Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Was gilt zurzeit im Bereich Schule? Auf welche Landesverordnung bezieht sich der aktuelle Schulbetrieb?

Stand 06.05.2021


Welche Vorgaben gelten formal?

Maßgeblich ist die Niedersächsische Corona-Verordnung in ihrer jeweils gültigen Fassung

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html

Schulen finden die Rundverfügungen der Regionalen Landesämter für Schule und Bildung unter

https://www.rlsb.de/themen/aktuell-coronavirus/informationen-schulen



Ab dem 10.05.2021 gilt - vorbehaltlich der Veröffentlichung der neuen Corona-Verordnung des Landes vermutlich am Wochenende folgendes:

Wenn der Inzidenzwert unter 165 liegt...(?)

Unterschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165, dann können Kindertageseinrichtungen und Schulen ins Szenario B wechseln.

Alle Schulen in Regionen unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 bieten daher ab Montag, dem 10. Mai 2021, Präsenzunterricht im Wechselmodell („Szenario B“) an. In geteilten Lerngruppen – rotierend die eine Hälfte der Schülerinnen und Schüler vor Ort in der Schule lernend, die andere Hälfte von zu Hause aus – kommen somit alle Schülerinnen und Schüler wieder in ihre Schulen und lernen zusammen mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern unter Anleitung ihrer Lehrkräfte.

Zudem wird ab Montag, dem 10. Mai 2021, geregelt, dass neben Abschlussprüfungen unabhängig von der Inzidenz für folgende Schuljahrgänge Unterricht im „Szenario B“ stattfinden kann:

  1. der 9. und der 10. Schuljahrgang, soweit an der Schule in diesen Schuljahrgängen im Schuljahr 2020/2021 Abschlussprüfungen vorgesehen sind,
  2. der Sekundarbereich II, soweit an der Schule in Lerngruppen dieser Schuljahrgänge im Schuljahr 2020/2021 Abschlussprüfungen vorgesehen sind, und der Schuljahrgang 12,
  3. der 4. Schuljahrgang und
  4. die Förderschulen geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung sowie die Förderschulen Sehen und Hören.

Für die 7-Tage-Inzidenz werden die vom Robert Koch-Institut im Internet unter https://www.rki.de/inzidenzen für die betreffenden Kommunen veröffentlichten Zahlen zugrunde gelegt.

Ab einer 7-Tage-Inzidenz von 165 ist 3 kein Präsenzunterricht mehr zulässig.

Regelungen zur Testpflicht finden sich unter dem FAQ-Unterpunkt "Testen".

Die Kommunen können schärfere Maßnahmen verhängen. Änderungen im Bereich Kita/Schule sind grundsätzlich per Allgemeinverfügung zu kommunizieren und umzusetzen

Wenn der Inzidenzwert über 165 liegt...(?)

Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165, dann müssen Kindertageseinrichtungen und Schulen ins Szenario C wechseln. Für die 4. Klassen der Grundschulen als Übergangsklassen, die Abschlussklassen im Berufsbildenden Bereich sowie die 12 Schuljahrgänge und die Förderschulen geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung sowie die Förderschulen Sehen und Hören bleibt Präsenzunterricht im Szenario B auch bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 165 möglich. Ein Wechsel ins Szenario C ist nicht vorgesehen.

Welche Regelungen gelten für Förderschulen?

Für Förderschulen gelten grundsätzlich dieselben Bestimmungen wie für die anderen allgemein bildenden Schulen. Für die Förderschulen geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung sowie die Förderschulen Sehen und Hören bleibt Präsenzunterricht im Szenario B auch bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 165 möglich. Ein Wechsel ins Szenario C ist nicht vorgesehen.

Was gilt für Tagesbildungsstätten?

Die Tagesbildungsstätten verfahren analog der Förderschulen im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung sowie der Förderschulen Sehen und Hören weiterhin in Szenario B. Präsenzunterricht bleibt im Szenario B auch bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 165 möglich. Ein Wechsel ins Szenario C ist nicht vorgesehen.




Findet zurzeit Schwimmunterricht statt?

Seit dem 2.11.2020 bleiben Saunen, Thermen, Schwimm- und Spaßbädern, Solarien, Fitnessstudios und ähnlichen Einrichtungen für den Publikumsverkehr geschlossen. Das geht aus der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen.


In diesem Zusammenhang sind Schwimmunterricht und andere Schwimmangebote (AGs) zurzeit untersagt. Das gilt auch für therapeutisches Schwimmens an Förderschulen und Für Schwimmunterricht in schuleigenen Schwimmstätten.




https://www.rlsb.de/themen/aktuell-coronavirus/informationen-schulen

Artikel-Informationen

erstellt am:
30.10.2020
zuletzt aktualisiert am:
06.05.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln