Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Internationalisierung der beruflichen Bildung

Die Internationalisierungsstrategie des Niedersächsischen Kultusministeriums für die berufsbildenden Schulen verfolgt folgende Ziele:

  1. Den Berufsschülerinnen und –schülern soll durch die Erhöhung des Internationalisierungsniveaus an berufsbildenden Schulen eine internationale berufliche Handlungskompetenz vermittelt werden.

  2. Die Mobilität zu Lernzwecken von jungen Menschen in der Erstausbildung und für Verantwortliche in der Berufsbildung soll gesteigert werden.

  3. Ein Angebot von international ausgelegten Zusatzqualifikationen zur Förderung leistungsstarker Auszubildender soll zur Verfügung gestellt werde.

Zur Realisierung der genannten Ziele werden zurzeit u.a. folgende Maßnahmen umgesetzt:

  1. Handbuch „Internationalisierung als Strategie berufsbildender Schulen“

  2. Niedersächsisches Netzwerk Mobilität (NeMo) mit zurzeit 70 Partnern.

  3. Beratungssystem bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde zur Steigerung der Qualität und Quantität in der Mobilität.

Darüber hinaus fördert das Niedersächsische Kultusministerium auch Kooperationen zwischen berufsbildenden Schulen zur gemeinsamen Durchführung von Mobilitätsprojekten.

Teilnehmer der Konferenz EREIVET in Hannover 2015  

Teilnehmer der Konferenz des Netzwerks EREIVET 2015 in Hannover

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln