Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

FAQ Corona - Arbeiten, Klausuren, Abitur & Abschlussarbeiten

FAQ Corona 06


(aktualisiert am 28.05.2021)

- vorbehaltlich der neuen Coronaverordnung des Landes -



Welche schriftlichen Arbeiten können – trotz Abwesenheit – in der Schule geschrieben werden?

In der Rundverfügung wird die Regelung in der Verordnung konkretisiert und auf die Gymnasiale Oberstufe und auf abschlussrelevante Arbeiten an den berufsbildenden Schulen in der Schule beschränkt.


Können im Szenario B in der Präsenzzeit schriftliche Arbeiten geschrieben werden?

Schriftliche Arbeiten können im Szenario B in Präsenz in allen Schuljahrgängen, im Szenario C in den Abschlussjahrgängen 4, 9 und 10 bzw. 12 und 13 sowie an den berufsbildenden Schulen als abschlussrelevante Arbeiten in der Schule geschrieben werden.

Für die Gewährleistung des Abstandsgebotes ist ausnahmslos Sorge zu tragen. Es ist auch zulässig, die schriftlichen Arbeiten außerhalb der üblichen Unterrichtszeiten (z.B. am Nachmittag) zu schreiben. Die Belange der Schülerbeförderung sind zu berücksichtigen.

Darüber hinaus ist in den Jahrgängen 1 bis 10 auf eine Leistungsüberprüfung direkt nach dem Wiedereinstieg in den Präsenzunterricht zu verzichten. Die gültigen Hygienevorschriften sind einzuhalten.


Ist es zulässig, Klausuren in Echtzeit über Videokonferenzen schreiben zu lassen?

Nein, das ist nicht zulässig, weil beim Klausurenschreiben über Videokonferenen dem prüfungsrechtlichen Grundsatz der Chancengleichheit nicht Rechnung getragen werden kann. Es kann bei Videokonferenzen nicht hinreichend ausgeschlossen werden, dass Täuschungsversuche begangen werden.


Müssen alle Schülerinnen und Schüler auch bei schriftlichen Arbeiten eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn diese für den Unterricht angeordnet ist?

a: Bei schriftlichen Arbeiten in den Sekundarbereichen I und II der allgemein bildenden Schulen gilt nach Rundverfügung 19/2021 vom 10.05.2021 (ggf. auch die nächste RV vom xx.05.2021)sowie den Hinweisen zur Hygiene bei Durchführung der Abschluss- und Abiturprüfungen im Schuljahr 2020/2021:
Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht nicht während Abschlussprüfungen, Klausuren und Klassenarbeiten, solange die Personen einen Sitzplatz eingenommen haben und das Abstandsgebot von 1,5 m eingehalten wird.
b: Wie verhält es sich an Förderschulen?
Siehe FAQ Förderschulen
c: Was gilt bei den sportpraktischen Abiturprüfungen?
Im Niedersächsischen Rahmen-Hygieneplan Corona Schule 5.0 vom 10.05.2021 gibt es für die sportpraktischen Prüfungen und deren Vorbereitung eine Ausnahmeregelung:
Abweichend von Regelungen im Kapitel 17 können im Fach Sport praktische Prüfungsteile der Abiturprüfung, sowie deren Vorbereitung, auch ohne Einhaltung der allgemeinen Abstandsregelungen durchgeführt werden. Wenn der Mindestabstand unterschritten wird, ist bei der Sportausübung dabei eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.“
Diese Ausnahmeregelung ermöglicht Kontaktsportarten bis Stufe 4 (Szenario B). Um das Infektionsgeschehen angemessen zu berücksichtigten, sind in der sportpraktischen Prüfung und deren Vorbereitung bei Kontaktsportarten nur Übungen mit einer festen Partnerin oder einem festen Partner erlaubt. Darüber hinaus ist hier das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verbindlich.
Siehe auch Erlass des MK Zentralabitur 2021; Regelungen für die sportpraktischen Abiturprüfungen im Schuljahr 2020/2021 vom 04.12.2021.

Ist zum Schutz der Prüflinge an eine Verschiebung der Abschlussarbeiten im Jahr 2021 gedacht?

Aufgrund des veränderten Schulbetriebes im Schuljahr 2020/2021 wurden die zentralen schriftlichen Abschlussarbeiten in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik durch dezentrale schriftliche Abschlussarbeiten ersetzt. Um den Schülerinnen und Schülern eine möglichst lange Zeit zur Prüfungsvorbereitung zu gewähren und den Lehrkräften Zeit zur Erstellung der dezentralen Abschlussarbeiten zu ermöglichen, wurden die ursprünglichen Termine durch spätere Termine gemäß dem Erlass „Regelungen zu den Abschlussprüfungen 2021 im Sekundarbereich I im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie“ ersetzt.

Die mündliche Prüfung als verpflichtender Teil der Abschlussprüfungen entfällt. Die Schülerinnen und Schüler können jedoch freiwillig eine mündliche Prüfung ablegen. Ausgenommen von dieser Regelung ist die verbindliche mündliche Prüfung im Fach Englisch.

Zum Schutz der Prüflinge wurden die Hygieneregeln noch einmal angepasst.



Werden durch die Änderungen der thematischen Hinweise zum Abitur die niedersächsischen Kerncurricula geändert?

Die besonderen Umstände in den Schuljahren 2019/20 und 2020/21 erfordern eine langfristige Strategie zur Sicherstellung zentraler Grundvorstellungen und Basiskompetenzen. Um die damit verbundene Fokussierung auf besonders relevante Kompetenzen und Inhalte zu ermöglichen, werden Hinweise zum langfristigen Umgang mit pandemiebedingten Lernrückständen erarbeitet, die ab dem Schuljahr 2020/21 gelten.


Bringen die Änderungen der thematischen Hinweise eine Vereinfachung der Abschlussarbeiten und Abiturprüfungen mit sich?

Nein, denn die Konkretisierungen oder quantitativen Reduzierungen von Inhalten kompensieren die pandemiebedingten Einschränkungen, was jedoch nicht einer inhaltlichen Vereinfachung der Abschlussarbeiten und Abiturprüfungen gleichkommt. Es werden Kompetenzen abgeprüft, die über einen längeren Zeitraum vermittelt wurden. Die Anforderungen ergeben sich auch aus der Art der Aufgabenstellungen sowie der Komplexität des Materials.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln