Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Allgemeines

Die Corona-Krise fordert uns alle, verantwortlich mit der Situation umzugehen und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen. Die Situation wird viele Fragen aufwerfen, die nicht alle sofort umfänglich beantwortet werden können. Wir setzen und hoffen auf große Problemlösungskompetenz vor Ort in dieser Notlage.


Wie sieht der neue Fahrplan aus?

Ab 22. April beginnt für alle Schülerinnen und Schüler wieder der Unterricht – zunächst außerschulisch in Form von „Lernen zu Hause“.

Der Schulbetrieb wird ab dem 27. April 2020 stufenweise wieder angefahren. Zunächst kehren die Schülerinnen und Schüler zurück, die vor einem Abschluss stehen – also die Abiturienten sowie die Schülerinnen und Schüler in den Jahrgängen 9 und 10 in den Abschlussklassen.

Am 4. Mai folgen die 4. Klassen in den Grundschulen. Die weiteren Jahrgänge folgen in den weiteren Wochen. Alle Jahrgänge, die noch nicht wieder in der Schule sind, werden von den Lehrkräften für das Home Learning mit Aufgaben und Lernplänen versorgt.

Fahrplan Wiedereinstieg Schule in tabellarischer Darstellung   Bildrechte: Kultusministerium
Der vorläufige Fahrplan für den Wiedereinstieg der unterschiedlichen Jahrgänge den Schulbetrieb.

Kehren ganze Klassen zurück an die Schule?

Um enge Kontakte weitgehend zu verhindern, werden in der Schule kleinere Lerngruppen gebildet. Klassen werden z. B. halbiert und getrennt voneinander nach einem umschichtigen Verfahren unterrichtet. Für die Aufteilung der Gruppen und ihr Erscheinen in der Schule gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Denkbar sind ein wöchentlicher oder täglicher Wechsel sowie Mischmodelle. Die Schulen entscheiden eigenständig, welches Wechselmodell sie wählen. Für die Zeit, in der die Schülerinnen und Schüler zu Hause lernen, werden sie von ihren Lehrkräften mit Lernplänen und Aufgaben versorgt.

Modellübersicht über geschichtete Modelle zum Wiedereinstieg der Schulen   Bildrechte: MK

Wenn die Schule wieder startet: Müssen Schülerinnen und Schüler in der Schule eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen?

Nein. Der Unterricht ist so zu organisieren, dass die Abstandsregeln eingehalten werden. Darüber hinaus ist es möglich, dass Schülerinnen und Schüler in der Pause Mund-Nasen-Bedeckung tragen, eine Pflicht besteht aber nicht.

Können Schulen eigenverantwortlich eine „Maskenpflicht“ anordnen?

Nein. Hierzu gibt es keine Rechtsgrundlage. Mund-Nasen-Bedeckung als Pflicht gilt in Niedersachsen für Fahrgäste des Personenverkehrs sowie beim Einkaufen.

Können auch Kinder von Lehrkräften in den Notgruppen betreut werden?

Ja. Dabei gelten dieselben Rahmenbedingungen wie bei allen Fällen:

Eine Betreuung der Kinder von Lehrkräften in Notgruppen kann in Härtefällen erfolgen. Bei der Beurteilung eines besonderen Härtefalles kann auch dem Gesichtspunkt der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere bei Alleinerziehenden, Rechnung getragen werden. Zudem sind der konkrete individuelle Arbeitseinsatz einzubeziehen (Homeoffice, Prüfungsvorbereitung, Präsenzunterricht), sowie das Ausschöpfen alternativer Möglichkeiten der Kinderbetreuung.

Die Entscheidung im Einzelfall wird durch den Träger der Einrichtung ggf. in Absprache mit dem örtlichen Jugendhilfeträger getroffen. Mit der Verordnung ist noch einmal bekräftigt worden, dass über die Notbetreuung weniger berufs- und mehr bedarfsbezogen zu entscheiden ist.

Wie grundsätzlich, so gibt es auch für Lehrkräfte keinen Rechtsanspruch auf Notbetreuung.

Gilt der stufenweise Wiedereinstieg auch für Berufsbildende Schulen?

Ja. An den berufsbildenden Schulen beginnt der Unterricht der Oberstufe/Prüfungsklassen wie an allgemein bildenden Schulen, darauf erfolgt dann nach und nach die Aufnahme der vollzeitschulischen Ausbildungen und der Unter- und Mittelstufen in der dualen Berufsausbildung. Für die Organisation eines umschichtigen Unterrichts werden alle Klassen und Lerngruppen halbiert beziehungsweise in kleine Gruppen aufgeteilt. Die Organisation vor Ort obliegt der berufsbildenden Schule. Hierbei ist neben der Anzahl der Schülerinnen und Schüler pro Klasse auch die Anzahl der zur Verfügung stehenden Lehrkräfte, der Klassenräume und Fachräume sowie der Raumgrößen vor Ort zugrunde zu legen.

Finden Abschlussprüfungen statt?

Ja, die Abschlussprüfungen finden statt. Der erste Haupttermin für die schriftliche Prüfung soll nunmehr der 11.05.2020 (Fach Geschichte) sein, die letzte Klausur soll am 30.05.2020 im Fach Latein geschrieben werden. Der letzte mündliche Nachprüfungstermin ist der 08.07.2020. Die Abiturzeugnisse sollen vom 09.07.2020 bis 10.07.2020 ausgehändigt werden.

Die schriftlichen Abschlussprüfungen in der Sekundarstufe I sollen vom 20. bis 28. Mai stattfinden. Die neuen Nachschreibtermine liegen in der Zeit vom 08. bis 12. Juni.

Alle Prüfungen für Abschlüsse des berufsbildenden Bereichs werden auch in diesem Jahr abgelegt werden. Dort, wo planmäßig berufspraktische Prüfungen in Einrichtungen und „am Menschen“ anstehen würden – zum Bespiel in der Erzieherausbildung – werden alternative Prüfungsformate angeboten. Die Abschlussprüfungen der Kammern finden ausnahmslos statt (diese wurden bereits verschoben).

Auszubildende, die ihren Berufsschulunterricht im Rahmen des verpflichtenden Heimunterrichtes ableisten, sind hierfür wie sonst auch von den Betrieben freizustellen.

Müssen Schülerinnen und Schüler an den Präsenztagen in die Schule kommen, wenn sie zu einer gesundheitlichen Risikogruppe gehören?

Schülerinnen und Schüler einer Risikogruppe sowie diejenigen, die mit Angehörigen von Risikogruppen in häuslicher Gemeinschaft leben, können im „Home Office“ bleiben. Sie werden dann von ihren Lehrkräften mit Unterrichtsmaterial, Aufgaben und Lernplänen versorgt.

Woraus setzt sich (für alle Schülerinnen und Schüler) am Schuljahresende die Abschlussnote je Fach zusammen?

Die Bewertung von Schülerleistungen setzt sich aus schriftlichen, mündlichen und fachspezifischen Leistungen zusammen, wobei auf weitere schriftliche Klassenarbeiten bis zum Ende des Schuljahres auf Grund der geringen Vorbereitungszeit verzichtet werden kann. Kurze Tests, mündliche Abfragen – auch per Videokonferenz – und ähnliche Formate können zur Überprüfung des Lernstandes genutzt werden.

Gibt es Ganztags-Angebote?

Außerunterrichtliche Angebote der Ganztagsschule können unter den Voraussetzungen stattfinden, dass die Zusammensetzung der Gruppe beibehalten wird und dass die Notbetreuung und der Präsenzunterricht sichergestellt sind. Ein Wechsel der Lehrkräfte, Pädagogischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder Personal des Kooperationspartners ist zulässig. Zudem sind nur solche Angebote zulässig, bei denen die Vorgaben des Rahmen-Hygieneplans eingehalten werden können. Chor- oder Orchesterproben sollen nicht stattfinden. Für außerunterrichtlichen Schulsport gelten dieselben Bedingungen wie für den Sportunterricht.

Das Schulmittagessen an Ganztagsschulen ist bei festen Gruppen mit höchstens 16 Personen unter Einhaltung der notwendigen Hygienemaßnahmen und Wahrung des vorgeschriebenen Mindestabstands wieder zulässig. Ein gemeinsames Mittagessen aller Schülerinnen und Schüler oder mehrerer Gruppen ist weiterhin untersagt.

Zulässig ist weiterhin die Pausenverpflegung durch selbst mitgebrachte Speisen und Getränke. Zulässig ist auch die Pausenverpflegung durch Schulkioske und -kantinen.

Findet der Sportunterricht statt?

Unterricht im Fach Sport kann wieder stattfinden. Dabei gelten für den Schulsport dieselben Einschränkungen wie für die Sportausübung im Übrigen, die in § 1 Abs. 8 der Verordnung geregelt sind. Zulässig sind kontaktlose Sportarten. Es sind ein Mindestabstand von 2 Metern und Hygienemaßnahmen einzuhalten. Hierzu ist auf die Ergänzung zum Niedersächsischen Rahmen-Hygieneplan Corona Schule – Sportunterricht – zu verweisen.



Muss in der Schule ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden?

Das Tragen von Mundschutzmasken wird vor allem für den Zeitraum der Schülerbeförderung und für die Pausen empfohlen, ist aber nicht vorgeschrieben.

Gibt es eine Schülerbeförderung?

Die Schülerbeförderung wird fortgeführt und den Corona bedingten Erfordernissen angepasst.

SCHULANMELDUNGEN


Wie läuft das Anmeldeverfahren bei Grundschulen?

Die Anmeldeformulare können den Eltern per Post zugeschickt werden, Rücklauf ebenfalls per Post. Anmeldungen können auch auf die Zeit nach den Sommerferien verschoben werden. Sprachstands-Feststellungen für die Kinder, die keine Kita besuchen, können am Ende der Sommerferien durchgeführt werden.



Wie wird mit der Schuleingangsuntersuchung verfahren?

An vielen Orten können die Schuleingangsuntersuchungen nicht wie gewohnt durch die Gesundheitsämter durchgeführt werden. Sie sind aber auch nicht als Voraussetzung für die Einschulung anzusehen. Es soll vermieden werden, dass Kinder aufgrund einer fehlenden Untersuchung nicht eingeschult werden oder Nachteile erfahren. Die Entscheidung über eine Schulfähigkeit obliegt den Schulleitungen. Hinweise können auch die Erziehungsberechtigten sowie die Erzieherinnen und Erzieher der abgebenden Kitas geben.


Wie wird aktuell mit Sprachfeststellungsprüfungen umgegangen

Eine Sprachfeststellungsprüfung als Ersatzleistung für eine Pflichtfremdsprache ist derzeit nur für Schülerinnen und Schüler möglich, die diese Ersatzleistung für ihren Abschluss oder den Übergang in die Qualifizierungsphase benötigen. Anträge die keine Abschlussrelevanz haben, werden im kommenden Schuljahr bearbeitet. Die Schülerinnen und Schüler werden unter Einhaltung der vorgegebenen Hygiene- und Gesundheitsvorschriften geprüft. Weitere Informationen können die Schulen über ihr zuständiges Sprachbildungszentrum erhalten.



VERANSTALTUNGEN & FAHRTEN


Finden nach den Osterferien wieder Klassenfahrten statt?

Klassenfahrten, Schulfahrten und ähnliches sind bis Schuljahresende gestrichen. Nach wie vor sollen die Schulen zunächst versuchen, die Reisen zu verschieben. Fahrten zu außerschulischen Lernorten sind wieder zulässig.


Fallen auch Sportlehrgänge, schulsportübergreifende Turniere, Grundschulsporttage, Bundesjugendspiele unter die Untersagung bis zum Endes des Schuljahres?

Zulässig ist wieder die Durchführung sonstiger schulischer Veranstaltungen einschließlich der Durchführung von außerunterrichtlichen Veranstaltungen wie Sportveranstaltungen (z.B. Bundesjugendspiele, Grundschulsporttage), Theateraufführungen, Konzerten, Filmvorführungen, Vortragsveranstaltungen, Projektwochen, und vergleichbaren Veranstaltungen, wenn lediglich eine feste Gruppe, die auch gemeinsam unterrichtet wird, daran teilnimmt und keine weiteren Personen teilnehmen.



Über weitere Corona-Maßnahmen informiert die Landesregierung mit Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ informiert die Landesregierung mit Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)


Hilfe bei möglichem Kindesmissbrauch gibt es auf dieser Seite



Für Fragen von Eltern/Erziehungsberechtigten und Schulen stehen weiterhin die Servicestellen der Niedersächsischen Landesschulbehörde unter den vier Hotlines der Regionalabteilungen sowie per Mail bereit:

Regionalabteilung Braunschweig

0531 484-3333

service-bs@nlschb.niedersachsen.de

Regionalabteilung Hannover

0511 106- 6000

service-h@nlschb.niedersachsen.de

Regionalabteilung Lüneburg

04131 15-2222

service-lg@nlschb.niedersachsen.de

Regionalabteilung Osnabrück

0541 77046-444

service-os@nlschb.niedersachsen.de

Checkliste Hygieneplan Schulen

Materialsammlung für Eltern

Diese Seite bietet Eltern Anregungen und Inhalte, um ihren Kindern zu ermöglichen, auch zu Hause weiter zu lernen.

Einschulungs- und Begrüßungsfeiern - Handreichungen

Für Einschulungs- und Begrüßungsfeiern unter Corona-Bedingungen hat das Kultusministerium eine Handreichung und Checkliste erstellt, um Schulen bei der Organisation zu unterstützen.

 Umsetzung von Einschulungs- und Begrüßungsfeiern - Begleittext
(PDF, 0,28 MB)

 Checkliste für Einschulungsfeiern in der Schule unter Corona-Bedingungen
(PDF, 0,21 MB)

Artikel-Informationen

28.04.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln