Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Schule in Corona-Zeiten: Das gilt zum Start in das Schuljahr 2022/23

Sicherer Präsenzunterricht bei bestmöglichen Schutzmaßnahmen


Hier informiert das Kultusministerium über die aktuellen Vorgaben für den Schulbetrieb.

(Aktualisiert am 15.08.2022)


Zurzeit gelten folgende Regeln:


Unterricht

Es gilt Präsenzunterricht an allen Schulen, solange die örtlichen Gesundheitsbehörden keine andere Weisung geben. Das Kohortenprinzip ist aufgehoben.


Testen

Zum Schuljahresbeginn 2022/2023 wird aufgrund der Erfahrungen der Vergangenheit (deutliche Infektionsanstiege nach den Ferien, hohe Reisetätigkeit insbes. in den Sommerferien) auch in diesem Jahr erneut eine Testung zu Hause ermöglicht. Dies ist eine Angebot - die Schülerinnen, Schüler und Beschäftigten testen sich freiwillig zu Hause. Das Schuljahr beginnt an einem Donnerstag zunächst mit einer intensivierten freiwilligen Testphase mit von der Schule bereitgestellten Tests an den ersten 5 Schultagen - also bis Mittwoch der folgenden Woche. In den dann folgenden Wochen stehen zwei Tests pro Schülerin und Schüler für freiwillige, insbesondere anlassbezogene Tests, zur Verfügung. Die dafür benötigten Tests können von den Schulen in bekannter Weise bestellt und ausgegeben werden.

Das bedeutet auch: Die Teilnahme an schulischen Testungen für Schülerinnen und Schüler sowie Beschäftigte ist freiwillig. Dies gilt auch dann, wenn eine Schülerin oder ein Schüler oder eine beschäftigte Person nach Ablauf von fünf Tagen die Isolation beendet oder nach einem Infektionsfall in einer Lerngruppe die übrigen Schülerinnen und Schüler der Lerngruppe als Kontaktpersonen anzusehen sind.

Absonderung bei Infektionsfall
Die aktuelle Niedersächsische Absonderungsverordnung sieht vor, dass sich alle Personen, die sich nachweislich mit COVID-19 infiziert haben, fünf Tage in häusliche Isolation begeben müssen. Die Isolationspflicht endet nach 48 Stunden Symptomfreiheit, nicht jedoch vor Ablauf der 5 Tage. Zudem wird die wiederholte (Selbst-) Testung mit Antigen-Schnelltests und die Selbstisolation empfohlen, bis ein Test ein negatives Ergebnis aufweist.

Die Pflicht zur Quarantäne für Kontaktpersonen entfällt. Kontaktpersonen wird an den fünf auf den letzten Kontakt folgenden Tagen die selbstständige Kontaktreduzierung, insbesondere zu Personen, die Risikogruppen für einen schweren Krankheitsverlauf angehören, sowie die tägliche (Selbst-) Testung mit Antigen-Schnelltests empfohlen.

Schülerinnen und Schüler, die sich als Kontaktperson oder aufgrund eines freiwillig durchgeführten positiven Selbsttests selbstständig absondern, verletzen nicht ihre Schulpflicht. Der Lernstoff ist selbstständig zu erarbeiten.



Masken

Die Vorgaben zum Tragen einer Maske (medizinische Mund-Nasen-Bedeckung) auf dem Schulgelände entfällt. Freiwillig kann bzw. darf Maske getragen werden.

Im ÖPNV ist eine FFP2 Maske (oder vergleichbar) oder eine medizinische Maske erforderlich.

Lüften
Sachgerechtes Lüften bleibt ein wichtiger Baustein beim Gesundheits- und Infektionsschutz. Eine regelmäßige und hohe Frischluftzufuhr bewirkt, dass potentiell virushaltige Luftpartikel konsequent abtransportiert werden. Dabei gilt die Faustregel 20-5-20 - also so oft wie möglich (mindestens zur Hälfte einer Unterrichtsstunde) für zirka fünf Minuten Stoß- oder Querlüftung. Zudem muss vor Unterrichtsbeginn und in den Pausen gelüftet werden.

Symbolbild, Buchstaben FAQ Bildrechte: MK Niedersachsen
FAQ zu Schule in Corona-Zeiten

Weitere corona-spezifischen Fragen und Antworten (FAQ) für den Schulbereich unter anderem zu Prüfungen und vulnerablen Personen sowie Erlasse und Ministerbriefe finden Sie per Klick hier.


Mehr Informationen und Regelungen auch in der jeweils aktuellen Corona-Verordnung des Landes


.................................

Soweit in den verfügbaren FAQ`s keine Antwort auf offene Fragen von Ihnen gefunden wurden, können Sie sich gern auch telefonisch an die Servicestelle des für Sie zuständigen Regionalen Landesamtes für Schule und Bildung (RLSB) wenden.

RLSB Braunschweig
Telefon: 0531 - 484-3333
E-Mail: service@rlsb-bs.niedersachsen.de

RLSB Hannover
Telefon: 0511-106-6000
E-Mail: service@rlsb-h.niedersachsen.de

RLSB Lüneburg
Telefon: 04131-15-2222
E-Mail: service@rlsb-lg.niedersachsen.de

RLSB Osnabrück
Telefon: 0541 77046-444
E-Mail: service@rlsb-os.niedersachsen.de


Erreichbarkeit der Servicestellen: montags bis donnerstags 7:30 - 16:00 Uhr freitags 7:30 - 13:00 Uhr

Startklar in die Zukunft

In diesem Aktionsprogramm werden Bundes- und Landesmittel zusammengefasst, insgesamt stehen 222 Millionen Euro in diesem und im kommenden Jahr bereit. Davon werden die Schulen mit rund 190 Millionen Euro unterstützt. Die weiteren Gelder sind für außerschulische Angebote und Unterstützung für Kinder, Jugendliche und Familien im Zuständigkeitsbereich des Sozial- und Gesundheitsministeriums vorgesehen. Über das Aktionsprogramm sollen das soziale Lernen gestärkt, die Folgen der Corona-Zeit aufgearbeitet und Lernrückstände behoben werden.


Kinder stehen mit Ranzen auf dem Schulhof   Bildrechte: pa/dpa Arne Detert

(c) pa/dpa - Arne Dedert

Krankheitssymptome bei Schülerinnen und Schülern - Plakat zum Ausdrucken

  Krankheitssymptome: Darf ich in die Schule? - Zum Ausdrucken (Stand: 18.10.2021)
(PDF, 0,21 MB)

Informationen zum Impfen (Nds. Sozialministerium)

Artikel-Informationen

erstellt am:
07.07.2020
zuletzt aktualisiert am:
16.08.2022

Ansprechpartner/in:
Ulrich Schubert

Nds. Kultusministerium
Pressesprecher
Hans-Böckler-Allee 5
30159 Hannover
Tel: 0511 120 7168

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln