Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Gottesdienste in Coronazeiten

Was ist erlaubt? - die wichtigsten Fragen (FAQ) und Antworten


Corona beeinträchtigt alle Lebensbereiche - auch die Ausübung des Glaubens und Zusammenkünfte zur Religionsausübung. Sind Gottesdienste und ähnliche Veranstaltungen erlaubt? Die wichtigsten Fragen und Antworten (FAQ) gibt es hier (Stand: 10.03.2021).

FAQ – Regelungen für Zusammenkünfte zur Religionsausübung


Sind in Niedersachsen Zusammenkünfte zur Religionsausübung erlaubt?

Ja, trotz der immer noch hohen Infektionszahlen hat die Landesregierung Zusammenkünfte zur Religionsausübung in Niedersachsen mit Rücksicht auf die verfassungsrechtlich garantierte Religionsfreiheit erlaubt Es ist jedoch unbedingt notwendig, Maßnahmen aufgrund eines Hygienekonzeptes zu treffen. Dazu gehört die Begrenzung der Zahl der an einer religiösen Zusammenkunft teilnehmenden Personen. Es dürfen nur so viele Menschen in eine Kirche, eine Synagoge, eine Moschee, ein Cemhaus oder einen anderen Raum eingelassen werden, dass die Gläubigen jeweils 1,5 Meter Abstand voneinander einhalten können (Abstandsgebot).

Gilt auch für Zusammenkünfte zur Religionsausübung eine Begrenzung der Teilnehmerzahl?

Nein, es gibt keine Begrenzung der Teilnehmerzahl, aber die Pflicht zur Einhaltung des Mindestabstands. Zusammenkünfte zur Religionsausübung sind also grundsätzlich in geschlossenen Räumlichkeiten unabhängig von der Zahl der teilnehmenden Personen erlaubt, wenn ein entsprechendes Hygienekonzept vorliegt und die Räumlichkeiten eine Einhaltung des Mindestabstandes zulassen.

Wie muss ein entsprechendes Hygienekonzept für Zusammenkünfte zur Religionsausübung aussehen?

Die Hygienekonzepte für Zusammenkünfte zur Religionsausübung müssen die Grundregeln Abstand – Hygiene – Alltagsmasken berücksichtigen.

Konkret bedeutet das, dass insbesondere

  • die Gemeinde gegenüber dem örtlichen Ordnungsamt mindestens zwei Werktage vor den Gottesdiensten und Andachten mit mehr als zehn Teilnehmenden anzeigen müssen, wenn nicht mit der Gemeinde oder einer übergeordneten Institution Absprachen getroffen wurden; das gilt auch für Versammlungen unter freiem Himmel.
  • die Besucherinnen und Besucher sich anmelden müssen,
  • der Mindestabstand (1,5 Meter) eingehalten werden muss (abgängig von der Raumgröße können sich hierdurch Begrenzungen der Teilnehmerzahl ergeben),
  • die Teilnehmenden auch dann eine medizinische Maske ohne Ausatemventil tragen müssen, wenn sie bereits ihren Sitzplatz eingenommen haben,
  • regelmäßig zu lüften ist,
  • zur Vermeidung von Warteschlangen und Personenströmen Ein- und Ausgänge der Räumlichkeiten klar getrennt sein müssen. Auch bei den sanitären Einrichtungen müssen Maßnahmen getroffen werden, um Personenansammlungen zu vermeiden,
  • Gesang der Besucherinnen und Besucher untersagt ist,
  • Oberflächen von Sitzen, Geländern etc., Sanitäranlagen und Gegenstände, die häufig von Personen berührt werden, gereinigt werden müssen.

Besteht auch die Möglichkeit, Zusammenkünfte zur Religionsausübung unter freiem Himmel auszurichten?

Es ist möglich und im Hinblick auf die Vermeidung von Infektionsgefahren auch sinnvoll, religiöse Zusammenkünfte auch unter freiem Himmel durchzuführen. Es ist jedoch auch für eine solche Zusammenkunft ein Hygienekonzept aufstellen und es sind die Abstandsregeln einzuhalten.

Welche Dokumentation ist bei Zusammenkünften zur Religionsausübung notwendig?

Eine Dokumentation der Teilnehmenden, ihrer Kontaktdaten (Name, Vorname, vollständige Adresse und Telefonnummer) und des Zeitraums wird empfohlen.

Muss bei Zusammenkünften zur Religionsausübung eine Maske getragen werden?

Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen muss auch bei Zusammenkünften zur Religionsausübung eine medizinische Maske ohne Ausatemventil getragen werden, und zwar nicht nur bei Kommen und Gehen, sondern auch am Sitzplatz.

Muss bei einer religiösen Versammlung mit sitzenden Teilnehmenden zwischen den anwesenden Personen durchgängig ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden?

Ja, mit Ausnahme naher Angehöriger und Menschen, die in einer Hausgemeinschaft leben.


Foto zeicht menschen mit Abstand in Kirche auf Bänke sitzend   Bildrechte: dpa/picture alliance

Gottesdienst in Corona-Zeiten - mit Abstand

Artikel-Informationen

erstellt am:
12.10.2020
zuletzt aktualisiert am:
10.03.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln