Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

„LernRäume“ auch in den Herbstferien / Kirchen und andere Partner setzen Initiative fort

Niedrsachsen

Die "LernRäume" sind besondere Lern- und Freizeitangebote für Kinder in Niedersachsen. Nach einem erfolgreichen Aufschlag im Sommer wird die Initiative in den Herbstferien (in verringerter Größe) fortgesetzt. Die "LernRäume" sind ein freiwilliges, außerschulisches Bildungs- und Freizeitangebot für Schülerinnen und Schüler. Organisiert werden sie zum einen von evangelischen sowie katholischen Gemeinden und Wohlfahrtsverbänden, zum anderen von diversen außerschulischen Partnern und anerkannten Lernstandorten.


Einen kleinen Überblick über die "LernRaum"-Angebote finden Sie hier - soweit sie dem Ministerium gemeldet wurden.


Die Kirchen informieren über ihre Angebote über das Portal "Kirche-schafft-Lernraum"

Die nicht-kirchlichen außerschulischen "LernRaum"-Partner informieren ebenfalls überwiegend auf ihren eigenen Internetseiten und über die örtlichen Medien über ihre "LernRäume" - einschließlich Anmeldemodalitäten.


Die Angebot




Die LernRäume sind ein freiwilliges, außerschulisches Bildungs- und Freizeitangebot für Schülerinnen und Schüler, die in der Pandemiesituation einer besonderen Unterstützung bedürfen. Der Aufschlag kam zunächst von der Konföderation evangelischer Kirchen und des Diakonischen Werkes in Niedersachsen gemeinsam mit den katholischen Bistümern und der Caritas in Niedersachsen - mit Förderung und Unterstützung des Landes Niedersachsen. Im Anschluss wurde das Projekt LernRäume für die Sommerferien ausgebaut: Mit neuen Partnern und zusätzlichen Mitteln vom Kultusministerium.


Rückblick

„Kirche schafft Lernraum“ richtet sich insbesondere an Grundschülerinnen und Grundschüler, ergänzt durch Selbstlernangebote für Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen. Das Kultusministerium unterstützt die kirchlichen LernRäume mit 1 Mio. Euro. Die Kirchen hatten bereits im Sommer erklärt, dass sie ihre Projekte über die Sommerferien hinaus bis in den Herbst hinein fortführen werden.

Auf Initiative des Kultusministeriums wurde das Projekt der Kirchen – ebenfalls noch vor den Sommerferien - erweitert. Als zusätzliche Partner konnten die anerkannten außerschulischen Lernstandorte in einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), die Waldpädagogikzentren und Schullandheime sowie Einrichtungen der Erwachsenenbildung wie Volkshochschulen, Heimvolkshochschulen und der Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen gewonnen werden. Für diese weiteren Projekte stellte das Kultusministerium zusätzlich 2,5 Millionen Euro bereit.

So konnten während der Sommerferien über 6500 Kindern und Jugendlichen während der Sommerferien landesweit Angebote in mehr als 600 LernRäumen nutzen: unter anderem in Kirchengemeinden, Schulbauernhöfen, Jugendherbergen und ähnlichen Einrichtungen. Diese reichten von Abenteuer-Touren durch den Wald bis zum Trickfilmstudio im Phaeno – fast immer gepaart mit schulischen Übungs- und Lerneinheiten. Die Rückmeldungen zu den Angeboten waren dabei durchweg positiv.

Jetzt geht es auch über die Herbstferien weiter.


Logo aus vier Quadraten in rot, gelb, grün und blau mit Buch-, Ball und Baumsymbol   Bildrechte: MK
Kontakt LernRäume

Sie haben Hinwweise, Anregungen und Fragen zu den LernRäumen? Sie erreichen uns per Mail unter LernRaeume@mk.niedersachsen.de


Artikel-Informationen

erstellt am:
03.07.2020
zuletzt aktualisiert am:
07.10.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln