Nds. Kultusministerium klar

Die Ausbildung als Erzieherin/Erzieher

Die heutigen Aufgaben einer Erzieherin/eines Erziehers umfassen die Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in sozialpädagogischen Tätigkeitsfeldern. Dazu gehören u. a. Krippe, Kindergarten, Hort, Kinder- und Jugendarbeit, Hilfen zur Erziehung, sozialpädagogische Tätigkeiten in der Schule sowie Tätigkeiten im Arbeitsbereich "Menschen mit besonderen Bedürfnissen". Besonders in den Fachschulen besteht die Möglichkeit der Profilbildung, um den spezifischen Anforderungen gerecht zu werden.

Die Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern wird auch unter Berücksichtigung der neuen Anforderungen an die frühkindliche Bildung und Betreuung ständig weiterentwickelt:

  • Aktualisierung der Ausbildungsinhalte zur Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen
  • Praktische Ausbildung am Lernort Praxis
  • Anhebung des Ausbildungsniveaus aller Assistenzkräfte (Sozialpädagogische Assistentin/ Sozialpädagogischer Assistent)
  • Qualifizierte Vorbildung für die anspruchsvollen Anforderungen der Erzieherausbildung
  • Erwerb der Fachhochschulreife an der Fachschule
  • Ausrichtung an der Niveaustufe 6 des Deutschen Qualifikationsrahmens
  • Anrechenbarkeit der Erzieherausbildung auf Aufbaustudiengänge für Leitungspositionen

Die Ausbildungswege von der sozialpädagogischen Assistenzkraft bis hin zur Leitung werden somit auf die beruflichen Aufgaben abgestimmt und berücksichtigen die differenzierten Anforderungsprofile in den Einrichtungen.

Weitere Informationen zu der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern sind den Rechts- und Verwaltungsvorschriften, insbesondere der BbS-VO und den EB-BbS zu entnehmen und von den berufsbildenden Schulen vor Ort zu erhalten.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln