Nds. Kultusministerium klar

Krippenboom in Niedersachsen: 10 Prozent mehr U3-Kinder in Betreuung


Die Kraftanstrengung Krippenausbau in Niedersachsen trägt Früchte: Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am (heutigen) Donnerstag mitteilt, werden 2017 in Niedersachsen 10 Prozent mehr Kinder unter drei Jahren in einer Kindertageseinrichtung oder in einer öffentlich geförderten Kindertagespflege betreut. Zum Stichtag 1. März 2017 waren dies über 64.000 Kinder, im Jahr zuvor wurden noch rund 58.000 Kleinkinder in einer Krippe oder von einer „Tagesmutter" betreut.

Kultusministerin Heiligenstadt dazu: „Es freut mich sehr, dass die Aktivitäten von Land und Kommunen beim Krippenausbau bei den Eltern ankommen. Frühestmögliche Förderung aller Kinder in Niedersachsen und eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf stehen auch in Zukunft oben auf der Prioritätenliste der Landesregierung.

Der Krippenausbau und die Einführung von dritten Fachkräften in Krippengruppen lassen die Ausgaben des Landes bis 2021 auf rund eine Milliarde Euro anwachsen. Dieser Aufwuchs ist bereits über die von der Landesregierung beschlossene Finanzplanung vollständig abgesichert. Die Ausgaben der Landesregierung für die frühkindliche Bildung haben sich gegenüber dem Jahr 2013 um rund 100 Prozent erhöht. An dem Kurs, den frühkindlichen Bereich zu stärken, werden wir konsequent festhalten."

Mit dem neuen Förderprogramm „RAT V" sollen noch einmal rund 10.000 zusätzliche U3-Betreuungsplätze in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege bis 2021 gefördert werden. Die Kommunen erhalten in den kommenden Jahren außerdem rund 300 Millionen Euro, um die Kindergärten im Land mit mehr Personal auszustatten.

Bild für Presseinfos  
Artikel-Informationen

27.07.2017

Ansprechpartner/in:
Sebastian Schumacher

Nds. Kultusministerium
Pressesprecher
Schiffgraben 12
30159 Hannover
Tel: 05 11/1 20-71 48
Fax: 05 11/1 20-74 51

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln