Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

FAQ Corona - Information zur Fachoberschule (FOS) Klasse 11

FAQ Corona 14


Coronabedingt kommt es vor, dass einzelne Praktika in der FOS Klasse 11 aus betrieblichen Gründen für einen erheblichen Zeitraum unterbrochen werden. Muss die betroffene Schülerin bzw. der betroffene Schüler wegen der fehlenden Praktikumsstunden die Klasse wiederholen? Oder wird die Mindestvorgabe von 960 Stunden möglicherweise heruntergesetzt?

Die vorgesehenen Praktika in Betrieben und Einrichtungen können szenarienunabhängig grundsätzlich durchgeführt werden, wenn der Betrieb oder die Einrichtung dieses ermöglicht. Kann das Praktikum in der Klasse 11 der Fachoberschule aus Gründen, die die Schülerin oder der Schüler nicht zu vertreten hat, nicht regulär durchgeführt werden, können bis zu 160 Stunden des Praktikums in einer anderen Praktikumseinrichtung abgeleistet werden (ggf. auch, falls diese einer anderen Fachrichtung zuzuordnen ist) oder durch in geeigneter Weise ausgestaltete Praxisphasen in Verantwortung der berufsbildenden Schule erbracht werden.

Wird wegen der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie der erforderliche Umfang eines Praktikums unterschritten, so gilt es als vollständig abgeleistet, wenn trotz der Ausfallzeiten die Kenntnisse und Fertigkeiten erworben worden sind. Eine Entscheidung über diesen versetzungsrelevanten Umstand obliegt der Schule in jedem Einzelfall.

Damit die Anerkennung der in Niedersachsen erworbenen Fachhochschulreife in anderen Bundesländern gewährleistet bleibt, sind die von den Gremien der Kultusministerkonferenz beschlossenen Rahmenbedingungen für die Fachoberschule einzuhalten. Planungen mit dem Ziel einer pauschalen Reduzierung der Praktikumszeiten im Rahmen der Fachoberschule Klasse 11 sind derzeit nicht bekannt.


Werden im Schuljahr 2020/21 bei einem denkbaren Szenario C Regelungen vorgenommen, die –vergleichbar mit dem Schuljahr 2019/20 – pauschal Praktikumszeiten als abgeleistet anerkennen?

Für Regelungen dieser Tragweite wären die Gremien der Kultusministerkonferenz zuständig. Etwaige Beschlüsse würden zeitnah auf Umsetzung in Niedersachsen geprüft und entsprechend kommuniziert werden.


In welcher Form können Unterricht bzw. Formen von Unterricht als Praktikum angerechnet werden?

Sofern das Szenario B (Schule im Wechselmodell) eingetreten ist, können in geeigneter Weise ausgestaltete Praxisphasen in Verantwortung der BBS gemäß eines seitens der Schule zu entwickelnden schulischen Curriculums im Umfang bis zu 160 Stunden zur teilweisen Erfüllung der Praktikumsverpflichtung abgeleistet werden.

Für die zeitliche Bemessung ist in diesem Fall der durchschnittlich zu erwartende zeitliche Ausbildungsumfang anzusetzen, maximal jedoch die bei Ableistung des Praktikums in einer Einrichtung täglich zu erreichende Ausbildungszeit.

Unter Gültigkeit des Szenarios A umgesetzte Maßnahmen (siehe FAQ oben) sind nicht auf die Mindeststundenverpflichtung anrechenbar (auch nicht anteilig).


Wie soll verfahren werden, wenn die zu erfüllenden Praktikumsstunden zum Ende des Schuljahres nicht erfüllt werden können?

Bei dem unterstellten Szenario A ist analog der Vorgehensweise vor der COVID-19-Pandemie zu verfahren. Je nach Bildungsgang und eingetretenem Szenario (Infektionslage) spezifisch zu beantworten, ggf. Nachholmöglichkeit in den (Sommer-)Ferien nutzen.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln