Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

„Klasse Landtag“: Landtagspräsidentin Andretta und Kultusminister Tonne starten gemeinsames Programm für schulische Demokratiebildung


Mit dem heute, am 8. Juni 2022, gestarteten Programm „Klasse Landtag“ wollen der Niedersächsische Landtag und das Kultusministerium gemeinsam dazu beitragen, Heranwachsenden den Wert unserer repräsentativen Demokratie näherzubringen. Dabei geht es nicht nur um parlamentarische Bildung im engeren Sinne: Schülerinnen und Schüler verschiedenster Altersstufen und unterschiedlicher Schulformen sollen Werkzeuge an die Hand gegeben werden, die sie als verantwortungsvolle und selbstbewusste Demokratinnen und Demokraten brauchen, um demokratisch handeln zu können. Beispiele dafür sind Medienkompetenz oder Diskursfähigkeit.

Die repräsentative Demokratie beweist seit Jahrzehnten ihre Leistungs- und Anpassungsfähigkeit und ist tief in unserer Gesellschaft verankert. Dennoch steht sie vor großen Herausforderungen: Die Skepsis gegenüber demokratischen Institutionen, aber auch gegenüber gewählten Abgeordneten wächst. Zweifel an der angemessenen Repräsentation der Bevölkerung in all ihrer Diversität werden zunehmend lauter.

Vor diesem Hintergrund erarbeiten Expertinnen und Experten der Landtagsverwaltung sowie des Kultusministeriums neue Konzepte und Bildungsformate zum Themenspektrum Demokratiebildung und setzen diese um. Zum einen werden dabei die bereits bestehenden Bildungsangebote des Landtages – wie etwa Kinderführungen und Parlamentssimulationen – überarbeitet und erweitert. Zum anderen werden neue Formate entwickelt, die aktuelle Themen wie Verschwörungsdenken, aber auch grundsätzliche Werte wie Rechtsstaatlichkeit aufgreifen. Die Inhalte sind stets anschlussfähig an den schulischen Curricula ausgerichtet.

Um im Flächenland Niedersachsen möglichst viele Schülerinnen und Schüler zu erreichen, sollen auch digitale Angebote entstehen. Darüber hinaus wird das Team von „Klasse Landtag“ entferntere Schulen besuchen, wenn diesen die Anreise nach Hannover zu weit ist.

Zur diesjährigen Landtagswahl bietet „Klasse Landtag“ ab dem 4. Juli 2022 die Reihe „Wahlspezial“ an: Sowohl für Schülerinnen und Schüler berufsbildender Schulen als auch Kinder und Jugendliche der Klassen 5 bis 10 wurden zielgruppenorientierte Workshops zur Landtagswahl konzipiert. Die bereits etablierten Kinderführungen werden um Inhalte zur Wahl ergänzt. Vertiefende Informationen zu allen „Klasse Landtag“-Formaten finden sich auf der Website des Landtages: https://www.landtag-niedersachsen.de/klasse-landtag/.

Ein weiteres Projekt der „Klasse Landtag“ wird am 11. Juni auf dem Platz der Göttinger Sieben zu erleben sein. Im Rahmen des Projekts „Verfassung in Concert“ haben sich acht junge Bands aus Niedersachsen mit der Landesverfassung auseinandergesetzt.

Das Programm ist mit zwei pädagogischen Fachkräften ausgestattet: einer gymnasialen Lehrkraft, die vom Kultusministerium abgeordnet wurde, sowie einer weiteren vom Landtag eingestellten Kraft. Bis zu 15 geringfügig beschäftigte Landtagslotsinnen und -lotsen betreuen die Gruppen und führen die Veranstaltungen durch. Das Programm „Klasse Landtag“ versteht sich als eine Ergänzung zu den bestehenden niedersächsischen Demokratiebildungsangeboten der Schulen, der Landeszentrale für politische Bildung sowie von Vereinen und weiteren Organisationen.


Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta sagt: „Demokratie muss gelernt und gelebt werden. Sie lebt davon, dass sich Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen, im Kleinen wie im Großen. Das ist nicht immer einfach, manchmal verlangt uns die Demokratie viel ab. Insbesondere jungen Menschen müssen wir alles an die Hand geben, damit sie unser demokratisches Miteinander schätzen, schützen und zukunftsfähig fortentwickeln. Gemäß dieser Überzeugung wurde das Programm ‚Klasse Landtag‘ gestaltet.“

Kultusminister Grant Hendrik Tonne betont: „Wir alle sehen und erleben zurzeit täglich Hasskommentare im Netz, Gewaltandrohungen und Populismus statt Toleranz. Die sich zuspitzende Polarisierung der Gesellschaft einhergehend mit einer ablehnenden Haltung gegen demokratische Gesellschaftsstrukturen sind Besorgnis erregend und erfordern unsere entschlossene Reaktion als überzeugte Demokratinnen und Demokraten. Hier gilt es, besonders junge Menschen für Demokratie, Partizipation, Menschenrechte und Frieden zu sensibilisieren - so früh wie möglich und immer wieder. Als Herzkammer der Demokratie und anerkannter außerschulischer Lernort ist der Landtag hierfür besonders gut geeignet, mit dem Projekt „Klasse Landtag“ bieten wir unseren Schulen ein breit aufgestelltes und dem Unterricht angepasstes Programm, das auch noch Spaß macht.“

Auszeichnung als außerschulischer Lernort


Unmittelbar nach dem Startschuss für „Klasse Landtag“ hat der Kultusminister den Landtag als außerschulischen Lernort für Demokratiebildung ausgezeichnet. Damit würdigt das Land das Engagement des Parlaments und seiner Verwaltung in der Demokratiebildung.

Seit 2021 würdigt das Kultusministerium neben „Demokratieschulen“ auch Institutionen und Initiativen, die ihre Einrichtung und ihr Programm konsequent im Sinne eines „Modellorts der Demokratie“ gestalten, als „Ausgezeichnete Lernorte Demokratiebildung“. Von einer Jury ausgewählt werden Einrichtungen, in denen gelebte Demokratie und die Orientierung an den 17 Nachhaltigkeitszielen im Mittelpunkt stehen. Jeder ausgezeichnete Lernort erhält als sichtbare Würdigung ein repräsentatives Schild, einen Geldpreis (500 €) für Bildungsangebote für Schulen und eine „Material-Kiste“ für Demokratiebildung.

Von 39 Bewerbern für die Wettbewerbsrunde 2022 wurden 15 Schulen und 10 Lernorte ausgewählt – darunter der Landtag. „Hier haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, selbst zu erfahren und zu erleben, was ´die Politik´ ist und was ´die Politikerinnen und Politiker´ tun“, kommentierte Tonne die Auszeichnung und fügte an: „Mit seinen Bildungs- und Besuchsangeboten macht der Landtag schon jetzt Politik für junge Menschen greifbar. Dadurch wird ein demokratischer Erfahrungsraum für Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte geschaffen. Das gerade vorgestellte Projekt „Klasse Landtag“ ist dabei nur ein Baustein der vielfältigen demokratiepädagogischen Angebote."


Kultusminister Grant Hendrik Tonne   Bildrechte: MK

Kultusminister Grant Hendrik Tonne

Artikel-Informationen

erstellt am:
08.06.2022

Ansprechpartner/in:
Ulrich Schubert

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln