Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Qualitätsmanagementsystem an berufsbildenden Schulen – QM-BBS

I

In Niedersachsen sind alle öffentlichen berufsbildenden Schulen seit 2011 verpflichtet, ein Qualitätsmanagementsystem zu implementieren, das auf dem landesweit einheitlichen Kernaufgabenmodell für berufsbildende Schulen (KAM-BBS) in Niedersachsen basiert.

Das Qualitätsmanagementsystem für die berufsbildenden Schulen in Niedersachsen …

  • wird landesweit über verbindliche Zielvereinbarungen gesteuert, für die der „Strategischen Handlungsrahmen-BBS 2022“ einen weiterentwickelten verbindlichen Steuerungsrahmen darstellt.
  • basiert auf dem weiterentwickelten, verbindlichen Kernaufgabenmodell für berufsbildende Schulen in Niedersachsen (KAM-BBS).
  • orientiert sich an landesweiten und schulindividuellen Zielen der Schul- und Unterrichtsentwicklung zur Stärkung der BBS als Regionale Kompetenzzentren.
  • ermöglicht den BBS, Stärken und Verbesserungspotenziale der Kernaufgaben des KAM-BBS im Rahmen schulindividueller Selbstbewertungsprozesse zu identifizieren.
  • wird zur Strukturierung und Weiterentwicklung relevanter schulischer Prozesse (z. B. Unterrichtsentwicklung, Handlungsorientierung, Distanzunterricht) im Rahmen des schulindividuellen Qualitätsentwicklungsprozesses genutzt.

Für alle öffentlichen berufsbildenden Schulen sind die sieben Qualitätsbereiche (QB) des KAM-BBS mit insgesamt 48 zugeordneten Kernaufgaben verbindlich vorgegeben:

· QB F „Schule leiten“

· QB S „Schule entwickeln“

· QB P „Personal führen“

· QB R „Ressourcen verwalten“

· QB K „Kooperationen entwickeln“

· QB B „Bildungsangebote gestalten“

· QB E „Ergebnisse und Erfolge beachten“

Das KAM-BBS definiert einen verbindlichen analytischen Rahmen für die interne und externe Einschätzung des schulischen Qualitätsstatus. Zudem ist es die Grundlage für die Sicherung und kontinuierliche Weiterentwicklung der BBS ihres individuellen Qualitätsentwicklungsprozesses.

Die Schulen sind gehalten, die prozesshafte Weiterentwicklung der Kernaufgaben zwecks schulweiter Implementierung auszugestalten, wobei der Qualitätsbereich „Bildungsangebote gestalten“ weiterhin im Fokus steht.

Im Rahmen der externen Evaluation (Schulinspektion-BBS) und Beratung und Unterstützung (Fachberatung und QM-Prozessbegleitung BBS) wird der Qualitätsentwicklungsprozess über die Landesbehörden intensiv begleitet.

Die öffentlichen berufsbildenden Schulen in Niedersachsen werden über Zielvereinbarungen gesteuert. Die Veröffentlichung des neuen Zielvereinbarungserlasses ist für das erste Quartal 2022 geplant.

Externe Zielvereinbarungen werden zwischen der Schulleiterin bzw. dem Schulleiter einer BBS und den jeweils zuständigen schulfachlichen Dezernentinnen und Dezernenten der Regionalen Landesämter für Schule und Bildung (RLSB) geschlossen. Das Schließen interner Zielvereinbarungen zwischen der Schulleiterin bzw. dem Schulleiter, dem Leitungsteam und weiteren Funktionsstelleninhaberinnen und -inhabern basiert auf einem schulindividuellen Zielvereinbarungskonzept.

In den externen und internen Zielvereinbarungsgesprächen und Meilensteingesprächen werden sowohl die jeweiligen regionalen und schulindividuellen Rahmenbedingungen als auch der übergeordnete Strategische Handlungsrahmen-BBS sowie das KAM-BBS berücksichtigt.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln