Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Kultusminister Tonne besucht Schülerforschungszentrum Hameln-Pyrmont

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat sich heute über das neue Schülerforschungszentrum Hameln-Pyrmont informiert – und ist begeistert über die innovativen Möglichkeiten für Schülerinnen und Schüler, sich mit Physik, Mathematik, Biologie und Informatik zu befassen. „Dieses Schülerforschungszentrum ist ein Musterbeispiel für gelungene Vernetzung und Kooperation auf lokaler Ebene, indem die Angebote verschiedener Schulen geöffnet und neue Angebote geschaffen werden. Die Schülerinnen und Schüler profitieren besonders, weil im Schülerforschungszentrum die Freude am naturwissenschaftlichen Arbeiten von hochmotivierten Lehrkräften weitergegeben wird“, so Tonne. „Für dieses Engagement im Sinne der Schülerinnen und Schüler möchte ich mich im Namen des Landes Niedersachsens ausdrücklich bei den Partnerschulen, dem Landkreis Hameln-Pyrmont und der Stadt Hameln bedanken. Mein Dank gilt auch der Hochschule Weserbergland und der Arbeitgeberverband der Unternehmen im Weserbergland e. V. für das Engagement in dem Schülerforschungszentrum.“

Im Schülerforschungszentrum Hameln-Pyrmont können Schülerinnen und Schüler eigene oder vorgeschlagene Forschungsprojekte im MINT-Bereich bearbeiten oder an Forscherkursen und Workshops teilnehmen. Die Vorbereitung auf Wettbewerbe wie Jugend forscht gehört ebenso dazu, wie das Tüfteln und Experimentieren. Das Schülerforschungszentrum Hameln-Pyrmont setzt einen thematischen Schwerpunkt bei 3D-Druck und Robotik.

Kooperationsschulen sind das Albert-Einstein-Gymnasium Hameln, die IGS Hameln, das Schillergymnasium Hameln, die KGS Bad Münder, die Johann-Comenius-Schule Emmerthal (Haupt- und Realschule) und die Eugen-Reintjes-Schule Hameln (Berufsbildende Schule.

Das Schülerforschungszentrum Hameln-Pyrmont wird gefördert durch die Stadt Hameln, den Landkreis Hameln-Pyrmont, die Joachim Herz Stiftung die Stiftung Jugend forscht und das Niedersächsische Kultusministerium. Neben Hameln-Pyrmont gibt es Schülerforschungszentren unter anderem auch in Oldenburg, Osnabrück, Hildesheim und Buchholz in der Nordheide.

Das Ziel von Schülerforschungszentren ist es, naturwissenschaftlich-technisch begeisterten Jugendlichen, die Möglichkeit zu geben, ihren Interessen auch außerhalb der Schule nachzugehen – vergleichbar zu den vielfältigen Angeboten im sportlichen und musikalischen Bereich. Durch die Angebote sollen Begabungen gefördert und Begeisterung für naturwissenschaftlich-technische Themen geweckt und aufrechterhalten werden.

Kultusminister Grant Hendrik Tonne   Bildrechte: MK

Kultusminister Grant Hendrik Tonne

Artikel-Informationen

erstellt am:
13.02.2020

Ansprechpartner/in:
Sebastian Schumacher

Nds. Kultusministerium
Pressesprecher
Hans-Böckler-Allee 5
30173 Hannover
Tel: 05 11/1 20-71 48

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln