Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Aktuelles

20.05.2020

Europäisches Semester: Länderspezifische Empfehlungen für eine nachhaltige Erholung von der Coronakrise

Die Europäische Kommission hat länderspezifische Empfehlungen vorgeschlagen, die allen EU-Mitgliedstaaten vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie wirtschaftspolitische Leitlinien an die Hand geben. Der Schwerpunkt liegt auf den dringendsten Herausforderungen in der Pandemie und einer nachhaltigen Erholung. Deutschland soll durchführungsreife öffentliche Investitionen vorziehen und private Investitionen in den ökologischen und digitalen Wandel unterstützen, insbesondere in nachhaltigen Verkehr, saubere, effiziente und integrierte Energiesysteme, digitale Infrastruktur und Kompetenzen, Wohnbau, Bildung sowie Forschung und Innovation.

Mehr

27.04.2020

EuGH: Urteil zur Anrechnung gleichwertiger Berufserfahrung

Mit Urteil vom 23.04. (Az. C-710/18) hat der Europäische Gerichtshof entschieden, dass Art. 45 Abs. 1 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) - Arbeitnehmerfreizügigkeit - dahin auszulegen sei, dass er einer nationalen Regelung entgegenstehe, die eine gleichwertige Tätigkeit bei einem Arbeitgeber eines anderen Mitgliedstaates nur im Umfang von drei Jahren berücksichtige. In dem zugrundeliegenden Fall wurden einer deutschen Lehrerin von dem Land Niedersachsen bei ihrer Einstellung lediglich drei Jahre Berufserfahrung anerkannt, nachdem diese bereits für 17 Jahre in Frankreich als Lehrerin unterrichtet hatte. Sie bekam in der Folge weniger Gehalt und beantragte daraufhin ihre Neueinstufung und die rückwirkende Zahlung des entsprechenden Entgelts. In seinem Urteil stellt der Gerichtshof fest, dass eine nationale Regelung die Arbeitnehmerfreizügigkeit weniger attraktiv mache, wenn bei im Wesentlichen gleicher Arbeit in einem anderen Mitgliedstaat bei der Entgelteinstufung - hier durch das Land Niedersachsen - nicht die gesamte gleichwertige Berufserfahrung angerechnet werde.

Mehr

27.04.2020

50 Mio. EUR EU-Förderung für Kompetenzen und Bildung

Der Europäische Investitionsfonds (EIF) und die Europäische Kommission führen eine neue Pilot-Bürgschaftsfazilität ein, um Einzelpersonen und Organisationen, die in Kompetenzen und Bildung investieren möchten, den Zugang zu Finanzmitteln zu er-leichtern. Mit dem mit 50 Mio. EUR dotierten Pilotprojekt sollen Studierende und Lernende, Unternehmen, die in die Weiterqualifizierung ihrer Beschäftigten investieren, sowie Einrichtungen der allgemeinen und beruflichen Bildung finanziell unterstützt wer-den. In seiner ersten Phase wird das S&E-Pilotprojekt eine EU-Bürgschaft in Höhe von bis zu 50 Mio. EUR bereitstellen, die durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) garantiert wird, um Fremdfinanzierungen in Höhe von mehr als 200 Mio. EUR für Projekte in den Bereichen Kompetenzen und Bildung zu mobilisieren.
Die Initiative soll 2020 erprobt und anschließend als allgemeines europäisches Finanzierungsinstrument in den nächsten mehrjährigen Finanzrahmen der EU (2021-2027) aufgenommen werden.

Mehr

01.04.2020

INTERNATIONALER AUSTAUSCH UND LERNEN ONLINE

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, findet Unterricht in Deutschland und vielen anderen Ländern derzeit weitgehend zuhause statt. Die EU-Kommission und zahlreiche Partner des PAD stellen deshalb Onlineplattformen, kostenlose Lernmaterialien und andere digitale Angebote für Lehrkräfte, Eltern, Schülerinnen und Schüler bereit.

Mehr


01.04.2020

ANTRAGSFRIST FÜR ERASMUS+ UM EINEN MONAT VERLÄNGERT

Die EU-Kommission hat die Antragsfrist für Erasmus+ Schulpartnerschaften und Erasmus+ Konsortialpartnerschaften im Rahmen der Leitaktion 2 bis zum 23. April 2020 verlängert. Grund sind die aktuellen Planungsschwierigkeiten aufgrund des Coronavirus, die auch die Absprachen bei der Antragsstellung von Erasmus+ Partnerschaften erschweren.

Mehr


01.04.2020

31 SCHULEN IN DEUTSCHLAND MIT ETWINNING-SCHULSIEGEL AUSGEZEICHNET

Für ihr umfassendes Engagement in den Bereichen digitales Lernen und Internetsicherheit sowie ihre innovativen pädagogischen Ansätze werden 31 Schulen in neun Bundesländern mit dem eTwinning-Schulsiegel 2020-2021 prämiert. Sie gelten als Inspirationsquelle für andere Schulen. Zur Anerkennung erhalten sie eine Wandplakette sowie Sachpreise.

Mehr

01.04.2020

eTWINNING UNTERSTÜTZT DIGITALES LERNEN

Aufgrund der aktuellen Schulschließungen in Deutschland sind alternative Formen der schulischen Zusammenarbeit gefragt. eTwinning bietet Möglichkeiten zum Online-Lernen für alle Schulformen und Altersgruppen. Speziell für Einsteiger/-innen finden ab April mehrere Online-Seminare zu eTwinning statt, die erläutern, wie sich die Plattform nutzen lässt.

Mehr


01.04.2020

NEUE PASCH-WEBSITE MIT LERNMATERIAL UND WETTBEWERBEN

Die Initiative "Schulen: Partner der Zukunft (PASCH)" hat ihre Website überarbeitet. Bei einer digitalen Schnitzeljagd können Interessierte die neuen Bereiche kennenlernen und dabei etwas gewinnen. Außerdem steht kostenloses Lernmaterial für den Deutschunterricht zur Verfügung. Für Schülerinnen und Schüler von PASCH-Schulen weltweit werden regelmäßig Wettbewerbe ausgeschrieben, bei denen sie ihre Deutschkenntnisse kreativ einsetzen können.

Mehr

Es erscheint das aktuelle Logo für den EU-Projekttag an Schulen am 27. April 2020.   Bildrechte: Copyright: Bundesregierung 2020; MK erhielt per E-Mail die Erlaubnis das Logo zu verwenden
Logo für den EU-Projekttag an Schulen 2020

11.02.2020

14. EU-Projekttag an Schulen 2020

Die Bundesländer haben sich darauf verständigt, im Jahr 2020 erneut einen EU-Projekttag an Schulen durchzuführen. Dieser 14. bundesweite EU-Projekttag findet auch in Niedersachsen am 27. April 2020 statt. Soweit es aus schulorganisatorischen oder terminlichen Gründen erforderlich ist, können sich die Schulen auch im zeitlichen Umfeld des 27. April am EU-Projekttag beteiligen.

Mit dem EU-Projekttag soll durch Diskussionen mit Politikern und Vertretern europäischer Institutionen das Interesse der Schülerinnen und Schüler an der Europäischen Union (EU) geweckt, das Verständnis für die EU gestärkt und für eine demokratische Beteiligung bei der Gestaltung der EU geworben werden.

Weitere Informationen rund um den EU-Projekttag 2020 erhalten Sie auf der Website des Europäischen Informations-Zentrums Niedersachsen (EIZ) unter: http://www.eu-projekttag.eu


06.02.2020

eTwinning-Qualitätssiegel verliehen

Frau Staatssekretärin Kremer aus dem Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung hat am 06.02.2020 im Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung 15 eTwinning-Qualitätssiegel an Schulen in Niedersachsen verliehen. Die Schulen wurden für ihre herausragende Projektarbeit im Rahmen virtueller Schulpartnerschaften ausgezeichnet. Frau Kammertöns, Leiterin der Nationalen Koordinierungsstelle eTwinning im Pädagogischen Austauschdienst in Bonn, hob in ihrem Beitrag die erfolgreiche Arbeit insbesondere niedersächsischer Schulen im Rahmen des EU-Programms Erasmus+ hervor.

Mehr


Foto der Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte zusammen mit Frau Staatssekretärin Kremer aus dem Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung anlässlich der Preisverleihung von 15 eTwinning-Qualität  
Preisträgerinnen und Preisträger des eTwinning-Qualitätssiegels
Foto von Frau Christel Schröder, Referatsleiterin für europäische und internationale Angelegenheiten im Niedersächsischen Kultusministerium, die die Teilnehmenden zur Verleihung des eTwinning-Qualitätssiegels begrüßt.  
Begrüßung durch Frau Christel Schröder, Referatsleiterin für europäische und internationale Angelegenheiten im Niedersächsischen Kultusministerium
Foto von Frau Staatssekretärin Kremer aus dem Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, die ein Grußwort zur Verleihung der eTwinning-Qualitätssiegel an niedersächsische Schulen spricht.  
Grußwort von Frau Staatssekretärin Kremer aus dem Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung
Foto von Frau Ellen Kammertöns, Leiterin der Nationalen Koordinierungsstelle eTwinning im Pädagogischen Austauschdienst in Bonn, die die Projekte vorstellt, die mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet werden.  
Projektpräsentationen durch Frau Ellen Kammertöns, Leiterin der Nationalen Koordinierungsstelle eTwinning im Pädagogischen Austauschdienst in Bonn

24.01.2020

Michel und von der Leyen unterzeichnen Austrittsabkommen – Fragen und Antworten zum Brexit

EU-Ratspräsident Charles Michel und Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen haben heute das Austrittsabkommen mit dem Vereinigten Königreich unterzeichnet. Nach der Zustimmung im Europäischen Parlament am 29. Januar wird das Ratifizierungsverfahren am 30. Januar vom Rat zum Abschluss gebracht. Das Vereinigte Königreich tritt damit voraussichtlich am 31. Januar 2020 um Mitternacht (Ortszeit Brüssel) aus der Europäischen Union aus. Die EU bedauert diese Entscheidung, sie respektiert sie jedoch. Die Kommission hat heute ausführliche Fragen und Antworten zum Brexit und den nun anstehenden Verhandlungen zu den künftigen Beziehungen beider Partner veröffentlicht.

Mehr

05.12.2019

Erasmus+: sehr gute Förderchancen für Schulen

Die letzte Antragsrunde im Rahmen des laufenden EU-Programms Erasmus+ bietet Schulen weiterhin sehr gute Förderchancen. Anträge in der Leitaktion 1 können für Fortbildungen für Lehrkräfte im Ausland bis zum 05.02.2020 und in der Leitaktion 2 für Schulpartnerschaften bis zum 24.03.2020 eingereicht werden. Beratung und Unterstützung können Schulen in der NLSchB, s. Bek. d. MK vom 07.11.2019, SVBl. 12/2019, oder in der Nationalen Agentur im Pädagogischen Austauschdienst abrufen.

Informationen dazu finden Sie

12.11.2019

Fachtagung „Internationalisierung in Berufsbildenden Schulen – Wie kann das gelingen?“

Am 12.11.2019 fand die Fachtagung des Niedersächsischen Kultusministeriums „Internationalisierung in Berufsbildenden Schulen – Wie kann das gelingen?“ in der Akademie des Sports in Hannover statt.

Teilgenommen haben Vertreterinnen und Vertreter niedersächsischer Berufsbildender Schulen und der niedersächsischen Kammern sowie weiteres interessiertes Fachpublikum. Der Vormittag wurde durch Referentinnen und Referenten der drei Hauptakteure aus dem Bereich der beruflichen Bildung – Schülerinnen und Schüler, Berufsbildende Schulen und Ausbildungsbetriebe – bestritten. Abgerundet wurde der Vormittag durch ein Grußwort von Herrn Minister Grant Hendrik Tonne, der insbesondere die Arbeit der Berufsbildenden Schulen im internationalen Bereich würdigte.

Die Workshops des Nachmittags deckten ein breites Feld an Interessensgebieten ab und fanden bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern großen Zuspruch.


12.11.2019

Fachtagung „Internationalisierung in Berufsbildenden Schulen – Wie kann das gelingen?“

Am 12.11.2019 fand die Fachtagung des Niedersächsischen Kultusministeriums „Internationalisierung in Berufsbildenden Schulen – Wie kann das gelingen?“ in der Akademie des Sports in Hannover statt.

Teilgenommen haben Vertreterinnen und Vertreter niedersächsischer Berufsbildender Schulen und der niedersächsischen Kammern sowie weiteres interessiertes Fachpublikum. Der Vormittag wurde durch Referentinnen und Referenten der drei Hauptakteure aus dem Bereich der beruflichen Bildung – Schülerinnen und Schüler, Berufsbildende Schulen und Ausbildungsbetriebe – bestritten. Abgerundet wurde der Vormittag durch ein Grußwort von Herrn Minister Grant Hendrik Tonne, der insbesondere die Arbeit der Berufsbildenden Schulen im internationalen Bereich würdigte.

Die Workshops des Nachmittags deckten ein breites Feld an Interessensgebieten ab und fanden bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern großen Zuspruch.


Kultusminister Grant Hendrik Tonne  
Kultusminister Grant Hendrik Tonne hält sein Grußwort
Ulrich Schepers, Nds. Kultusministerium  
Durch den Vormittag führte Ulrich Schepers, Nds. Kultusministerium
Bettina Ideker, EU-Koordinatorin Elisabeth-Selbert Schule Hameln  
Bettina Ideker, EU-Koordinatorin Elisabeth-Selbert Schule Hameln, berichtet über die schulischen Erfahrungen
Prattheepan Thavarajah  
Prattheepan Thavarajah, EuroApprentice: Ein erfrischender Vortrag
Dr. Tobias Roeder, Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen  
Dr. Tobias Roeder, Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen, zu den Chancen für das Handwerk

05.11.2019

Erasmus + -Budget wird für 2020 auf mehr als 3 Mrd. Euro erhöht

Die Europäische Kommission hat dazu aufgerufen, Vorschläge für das Programm Erasmus + für 2020 einzureichen und erhöht das geplante Budget um 12 Prozent auf mehr als 3 Mrd. Euro. Damit werden jungen Europäern im kommenden Jahr noch mehr Möglichkeiten geboten, im Ausland zu studieren, sich weiterzubilden oder Berufserfahrung zu sammeln. Die Kommission plant für 2020 auch ein zweites Pilotprojekt zu europäischen Universitäten.

Informationen dazu finden Sie

30.10.2019

EP verlängert Brexit-Notfallplan für Forschung und Bildung bis Ende 2020

Am 22.10. hat das EU-Parlament für den Fall eines Austritt Großbritanniens aus der EU ohne Abkommen mehrere Maßnahmen zur Hilfe davon betroffener Bürgerinnen und Bürger gebilligt. Unter anderen stimmten die Abgeordneten mit großer Mehrheit (543 Stimmen bei 30 Gegenstimmen und 46 Enthaltungen) dafür, dass Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende im vereinigten Königreich weiter bis zum Ende 2020 an den Programmen Horizont 2020 und Erasmus+ teilnehmen können, sollte das UK die EU ohne Abkommen verlassen. Eine bisher nur für das Jahr 2019 bestehende Regelung von April 2019 wurde damit bis Ende 2020 verlängert. Voraus-setzung ist allerdings, dass das Vereinigte Königreich weiterhin seine EU-Beiträge in dieser Zeit bezahlt und die erforderlichen Kontrollen akzeptiert.

30.10.2019

EP verlängert Brexit-Notfallplan für Forschung und Bildung bis Ende 2020

Am 22.10. hat das EU-Parlament für den Fall eines Austritt Großbritanniens aus der EU ohne Abkommen mehrere Maßnahmen zur Hilfe davon betroffener Bürgerinnen und Bürger gebilligt. Unter anderen stimmten die Abgeordneten mit großer Mehrheit (543 Stimmen bei 30 Gegenstimmen und 46 Enthaltungen) dafür, dass Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende im vereinigten Königreich weiter bis zum Ende 2020 an den Programmen Horizont 2020 und Erasmus+ teilnehmen können, sollte das UK die EU ohne Abkommen verlassen. Eine bisher nur für das Jahr 2019 bestehende Regelung von April 2019 wurde damit bis Ende 2020 verlängert. Voraus-setzung ist allerdings, dass das Vereinigte Königreich weiterhin seine EU-Beiträge in dieser Zeit bezahlt und die erforderlichen Kontrollen akzeptiert.

26.09.2019

EU-Bildungskommissar Navracsics fordert mehr Unterstützung für Lehrkräfte

Anlässlich des zweiten Europäischen Bildungsgipfels hat EU-Bildungskommissar Tibor Navracsics gefordert, mehr in Lehrkräfte zu investieren und besser auf ihre Bedürfnisse einzugehen. „Ohne geachtete und überzeugte Lehrkräfte wird der europäische Bildungsraum nicht die Ergebnisse bringen, die wir uns erhoffen. Wir müssen wissen, wie es den Lehrkräften geht und was sie brauchen, damit wir wirksame Maßnahmen zur Bewältigung der Herausforderungen ergreifen können, mit denen sie konfrontiert sind“, so Navracsics. Der veröffentlichte Monitor für die allgemeine und berufliche Bildung befasst sich in diesem Jahr schwerpunktmäßig mit Lehrkräften.

10.09.2019

Kommission von der Leyen: Eine Union, die mehr erreichen will

Ursula von der Leyen hat heute ihr Team und die neue Struktur der nächsten Europäischen Kommission vorgestellt. „Meine Kommission wird eine geopolitische Kommission sein, die sich für eine nachhaltige Politik einsetzt“, sagte die gewählte Präsidentin vor Journalisten in Brüssel. Die EU müsse beim Übergang hin zu einem gesunden Planeten und einer neuen digitalen Welt die Führung übernehmen. „Wir werden den Klimawandel mutig angehen, unsere Partnerschaft mit den Vereinigten Staaten ausbauen, unsere Beziehungen zu einem selbstbewussteren China definieren und ein verlässlicher Nachbar sein, beispielsweise für die Länder Afrikas. Dieses Team muss für unsere Werte und für Standards höchster Qualität einstehen. Ich möchte eine Kommission, die mit Entschlossenheit geführt wird, die sich auf die akuten Probleme konzentriert und Antworten liefert“, sagte von der Leyen.


04.09.2019

Brexit: Kommission dringt EU-27 zu Vorbereitungen auf mögliches „No-Deal-Szenario“

Acht Wochen vor dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU hat die Europäische Kommission alle Bürger und Unternehmen in der EU-27 erneut aufgefordert, sich auf ein „No-Deal-Szenario“ vorzubereiten. Sie hat auch vorgeschlagen, dass der Europäische Solidaritätsfonds und der Europäische Fonds für die Anpassung an die Globalisierung zur Verfügung stehen sollten, um von einem „No-Deal“ besonders betroffene Unternehmen, Arbeitnehmer und EU-Staaten zu unterstützen. Angesichts der anhaltenden Unsicherheit im Vereinigten Königreich in Bezug auf die Ratifizierung des gemeinsam vereinbarten Austrittsabkommens und der allgemeinen innenpolitischen Lage bleibt ein Szenario ohne Abkommen am 1. November 2019 ein möglicher, wenn auch nicht erstrebenswerter Ausgang.

Mehr

04.09.2019

Brexit: Kommission dringt EU-27 zu Vorbereitungen auf mögliches „No-Deal-Szenario“

Acht Wochen vor dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU hat die Europäische Kommission alle Bürger und Unternehmen in der EU-27 erneut aufgefordert, sich auf ein „No-Deal-Szenario“ vorzubereiten. Sie hat auch vorgeschlagen, dass der Europäische Solidaritätsfonds und der Europäische Fonds für die Anpassung an die Globalisierung zur Verfügung stehen sollten, um von einem „No-Deal“ besonders betroffene Unternehmen, Arbeitnehmer und EU-Staaten zu unterstützen. Angesichts der anhaltenden Unsicherheit im Vereinigten Königreich in Bezug auf die Ratifizierung des gemeinsam vereinbarten Austrittsabkommens und der allgemeinen innenpolitischen Lage bleibt ein Szenario ohne Abkommen am 1. November 2019 ein möglicher, wenn auch nicht erstrebenswerter Ausgang.

Mehr

  Bildrechte: Markurth

22.05.2019

Oberschule Westercelle mit einer Success Story ausgezeichnet

Herr Staatsminister Prof. Dr. Lorz, Präsident der Kultusministerkonferenz, hat für 16 hervorragende deutsche Projekte im Rahmen des EU-Programms Erasmus+ die Auszeichnung Success Story verliehen. Preisträger aus Niedersachsen war die Oberschule Westercelle, Celle, mit der Erasmus+-Schulpartnerschaft „ Meine Zukunft in Europa: Schule schaffen – Beruf finden – als Europäer leben“. In dem Projekt haben Schülerinnen und Schüler aus Celle gemeinsam mit Gleichaltrigen aus Schweden, Portugal, Griechenland und den Niederlanden über einen Zeitraum von zwei Jahren gearbeitet. Die Auszeichnung wurde im Rahmen der Fachtagung „Lernen wie Erasmus – denn Austausch bildet“ des Pädagogischen Austauschdienstes am 20.05.2019 in Bonn überreicht.

OBS Westercelle  
Oberschule Westercelle mit einer Success Story ausgezeichnet

22.05.2019

Oberschule Westercelle mit einer Success Story ausgezeichnet

Herr Staatsminister Prof. Dr. Lorz, Präsident der Kultusministerkonferenz, hat für 16 hervorragende deutsche Projekte im Rahmen des EU-Programms Erasmus+ die Auszeichnung Success Story verliehen. Preisträger aus Niedersachsen war die Oberschule Westercelle, Celle, mit der Erasmus+-Schulpartnerschaft „ Meine Zukunft in Europa: Schule schaffen – Beruf finden – als Europäer leben“. In dem Projekt haben Schülerinnen und Schüler aus Celle gemeinsam mit Gleichaltrigen aus Schweden, Portugal, Griechenland und den Niederlanden über einen Zeitraum von zwei Jahren gearbeitet. Die Auszeichnung wurde im Rahmen der Fachtagung „Lernen wie Erasmus – denn Austausch bildet“ des Pädagogischen Austauschdienstes am 20.05.2019 in Bonn überreicht.

https://www.kmk-pad.org/aktuelles/artikelansicht/lernenwieerasmus-europaeische-erfolgsgeschichten.html

02.05.2019

Kommission startet nächste Bewerberrunde für 20.000 DiscoverEU-Tickets

Die EU stellt ab heute 18-Jährigen weitere 20.000 Travel-Pässe für eine Europa-Reise zur Verfügung. Alle 18-Jährigen in der EU können sich bis zum 16. Mai 2019 bewerben, um zwischen dem 1. August 2019 und dem 31. Januar 2020 Europa zu erkunden. Bisher hatten rund 30.000 junge Menschen die Gelegenheit, mit DiscoverEU durch Europa zu reisen, das reiche kulturelle Erbe des Kontinents zu erkunden, Menschen kennenzulernen, von anderen Kulturen zu lernen und so zu erfahren, was Europa eint. Aus Deutschland haben sich bisher mehr als 34.000 junge Menschen beworben, fast 4.800 Bewerbungen waren erfolgreich.


04.04.2019

Wie wirkt sich der Brexit auf das Erasmus+ -Programm aus?

Unabhängig vom Ergebnis der laufenden Verhandlungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich wird erwartet, dass der Brexit viele Änderungen für Erasmus+ nach sich zieht. Das Ergebnis der Verhandlungen ist noch nicht bekannt, aber hier finden Sie die neuesten Informationen darüber, wie Großbritanniens Austritt aus der EU Organisationen und Einzelpersonen beeinflussen kann. Mehr
02.04.2019

Gewappnet für alle Fälle: Vorbereitungen der Bundesregierung auf den Brexit

Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union erfordert ein hohes Maß an rechtlicher und politischer Entflechtung auf europäischer Ebene wie auch in den Mitgliedstaaten.

Hier

31.03.2019

Unterstützung für Schulpartnerschaften mit China

Der "Mercator Schulpartnerschaftsfond Deutschland – China" bietet Reisekostenzuschüsse für projektorientierte Schülerbegegnungen, persönliche Beratung und Fortbildung für Lehrkräfte. Antragstermin ist der 1. Juni 2019.

Informationen dazu finden Sie Hier finden Sie die Maßnahmen der Bundesregierung auf einen Blick..

28.03.2019

„Wir alle sind Europa. Sorgen wir dafür, dass es so bleibt!“

Schülerinnen und Schüler an den Berufsbildenden Schulen Ritterplan in Göttingen - Erzieherinnen und Erzieher im zweiten Ausbildungsjahr – haben seit einem Auslandspraktikum und einer Studienfahrt nach Brüssel großes Interesse an Politikthemen und insbesondere an Europa entwickelt. Sie möchten in Zukunft Europa aktiv mitgestallten und auch anderen jungen Menschen vermitteln, wie wichtig die Zukunft Europas für alle ist. Mit den von ihnen entworfenen Plakaten möchten Sie aktiv für eine Teilnahme an der Wahl zum Europäischen Parlament im Mai 2019 werben. Die Plakate finden Sie hier.

28.03.2019

„Wir alle sind Europa. Sorgen wir dafür, dass es so bleibt!“

Schülerinnen und Schüler an den Berufsbildenden Schulen Ritterplan in Göttingen - Erzieherinnen und Erzieher im zweiten Ausbildungsjahr – haben seit einem Auslandspraktikum und einer Studienfahrt nach Brüssel großes Interesse an Politikthemen und insbesondere an Europa entwickelt. Sie möchten in Zukunft Europa aktiv mitgestallten und auch anderen jungen Menschen vermitteln, wie wichtig die Zukunft Europas für alle ist. Mit den von ihnen entworfenen Plakaten möchten Sie aktiv für eine Teilnahme an der Wahl zum Europäischen Parlament im Mai 2019 werben. Die Plakate finden Sie hier.

01.02.2019

Erasmus+ und BREXIT

Bald enden die Antragsfristen für europäische Schulprojekte. Was sollen Antragssteller angesichts des bevorstehenden EU-Austritts des Vereinigten Königreichs bei der Projektplanung beachten?

Hier finden Sie die Informationen des Pädagogischen Austauschdienstes.

08.01.2019

Minister Tonne beim KINEMA Filmbildungstag im Künstlerhaus Hannover

Zum 15jährigen Bestehen des Schulkinoprojektes KINEMA kam Kultusminister Tonne, um mit 160 Schülerinnen und Schülern aus ganz Niedersachsen zwei französische Filme anzusehen und anschließend mit den Schülerinnen und Schülern, dem französischen Regisseur Nicolas und einer Szenenbildnerin darüber zu sprechen.

Das Projekt begann im Jahre 2004 zuerst mit der niedersächsischen Partnerregion Haute-Normandie/Frankreich, im Jahr 2013 kam die Region Niederschlesien/Polen hinzu.

Im Rahmen dieses internationalen Filmprojektes kommen jedes Jahr Jugendliche, Lehrkräfte und Filmschaffende aus den drei Ländern zusammen, um über Filme zu diskutieren und damit den Dialog über Grenzen hinweg zu führen.

In diesem Jahr standen die französischen Filme „Max und Lenny“ (2014) und „Phoenix“ (2014) auf dem Programm.

Kultusminister Tonne beim KINEMA Filmbildungstag  
Kultusminister Tonne beim KINEMA Filmbildungstag
Teilnehmende des Sommerkurses 2018  
Teilnehmende des Sommerkurses 2018 im MK
31.08.2018

Begeisterte Gäste im Sommerkurs für Lehrkräfte aus fünf Ländern und sieben Partnerregionen

Aus sieben niedersächsischen Partnerregionen sind auch in diesem Jahr 20 Deutsch-Lehrkräfte angereist, um am Sommerkurs teilzunehmen. „Didaktik und Methodik, Sprache und Landeskunde“ – so der offizielle Titel des Kurses, der den Lehrkräften für Deutsch als Fremdsprache über zehn Tage intensive Qualifizierung bietet. In diesem Jahr standen neben Themen zur Sprachenvermittlung wie „Kreatives Schreiben“, „Filmbildung“, „Theatermethoden“, „Wortschatz“ auch das Querschnittthema „Bildung nachhaltige Entwicklung“ (BNE) und ein Abendseminar zum Thema „fake news“ und der Erwerb von IT-Kompetenzen an Schülerinnen und Schüler auf dem Programm. Einen Tag waren sie darüber hinaus in verschiedenen Schulen und Schulformen in Hannover unterwegs, hospitierten dort im Unterricht und erlebten den Niedersächsischen Schulalltag hautnah.

Die Gäste aus den Regionen Perm und Tjumén in Russland, aus den beiden polnischen Regionen Großpolen und Niederschlesien, aus den Niederlanden, aus der Normandie in Frankreich und aus der Region Castilla y León in Spanien haben sich an allen Workshops und Diskussionen rege beteiligt. Dabei hat sich das Konzept des Kurses wieder bewährt: Deutsch als Kommunikationssprache und der allen gemeinsame Lehrauftrag die deutsche Kultur und Sprache zu vermitteln legten die solide Basis für eine intensive Verständigung zwischen allen Teilnehmenden. Zum Abschluss äußerten sich alle Beteiligten ausnahmslos positiv über das gemeinsam Erlebte und freuten sich über das neu Erlernte.

Seit über 15 Jahren führt das Niedersächsische Landesinstitut für Qualitätsentwicklung (NLQ) im Auftrag des Kultusministeriums Sommerkurse durch. Das Abschlussgespräch und die offizielle Verabschiedung der Gäste mit offizieller Übergabe der Teilnahmebescheinigung fand auch in diesem Jahr wieder im Kultusministerium statt.


Chorkonzert in Tokushima  
Chorkonzert in Tokushima

14.03.2018

Japanreise von 100 niedersächsischen Schülerinnen und Schülern nach Tokushima/Japan

Im Jahr 2018 jährt sich die Aufführung der 9. Sinfonie in d-Moll op. 125 des Komponisten Ludwig van Beethoven im damaligen Gefangenenlager Bando in Tokushima/Japan zum 100sten Mal. Mit diesem Konzert brachten die deutschen Kriegsgefangenen ihre Dankbarkeit für die gute Behandlung gegenüber den Japanern zum Ausdruck. Heute ist „Beethovens Neunte“ weltweit eines der populärsten Werke der klassischen Musik und die offizielle Hymne für Europa.

Aus diesem Anlass fuhren 100 ausgewählte Schülerinnen und Schüler aus ganz Niedersachsen nach Tokushima, um den Chor für die 9. Sinfonie, der insgesamt aus 3100 Sängerinnen und Sängern besteht, zu vervollständigen. Die Reise war für alle Mitwirkende ein großes Erlebnis der Völkerverständigung.

Das Mitwirken an dem Sinfoniekonzert von einhundert niedersächsischen Schülerinnen und Schülern unterstreicht die enge Verbundenheit von Niedersachsen und Tokushima in der mittlerweile 10jährigen Partnerschaft.

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Andreas Markurth

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln