Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Rede des Niedersächsischen Kultusministers Grant Hendrik Tonne zu TOP 15 der Landtagssitzung am 29.01.2020 - Junge Menschen fit machen für Europa! Europabildung in Niedersachsens Schulen stärken - EA SPD/CDU - 18/3668 BE 18/5575



Es gilt das gesprochene Wort!


Anrede,

„Junge Menschen fit machen für Europa!“. Diese Maxime sollte nicht nur für Niedersachsen gelten. Mit dem vorliegenden Entschließungsantrag der Regierungsfraktionen kommen wir auf diesem Weg ein gutes Stück voran.

Auch wenn Populismus, Nationalismus und Anti-Europa-Parolen bei der Europawahl im vergangenen Jahr zum Glück nicht obsiegt haben, haben wir uns weiterhin für ein starkes und geeintes Europa einzusetzen.

Diese Erkenntnis muss von Generation zu Generation weitergetragen werden.

Rund 75 Millionen Europäerinnen und Europäer - ein Drittel der Bevölkerung Europas - sind zwischen 15 und 25 Jahren alt. In erster Linie sind es diese jungen Menschen, die den europäischen Integrationsprozess weiter voranbringen müssen.

Ihre Haltung zu Europa hängt dabei ganz wesentlich von ihrer Bildung ab.

Die vorliegende Empfehlung greift dementsprechend wichtige Themen auf, die zukünftig nochmals verstärkt und intensiviert werden sollen.

Aufenthalte unserer Schülerinnen und Schüler im Ausland sind die lebendige Brücke zwischen den Staaten Europas. Sie öffnen den Blick auf unsere europäischen Nachbarn und leisten damit einen entscheidenden Beitrag zur Völkerverständigung, zum Abbau von Vorurteilen und zur Wertschätzung der europäischen Vielfalt.

Unsere Schulen tragen so wesentlich zum Ziel eines gemeinsamen Europas bei.


Anrede,

ein weiteres hervorragendes Beispiel für das europäische Engagement unserer niedersächsischen Schulen sind die 170 Europaschulen im Land.

Sie fördern bei ihren Schülerinnen und Schülern die Kenntnisse über Europa und europäische Institutionen, wecken das Bewusstsein einer europäischen Identität und stärken die Mehrsprachigkeit.

Dieses hervorragende und auch bundesweit anerkannte System der Europaschulen gilt es weiter auszubauen.

Darüber hinaus ist an dieser Stelle das EU-Bildungsprogramm Erasmus+ mit seinem virtuellen eTwinning-Angebot zu nennen, das die jungen Menschen bei ihrem Blick über den Tellerrand hinaus unterstützt.


Anrede,

nicht zuletzt spielt auch die Demokratiebildung in unseren Schulen eine wichtige Rolle, um Schülerinnen und Schüler zu befähigen, sich einzumischen, Populismus und Nationalismus nicht das Wort zu überlassen und sie von einem demokratischen und sozialen Europa zu überzeugen. Unsere Lehrkräfte leisten mit ihrem Engagement hierfür einen unverzichtbaren Beitrag.


Anrede,

viele junge Menschen fühlen sich bereits als Europäerinnen und Europäer. Das ist ein tolles Signal für die Zukunft Europas.


Das Kultusministerium wird die bereits vorhandenen Anstrengungen in den Schulen für ein friedliches und vereintes Europa auch in Zukunft unterstützen und ausweiten.


Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.


Kultusminister Grant Hendrik Tonne  
Artikel-Informationen

30.01.2020

Ansprechpartner/in:
Jasmin Schönberger

Nds. Kultusministerium
Hans-Böckler-Allee 5
30173 Hannover
Tel: 0511 120 7198

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln