Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

FAQ Corona - Arbeiten, Klausuren, Abitur & Abschlussarbeiten

FAQ Corona 06


(aktualisiert am 06.09.2021)

- vorbehaltlich der neuen Coronaverordnung des Landes -


Können im Distanzunterricht schriftliche Arbeiten in der Schule geschrieben werden?

Schriftliche Arbeiten können im Distanzunterricht in allen Schuljahrgängen in der Schule geschrieben werden, es sei denn, das zuständige Gesundheitsamt ordnet die Schließung der Schule oder von Teilen der Schule unter den Voraussetzungen von § 28 Absatz 1 Satz 2, § 28 a Abs. 1 Nr. 16 IfSG an.

Es sind zudem entsprechende Regelungen in der jeweils gültigen Niedersächsischen Corona-Verordnung sowie Rundverfügung der RLSB zu berücksichtigen.

Ist es zulässig, Klausuren in Echtzeit über Videokonferenzen schreiben zu lassen?

Nein, das ist nicht zulässig, weil bei dem Schreiben von Klausuren mittels Videokonferenzen dem prüfungsrechtlichen Grundsatz der Chancengleichheit nicht Rechnung getragen werden kann. Es kann bei Videokonferenzen nicht hinreichend ausgeschlossen werden, dass Täuschungsversuche begangen werden.

Müssen alle Schülerinnen und Schüler auch bei schriftlichen Arbeiten eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn diese für den Unterricht angeordnet ist?

  • a: Bei schriftlichen Arbeiten in den Sekundarbereichen I und II der allgemein bildenden Schulen gilt nach Rundverfügung 22/2021 vom 26.08.2021:
    Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht nicht während Abschlussprüfungen, Klausuren und Klassenarbeiten, solange die Personen einen Sitzplatz eingenommen haben und das Abstandsgebot von 1,5 m eingehalten wird.
    Vor den Abschluss- und Abiturprüfungen 2022 erscheinen ggf. angepasste Hygienehinweise.
  • b: Wie verhält es sich an Förderschulen?
    Siehe FAQ Förderschulen

Ist zum Schutz der Prüflinge an eine Verschiebung der Abschlussarbeiten im Jahr 2022 gedacht?

Aufgrund des weiterhin zu erwartenden veränderten Schulbetriebes im Schuljahr 2021/2022 werden die zentralen schriftlichen Abschlussarbeiten in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik durch dezentrale schriftliche Abschlussarbeiten ersetzt.

Die mündliche Prüfung als verpflichtender Teil der Abschlussprüfungen findet 2022 wieder statt.

Siehe auch Erlass des MK „Regelungen zu den Abschlussprüfungen 2022 im Sekundarbereich I im Zusammenhang mit den Folgen der Corona-Pandemie“ vom 14.07.2021

Werden durch die Änderungen der thematischen Hinweise zum Abitur die niedersächsischen Kerncurricula geändert?

Die besonderen Umstände in den Schuljahren 2019/20 und 2020/21 erfordern eine langfristige Strategie zur Sicherstellung zentraler Grundvorstellungen und Basiskompetenzen. Um die damit verbundene Fokussierung auf besonders relevante Kompetenzen und Inhalte zu ermöglichen, wurden Hinweise zum langfristigen Umgang mit pandemiebedingten Lernrückständen erarbeitet, die ab dem Schuljahr 2021/22 gelten.

Siehe auch Erlass des MK „Regelungen zur Umsetzung der Kerncurricula in den Schuljahren 2021/22 bis 2024/25 für die Schuljahrgänge 1 bis 10 der allgemein bildenden Schulen im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie“ vom 14.07.2021.

Bringen die Änderungen der thematischen Hinweise eine Vereinfachung der Abschlussarbeiten und Abiturprüfungen mit sich?

Nein, denn die Konkretisierungen und quantitativen Reduzierungen von Inhalten kompensieren die pandemiebedingten Einschränkungen, was jedoch nicht einer inhaltlichen Vereinfachung der Abschlussarbeiten und Abiturprüfungen gleichkommt. Es werden Kompetenzen geprüft, die über einen längeren Zeitraum vermittelt wurden. Die Anforderungen ergeben sich auch aus der Art der Aufgabenstellungen sowie der Komplexität des Materials.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln