Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Ausbau der „LernRäume“: Zusätzliche Angebote in den Sommerferien durch Partner – Kultusministerium stellt 3,5 Millionen Euro zusätzlich bereit

Niedrsachsen

Die LernRäume in Niedersachsen sind Angebote für Kinder während der Sommerferien. Sie sind ein freiwilliges, außerschulisches Bildungs- und Freizeitangebot für Schülerinnen und Schüler. Informationen über einen Teil der angebotenen LernRäume und Aktionen finden Sie - nach Regionen unterteilt - hier:


Weitere Angebote in Ihrer Region finden Sie

- auf den Online-Seiten der regionalen Kooperationspartner (stöbern Sie dafür bitte ein wenig im Netz)

- auf der Online-Seiten des Deutschen Jugenherbergsverbandes

- auf der Onloine-Seite der kirchlichen LernRaum-Partner

Auf Grund der Vielfalt von Anbieterinnen und Anbietern und der Angebote ist es nicht möglich, diese an dieser Stelle alle zentral zu erfassen und in einer Gesamtübersicht für das Land Niedersachsen darzustellen.


Die LernRäume sind ein freiwilliges, außerschulisches Bildungs- und Freizeitangebot für Schülerinnen und Schüler, die in der Pandemiesituation einer besonderen Unterstützung bedürfen. Der Aufschlag kam zunächst von der Konföderation evangelischer Kirchen und des Diakonischen Werkes in Niedersachsen gemeinsam mit den katholischen Bistümern und der Caritas in Niedersachsen - mit Förderung und Unterstützung des Landes Niedersachsen. Im Anschluss wurde das Projekt LernRäume für die Sommerferien ausgebaut: Mit neuen Partnern und zusätzlichen Mitteln ausgestattet können inzwischen vor Ort weitere Bildungs- und Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche auf den Weg gebracht werden.

Weitere Informationen finden Sie in den Briefen des Kultusministers in der nebenstehenden Downloadliste. Anregungen und Fragen können Sie zudem an folgende Mailadresse senden: LernRaeume@mk.niedersachsen.de

Als Partner für die Umsetzung vor Ort hat das Kultusministerium die anerkannten außerschulischen Lernstandorte in einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), Waldpädagogikzentren und Schullandheime sowie Einrichtungen der Erwachsenenbildung wie Volkshochschulen, Heimvolkshochschulen und Landeseinrichtungen wie z.B. den Verein Nds. Bildungsinitiativen gewinnen können.

„Dies sind sehr etablierte Einrichtungen mit pädagogisch geschultem Personal und viel Erfahrung in der Arbeit mit und für Kinder und Jugendliche. Wir freuen uns, dass wir diese Akteure für die LernRäume gewinnen konnten. Mit der Palette an Angeboten der LernRäume sind wir vor Ort attraktiv aufgestellt in den Sommerferien. Das ist auch ein starkes Signal für das Bündnis Niedersachsen hält zusammen “, sagt Kultusminister Grant Hendrik Tonne.

Die LernRäume sind ursprünglich eine Initiative der Konföderation evangelischer Kirchen und des Diakonischen Werkes in Niedersachsen gemeinsam mit den katholischen Bistümern und der Caritas in Niedersachsen. Unter dem Dach der Initiative „Niedersachsen hält zusammen“ leisten die beteiligten Partner mit den „LernRäumen“ einen Beitrag zu mehr Bildungsgerechtigkeit und Teilhabe. Das Niedersächsische Kultusministerium fördert die LernRäume der Kirchen bereits mit 1 Millionen Euro.

Die jeweiligen Angebote werden schwerpunktmäßig an Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 1 – 8 ausgerichtet, können aber auch bis zum 10. Schuljahrgang ausgeweitet werden. Die Projekte können je nach Bedarf und Möglichkeiten vor Ort verschiedene zeitliche Rahmen und inhaltliche Formate haben. Sinnvoll sind aus organisatorischer und pädagogischer Sicht Angebote, die mindestens eine Woche abdecken. Das Niedersächsische Kultusministerium stellt dafür zusätzlich 3,5 Millionen Euro zur Verfügung. Für Eltern und Erziehungsberechtigte fallen keine Kosten an.

Inhaltlich können Naturerlebnisse und pädagogisch begleitete Umwelterfahrungen im Fokus stehen, ebenso Erlebnisse, die die Teamfähigkeit und das soziale Miteinander stärken, Sport und Bewegungsangebote, aber auch kreative, künstlerisch-musische Aktivitäten können Teil der LernRäume sein.

Personen, die sich ehrenamtlich bei diesen Ferienangeboten mit einbringen möchten, wenden sich bitte an die entsprechenden möglichen regionalen Anbieter, wie z. B. die Kirchengemeinden vor Ort. Auch die jeweiligen Kommunen freuen sich ganz sicher über Angebote von Freiwilligen für ihre jeweiligen Ferienangebote.

Das Niedersächsische Kultusministerium hat sich mit dem Niedersächsischen Bund für freie Erwachsenenbildung e.V. (nbeb) und der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung (AEWB) darauf verständigt, zur Umsetzung des Projekts LernRäume eine Kooperationsvereinbarung zwischen den Beteiligten zu schließen. Die Landesschulbehörde wird die Projekte der Außerschulischen Lernorte BNE, Waldpädagogikzentren und Schullandheime prüfen und die Zahlungsabwicklung übernehmen.

Logo aus vier Quadraten in rot, gelb, grün und blau mit Buch-, Ball und Baumsymbol   Bildrechte: MK
Kontakt LernRäume

Sie haben Hinwweise, Anregungen und Fragen zu den LernRäumen? Sie erreichen uns per Mail unter LernRaeume@mk.niedersachsen.de


Ministerbriefe zu den LernRäumen

LernRäume für bessere Bildungschancen: In Briefen an Lehrkräfte, Anwärter, Studierende und Eltern bittet der Kultusminister um Unterstützung und Teilnahmee am Projekt LernRäume

 Ministerbrief für Lehrkräfte zu den Lernräumen
(PDF, 0,30 MB)

 Ministerbrief an Eltern zu den LernRäumen
(PDF, 0,30 MB)

 Ministerbrief an Studierende zu den LernRäumen
(PDF, 0,30 MB)

 Ministerbrief an Lehramtsanwärter zu LernRäume
(PDF, 0,30 MB)

Ministerbrief an Schulen und Schulleitungen vom 3.7.20

 Ministerbrief an Schulen und Lehrkräfte vom 3.7.20
(PDF, 0,12 MB)

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln