Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Kultusminister zum OECD-Bildungsbericht EAG 2007

Busemann: „Insgesamt positive Entwicklung in Deutschland“


"Festzustellen ist eine insgesamt durchaus positive Entwicklung. Leider beruht die Berichterstattung in wichtigen Feldern auf inzwischen betagten Daten", hat der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann heute den aktuellen OECD-Bildungsbericht "Education at a glance (EAG) 2007" kommentiert. Besonders auffällig sei dies bei den Indikatoren, die im Zusammenhang mit der Entwicklung des Arbeitsmarkts stehen. "Hier hat sich die Nachfrage nach qualifizierten Absolventen in den letzten zwei Jahren deutlich besser entwickelt als es die im OECD-Bericht verwendeten Daten wiedergeben", sagte Busemann. Die von der OECD verwendeten Zahlen für den Bereich Schule stammen aus PISA 2003, sonst überwiegend aus den Jahren 2004 und 2005.

Noch einmal bestätigt werde der bereits hinreichend bekannte Handlungsbedarf hinsichtlich der Schüler mit Migrationshintergrund und der sozialen Herkunft von Studierenden. "In Niedersachsen sind wie in fast allen Bundesländern bereits zahlreiche Schritte eingeleitet worden, die zu einer Verbesserung führen werden. Aber das braucht eine gewisse Zeit und kann nicht kurzfristig von einem Jahr zum anderen zu messbaren Veränderungen führen", betonte Busemann.

Als "bemerkenswert" bezeichnete Busemann die nahezu vollständige (100%) Abschlussquote der Teilnehmer an den Bildungsgängen des Sekundarbereichs II, die gestiegenen und jetzt überdurchschnittlichen Ausgaben je Kind im Elementarbereich sowie in den Sekundarbereichen I und II. Auch hinsichtlich der Schüler-Lehrer-Relation liege Deutschland im Sekundarbereich I in einer Bandbreite mit Ländern wie Finnland, Japan, Neuseeland, Großbritannien oder Schweden. Ebenso hebe der Bericht auch die Überprüfung der Schulen durch regelmäßige Inspektionen und die Verpflichtung zur Selbstevaluation hervor.

Presseinformationen Bildrechte: Land Niedersachsen

Artikel-Informationen

erstellt am:
01.03.2010

Ansprechpartner/in:
Stefan Muhle

Nds. Kultusministerium
Pressesprecher
Schiffgraben 12
30159 Hannover
Tel: 0511 / 120 7145
Fax: 0511 / 120 7451

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln