Nds. Kultusministerium klar

Die Regionalen Beratungs- und Unterstützungszentren inklusive Schule (RZI)

Um die Inklusion vor Ort weiterzuentwickeln, richtet die Landesregierung „Regionale Beratungs- und Unterstützungszentren inklusive Schule" (RZI) ein.

In den RZI arbeiten Expertinnen und Experten, die in allen Fragen sonderpädagogischer Förderung und Unterstützung kompetent Auskunft geben können. Sie sind damit zentrale Anlaufstelle für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, aber auch für nicht-lehrendes Personal an Schule, für die Schulträger und die Studienseminare. Durch den Aufbau der RZI unterstützt das Land Niedersachsen jede Inklusive Schule vor Ort auf eine besonders niedrigschwellige Weise durch Beratung und Unterstützung in allen Fragen der Inklusion. Die RZI gehen auf regionale Besonderheiten in der Beratung ein und fördern die Zusammenarbeit und Vernetzung in der Region zum Wohle der betroffenen Kinder und Jugendlichen. Außerdem koordinieren die RZI die sonderpädagogische Versorgung der Schulen in der jeweiligen Region.

Zum 1. August 2017 nehmen die ersten 11 RZI in den folgenden Landkreisen bzw. kreisfreien Städten ihre Arbeit auf:

  • Stadt Oldenburg

  • Landkreis Friesland

  • Landkreis Osnabrück

  • Landkreis Schaumburg

  • Landkreis Hameln-Pyrmont

  • Stadt Braunschweig

  • Stadt Wolfsburg

  • Landkreis Cuxhaven

  • Landkreis Uelzen

  • Landkreis Lüchow-Dannenberg

  • Landkreis Osterholz

Die RZI sind Teil der Niedersächsischen Landesschulbehörde.

Schriftzug RZI  
Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln