Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Kultusminister Tonne in Cuxhaven: 29 Schulen aus Landkreis und Stadt erhalten Fördergelder aus DigitalPakt Schule

Einen dicken Stapel an Bewilligungsbescheiden aus dem DigitalPakt Schule hatte Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne bei seinem Besuch am (heutigen) Mittwoch in Cuxhaven im Gepäck: Für insgesamt 29 Schulen erhielten der Landkreis und die Stadt Cuxhaven als Schulträger die Zusagen für Fördermittel aus dem Programm zur Verbesserung der IT-Schulinfrastruktur. Landrat Kai-Uwe Bielefeld nahm 23 Bescheide im Umfang von zusammengerechnet 611.500 Euro entgegen, Oberbürgermeister Uwe Santjer erhielt sechs Bescheide im Umfang von insgesamt 48.200 Euro. Für beide Schulträger steht die Anschaffung mobiler Endgeräte wie Tablets und Notebooks auf der Agenda, um das Lernen mit digitalen Medien voran zu bringen. Zudem ist bei einigen Schulen die Ertüchtigung der LAN/WLAN-Technik oder die Erneuerung des Schulservers geplant.

Kultusminister Tonne: „Ein hochwertiges und zeitgemäßes Bildungsangebot vor Ort hängt auch entscheidend an einer guten Zusammenarbeit der Schulträger mit ihren Schulen. Davon profitieren insbesondere die Schülerinnen und Schüler. In diesem Sinne bedanke ich mich im Namen der Landesregierung bei dem Landkreis und der Stadt Cuxhaven, die als Schulträger die Bedarfe ihrer Schulen stets im Blick haben und sich eng mit ihren Schulleitungen abstimmen. Gerade bei dem Thema digitale Infrastruktur ist das von höchster Wichtigkeit und wird hier sehr positiv vorgelebt.“

Landrat Kai-Uwe Bielefeld: „Die Unterstützung im Rahmen des Digitalpaktes ist für den Landkreis Cuxhaven ein großer Gewinn. Die Gelder, die wir heute erhalten haben, wären so ohne weiteres im Haushalt des Landkreises nicht darstellbar gewesen. Im Namen der Schülerinnen und Schüler, der Schulleitungen und des Landkreises insgesamt sage ich hierfür herzlichen Dank. Nun gilt es, in den Schulen die notwendigen Ressourcen personell und finanziell bereitzustellen, um das Thema der Digitalisierung in den Schulen zum gewünschten Erfolg zu bringen.“

Oberbürgermeister Uwe Santjer: „Wir bedanken uns herzlich für diese Initiative. Die Digitalisierung ist eine riesige Chance und ein großer Schritt für individuelle Bildung. So bekommen die Kinder in den Schulen bereits früh – dem Alter entsprechend – einen Zugang zu den neuen Medien. Dieser Schritt ist gleichzeitig aber auch eine Herausforderung für die Zukunft. Dabei gilt es eine gewisse Balance zu schaffen, um bei der technischen Entwicklung auch die Lehrkräfte mit einzubinden. Insgesamt kann der Unterricht mit diesen Möglichkeiten aber noch vielseitiger gestaltet werden.“


I. Bewilligungen Landkreis Cuxhaven:

1. BBS Cadenberge 25.000,00 €

2. GHS Altenbrucher Schule 25.000,00 €

3. Gymnasium Langen 5.000,00 €

4. Gymnasium Otterndorf 25.000,00 €

5. Gymnasium Otterndorf 15.000,00 €

6. Gymnasium Wesermünde 25.000,00 €

7. Hauptschule Bleickenschule 25.000,00 €

8. Hauptschule Otterndorf 25.000,00 €

9. Hauptschule Otterndorf 15.000,00 €

10. HRS Hermann-Allmers-Schule 25.000,00 €

11. HRS Loxstedt 25.000,00 €

12. Johann-Heinrich-Voss-Schule 25.000,00 €

13. Johann-Heinrich-Voss-Schule 15.000,00 €

14. Oberschule Achtern Dieck 25.000,00 €

15. Oberschule Bad Bederkesa 25.000,00 €

16. Oberschule Beverstedt 25.000,00 €

17. Oberschule Cadenberge 6.500,00 €

18. Oberschule Cadenberge 25.000,00 €

19. Oberschule Langen 25.000,00 €

20. Oberschule Schiffdorf 25.000,00 €

21. OBS Lamstedt 130.000,00 €

22. Osteschule (HRS Hemmoor) 25.000,00 €

23. Realschule Cuxhaven 25.000,00 €


II. Bewilligungen Stadt Cuxhaven:

1. GS Döser Schule 9.000,00 €

2. VGS Manfred-Pelka-Schule 9.000,00 €

3. Grundschule Abendrothschule 9.000,00 €

4. GS Franzenburger Schule 9.000,00 €

5. GS Grodener Schule 9.000,00 €

6. GS Lüdingworther Schule 3.200,00 €


Über den DigitalPakt Schule erhält das Land Niedersachsen 470 Millionen Euro vom Bund. Hinzu kommt eine Aufstockung durch das Land um rund 52 Millionen Euro. Damit stehen über 522 Millionen Euro für die Verbesserung der IT-Bildungsinfrastruktur an Niedersachsens Schulen bis 2024 zur Verfügung. Antragsberechtigt für die Mittel aus dem DigitalPakt Schule sind sowohl Träger von kommunalen öffentlichen allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen als auch finanzhilfeberechtigte Träger von privaten allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen sowie Träger von Schulen, die den Vorschriften des Pflegeberufe-Gesetzes und der Pflegeberufe-Ausbildungsfinanzierungsverordnung unterliegen. Das bewilligte Fördervolumen liegt derzeit in Niedersachsen bei insgesamt rund 26 Millionen Euro.

Kultusminister  

Grant Hendrik Tonne

Artikel-Informationen

27.05.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln