Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Ausbildung

Pädagogische Kräfte in Kindertagesstätten haben die verantwortungsvolle Aufgabe der individuellen entwicklungsgerechten Bildung, Erziehung und Förderung der dort betreuten Kinder. Das niedersächsische Gesetz über Kindertagesstätten und Kindertagespflege (NKiTaG) regelt in § 9 NKiTaG, welche Berufs- und Studienabschlüsse die Voraussetzung als pädagogische Kraft erfüllen.

Eine Ausbildung zur staatlich anerkannten sozialpädagogischen Assistentin/ zum staatlich anerkannten sozialpädagogischen Assistenten sowie zur staatliche anerkannten Erzieherin/ zum staatlich anerkannten Erzieher bereitet zukünftige Fachkräfte der frühkindlichen Bildung unter anderem auf die Herausforderungen in der Kindertagesbetreuung vor.

Weitere Informationen u.a. zu Ausbildungsinhalten, Ausbildungswegen, Möglichkeiten des Quereinstiegs, Nichtschülerprüfungen finden Sie hier.

Für eine gezielte Beratung und Bewerbung können Sie sich an eine für Sie in Frage kommende Berufsbildende Schule wenden.

Die Ausbildung kann in Vollzeit oder Teilzeit absolviert werden. Sofern eine Ausbildung in Teilzeit erfolgt, besteht die Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung in einer Kindertagesstätte. Derzeit können die örtlichen Träger der Jugendhilfe über die Richtlinie „Qualität in Kitas“ für den Einsatz von sogenannten „Zusatzkräfte Ausbildung“ in ihrem Zuständigkeitsbereich Zuwendungen erhalten.

Auch der Abschluss als staatlich anerkannte/r Kindheitspädagogin / Kindheitspädagoge (B.A./M.A.) qualifiziert für eine Tätigkeit in der Kindertagesbetreuung.


Artikel-Informationen

erstellt am:
11.05.2017
zuletzt aktualisiert am:
09.11.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln