an Schulen und in deren Umfeld gibt. Die in dieser besonderen Form einer Landkarte nur in Niedersachsen vorliegenden Ergebnisse ermöglichten es den Kommunen, Städten und Landkreisen hinsichtlich der Fitness ihrer Kinder und Jugendlichen ein differenziertes Bild für ihren Wirkungskreis zu erhalten und gleichzeitig zu erfahren, welche Einstellungen zu Sport und Bewegung vorliegen. So konnten vor Ort gezielte Initiativen erwachsen.

Auch die Landesregierung zog Konsequenzen. So entwickelte das Kultusministerium gemeinsam mit dem LandesSportBund Niedersachsen e. V. den Aktionsplan 2007 -2010. Die Landesregierung leistete damit einen gewichtigen Beitrag zur nachhaltigen Gesundheitsförderung durch Bewegungserziehung. Dazu gehörte auch die Ausweitung des Aktionsprogramms für die Zusammenarbeit von Schule und Sportverein in Niedersachsen.

Der Aktionsplan entwickelte sich in kurzer Zeit zu einem Erfolgsmodell und wurde deswegen trotz knapper Haushaltsmittel mit dem gleichen Finanzvolumen für weitere vier Jahre als Aktionsplan 2011 - 2014 fortgeschrieben. - Aufgrund der inzwischen veränderten Gesetzeslage wurde der zum Aktionsplan zwischen dem Land Niedersachsen und dem LandesSportBund Niedersachsen geschlossene Vertrag aufgehoben. Die Module des Aktionsplans werden jedoch zur Zeit weitergeführt.

Den schulsportlichen Wettbewerben misst die Landesregierung ebenfalls große Bedeutung bei. So nimmt Niedersachsen im bundesweiten Vergleich den Spitzenplatz bei den Sportabzeichenprüfungen ein. Genauso sichern die niedersächsischen Schülerinnen und Schüler dem jährlichen Schulwettbewerb seinen großen Erfolg. Die Bundesjugendspiele sind seit langem ein wichtiger Meilenstein im Schulsportjahr. Der Bundeswettbewerb der Schulen "JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA" stellt landesweit den Höhepunkt im schulsportlichen Wettkampfwesen dar. Schülerinnen und Schüler, die sich dem Leistungssport widmen, stehen am Spitzensportstandort Niedersachsen besondere Förderungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Allen ist bewusst, dass im Sinne einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung der Jüngsten Spiel-, Sport- und Bewegungsangebote eine notwendige Rahmenbedingung sind. Gemeinsam mit vielen Verantwortungsträgern wurde deshalb im Elementarbereich das Projekt "Bewegter Kindergarten"entwickelt. In Namensgebung und Zielsetzung knüpft es an das erfolgreiche Projekt "Bewegte Schule" in Niedersachsen an.

Zu aktuellen landesweiten Initiativen, Veranstaltungen oder Wettkämpfen werden jeweils Ausschreibungen oder Informationen eingestellt.

Übersicht