Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

392.000 Euro für Schulen aus dem DigitalPakt: Kultusminister Tonne übergibt Bewilligungsbescheide an die Gemeinden Wagenfeld und Hilter

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat am heutigen Mittwoch (30. September 2020) Bewilligungsbescheide aus dem DigitalPakt Schule im Gesamtvolumen von 392.000 Euro an die Gemeinden Wagenfeld (Landkreis Diepholz) und Hilter (Landkreis Osnabrück) überreicht.

Wagenfeld erhält rund 107.000 Euro für den digitalen Ausbau der Grundschulen Ströhen (37.600 Euro) und Wagenfeld (70.200 Euro). Als zuständiger Schulträger will die Gemeinde in beiden Schulen unter anderem ein WLAN-Netz aufbauen – inklusive jeweils 30 Access-Points in den Schulgebäuden. Die Bewilligungsbescheide für Hilter summieren sich auf etwa 283.700 Euro - für die Oberschule Hilter (139.600 Euro) sowie die Grundschulen Süderbergschule (71.400 Euro) und Borgloh (72.760 Euro). Auch hier steht der Ausbau der digitalen Infrastruktur im Mittelpunkt der geplanten Investitionen. Zugleich soll die WLAN-Kapazität der Oberschule erweitert werden.

Wir müssen die Möglichkeiten für digitales Lernen in den Schulen kontinuierlich ausbauen, das hat uns die Corona-Pandemie noch einmal deutlich gezeigt“, sagte Kultusminister Tonne während seiner heutigen DigitalPakt-Tour und fügte an: „Mit den bereitgestellten Mitteln und Investitionen in die digitale Infrastruktur werden die bewährten Lernformen sinnvoll ergänzt. Ich danke den Schulträgern für ihr Engagement, die damit eine nachhaltige digitale Lernumgebung für die Schülerinnen und Schüler schaffen.“

„Dank der Finanzmittel aus dem Digitalpakt sind wir als Schulträger trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie finanziell in der Lage, unseren Schulen eine digitale Lernumgebung auch kurzfristig zur Verfügung zu stellen“, kommentierte Matthias Kreye, Bürgermeister von Wagenfeld, die Bewilligung der Mittel.

„Wir freuen uns sehr über die finanzielle Unterstützung des Landes bei der Digitalisierung unserer Schulen“, betonte Marc Schewski. Damit können wir einen weiteren Schritt in die richtige Richtung zur Schaffung der digitalen Lernumgebung für unsere Schulen gehen. Die Gemeinde Hilter a.T.W. beteiligt sich allein in diesem Jahr mit einer Summe von über 140.000 Euro an dem Vorhaben, digitales Lernen für alle Schülerinnen und Schüler zur Selbstverständlichkeit zu machen. Auch für die Folgejahre sind erhebliche Investitionen vorgesehen“, so der Bürgermeister der Gemeinde Hilter.

Derzeit sind in Niedersachsen rund 1.437 Anträge in Höhe von insgesamt rund 43 Millionen Euro bewilligt worden. Über den DigitalPakt Schule erhält Niedersachsen 470 Millionen Euro vom Bund. Hinzu kommt eine Aufstockung durch das Land um rund 52 Millionen Euro. Damit stehen über 522 Millionen Euro für die Verbesserung der IT-Bildungsinfrastruktur an Niedersachsens Schulen bis 2024 zur Verfügung. 90 Prozent der Summe gehen direkt an die Schulen. 10 Prozent der Summe sind landesweiten und länderübergreifenden Projekten vorbehalten. Den Schulen in Deutschland stehen über den DigitalPakt Schule bis Mai 2024 insgesamt fünf Milliarden Euro zur Verfügung.

Kultusminister Grant Hendrik Tonne   Bildrechte: MK

Kultusminister Grant Hendrik Tonne

Artikel-Informationen

erstellt am:
30.09.2020

Ansprechpartner/in:
Ulrich Schubert

Nds. Kultusministerium
Pressesprecher
Hans-Böckler-Allee 5
30159 Hannover
Tel: 0511 120 7168

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln