Nds. Kultusministerium Niedersachen klar Logo

Aktuelles

13.10.2020

Einladung zur Streaming-Veranstaltung am 25.11.2020

„Afrika - der Chancenkontinent des 21. Jahrhunderts - Neue Möglichkeiten der schulischen und außerschulischen Zusammenarbeit erkunden

Niedersachsen ist seit vielen Jahren weltweit mit zahlreichen Regionen freundschaftlich verbunden, insbesondere mit unseren Partnerregionen der Provinz Eastern Cape in Südafrika und Tansania.
Darüber hinaus pflegen viele Schulen weitere Schulpartnerschaften mit anderen afrikanischen Ländern wie Burkina Faso, Ghana, Kamerun, Kenia, Malawi, Namibia und Senegal.

Die internationale Zusammenarbeit und das entwicklungspolitische Engagement niedersächsischer Schulen sind, in Zeiten wie diesen, wichtiger denn je.

Im Rahmen dieser Veranstaltung sollen möglichst viele schulische Akteure „an einen Tisch“ geholt werden, voneinander lernen, sich austauschen und zukünftig ein gemeinsames Netzwerk bilden. Die Einladung richtet sich an Schulen aller Schulformen, die bereits eine Schulpartnerschaft mit einem afrikanischen Land haben bzw. eine Partnerschaft anbahnen wollen sowie an Partner der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit und Interessierte. In Kooperation mit dem Pädagogischen Austauschdienst (PAD) der KMK und dem NLQ sind u.a. Beiträge zur PASCH-Initiative geplant. „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) möchte das Interesse und die Begeisterung für Deutschland wecken, junge Menschen zum Deutschlernen motivieren und ein weltweites Netzwerk von Schulen schaffen.

Ein weiterer Impuls dreht sich um das entwicklungspolitische Schulaustauschprogramm (ENSA), welches Bildungsangebote und Fördermittel für Schulpartnerschaften bietet. Das ENSA-Programm fördert u.a. Partnerschaften zwischen Schulen aus Deutschland und Schulen aus Ländern Afrikas.
Weiter freuen wir uns auf ein Impulsreferat vom Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Herrn Dr. Gerd Müller (angefragt), welcher Afrika als „Chancenkontinent“ bezeichnet und im Rahmen des Marshallplans mit Afrika immer wieder auf die besondere Rolle der afrikanischen Jugend verweist.

Zum Abschluss der Veranstaltung werden ausgewählte Schulen von ihren Aktivitäten und Begegnungserfahrungen mit ihren afrikanischen Partnerschulen berichten und wir erörtern gemeinsam wie eine Zusammenarbeit zukünftig aussehen könnte.
Geplant ist u.a. ein Netzwerk niedersächsischer Schulen, die bereits Schulpartnerschaften mit Ländern in Afrika haben oder anstreben.

Die Veranstaltung „Afrika - der Chancenkontinent des 21. Jahrhunderts“ findet pandemiebedingt als virtuelle Veranstaltung am 25.11.2020 von 16.00 bis 18.00 Uhr statt.

Zur Teilnahme an der Veranstaltung melden Sie sich bitte hier an:

https://vedab.de/veranstaltungsdetails.php?vid=119949

02.09.20

Startschuss für Schüler-Übersetzungswettbewerb „Juvenes Translatores“ 2020

Ab heute können sich Sekundarschulen in ganz Europa online zur Teilnahme am Übersetzungswettbewerb „Juvenes Translatores“ der Europäischen Kommission anmelden. Der Wettbewerb richtet sich an 17-jährige Schüler/innen und findet am 26. November 2020 zeitgleich an allen ausgewählten Schulen statt. Dabei muss online ein etwa einseitiger Text aus einer beliebigen EU-Amtssprachen in eine andere übersetzt werden. Bei 24 Amtssprachen können die Teilnehmer/innen damit aus 552 Sprachkombinationen wählen. Die Anmeldung – der erste Schritt des zweistufigen Verfahrens – läuft bis zum 20. Oktober 2020, 12.00 Uhr.

Mehr

14.08.2020

EU stärkt digitale Bildung im Programm Erasmus+

Die COVID-19- Pandemie erfordert neue innovative und kreative Lehr- und Lernmethoden, die jetzt von der Kommission mit zusätzlichen 200 Mio. Euro unterstützt werden. Gefördert werden damit Projekte zur digitalen Bildung und Ausbildung, zur Kompetenzentwicklung und zur Integration durch Kreativität und Kunst. Für die Bereitstellung der zusätzlichen Mittel hat die Kommission das Jahresarbeitsprogramm für Erasmus+ aktualisiert.

Mehr

12.08.2020

Schulen können aktualisiertes EU-Tool zur Bewertung ihres Online-Unterrichts nutzen

Die Europäische Kommission hat eine neue Version des Selbstbewertungstools SELFIE vorgestellt, das Schulen dabei helfen soll, digitale Technologien für das Lehren und Lernen optimal zu nutzen. Zur Wiedereröffnung der Schulen in ganz Europa wurde SELFIE aktualisiert, um die Schulen bei der Bilanz zum bisherigen Fernunterricht während der Pandemie zu unterstützen und um das kommende Schuljahr für Schüler und Lehrer besser planbar zu machen.

Mehr

04.08.2020

Green Deal: Neue Konsultation zu den Richtlinien für erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Die Europäische Kommission hat im Rahmen des europäischen Grünen Deals den öffentlichen Konsultationsprozess zu den Richtlinien über Erneuerbare Energien und die Energieeffizienz eröffnet. Alle Interessierten sind eingeladen, innerhalb der nächsten sieben Wochen zu zwei sogenannten Fahrplänen Stellung zu nehmen. Das ist der erste Schritt in der Überprüfung der beiden Rechtsakte. Beide Richtlinien spielen eine entscheidende Rolle, wenn die EU ihr Ziel erreichen möchte, bis 2050 zum erste klimaneutralen Kontinent zu werden.

Mehr

30.07.2020

Kommission startet fünf neue Kooperationsprojekte für Zentren der beruflichen Bildung

Die Kommission will fünf neue grenzüberschreitende Plattformen für berufliche Bildung finanzieren. Über das EU-Bildungsprogramm Erasmus+ stehen für jede Plattform maximal 4 Mio. Euro zur Verfügung. Die Kooperationsprojekte sollen umweltfreundliche Innovationen und die ökologische Gestaltung von Städten, Mikroelektronik sowie die Möbel- und Holzbranche unterstützen.

Mehr


01.07.2020

Niedersachsen will Entwicklungshilfe in Tansania ausbauen

Urlauber kennen Tansania als Safari-Paradies mit beeindruckenden Tieren und traumhaften Stränden. Doch viele Menschen in dem Land, in dem auch Hunderttausende Flüchtlinge leben, haben kaum Geld. Niedersachsen will helfen, die Lebensbedingungen zu verbessern.

Seit zehn Jahren engagiert sich Niedersachsen bereits in der Entwicklungshilfe im ostafrikanischen Tansania - jetzt wollen SPD und CDU die Hilfe ausbauen. Die Regierungsfraktionen schlagen dem Landtag am Mittwoch vor, weitere 100 000 Euro für Projekte einzusetzen, die die Ausbildung von Kleinbauern verbessern, im ländlichen Raum eine verlässliche Wasserversorgung sicherstellen und den Ausbau erneuerbarer Energien vorantreiben sollen.

Ziel ist es, Tansanias wirtschaftliche, soziale und ökologische Entwicklung zu unterstützen. In den vergangenen Jahren hat das Land dafür zum Beispiel Schulpartnerschaften vermittelt und die Gesundheitsversorgung für Senioren und Menschen mit Behinderung gefördert. Aber auch Projekte, die über Genitalverstümmelungen und frühere Verheiratungen von Mädchen und Frauen aufklären sollen, unterstützte das Land.

Damit leiste Niedersachsen «einen spürbaren Beitrag zur Verbesserung der Lebensverhältnisse», heißt es im Antrag von SPD und CDU. Allerdings steht Tansania - früher ein Teil der Kolonie Deutsch-Ostafrika - vor großen Herausforderungen.

Zwar ist das Land für Touristen ungemein attraktiv: Safaris locken Tierliebhaber, der Kilimandscharo die Bergsteiger, die Insel Sansibar die Taucher. Doch im Entwicklungsindex der Vereinten Nationen für 2018 schaffte es Tansania nur auf Platz 159 von 189 Staaten. Mehr als 300 000 Flüchtlinge aus den Nachbarstaaten lebten zuletzt im Land. Und die Bevölkerungszahl steigt Schätzungen zufolge bis 2029 weiter von rund 58 Millionen auf knapp 77 Millionen Menschen.

Niedersachsens Engagement zur Bewältigung dieser Herausforderungen geht dabei nach Angaben der Staatskanzlei auf einen Wunsch des früheren Bundespräsidenten Horst Köhler zurück. Der Auslöser sei ein Schiff gewesen: die in Papenburg gebaute «MS Liemba», früher «Graf Goetzen», die bis heute auf dem Tanganjika-See fahre und an das gemeinsame historische Erbe von Deutschland und Tansania erinnere.

03.06.2020

Jetzt bewerben: die 2020 VET Excellence Awards sind online!

Jedes Jahr organisiert die Europäische Kommission die sog. Awards for Excellence in der beruflichen Aus- und Weiterbildung (VET) für die European Vocational Skills Week. Die Feier der Nominierten ist eines der wichtigsten Highlights der Woche und bietet die Gelegenheit, Beispiele für herausragende Leistungen in der Berufsbildung zu präsentieren. Auch in diesem Jahr wird bei der fünften Europäischen Woche der beruflichen Qualifikationen in Berlin eine Reihe von Auszeichnungen vergeben. Wie in der Vergangenheit zielt die Idee der Auszeichnungen nicht darauf ab, das absolut Beste im Vergleich zu jeder anderen möglichen Alternative herauszustellen, sondern hervorragende Beispiele dafür zu zeigen, was in der Berufsbildung in ganz Europa und darüber hinaus geschieht. In diesem Jahr wird besonderes Augenmerk auf Projekte / Aktivitäten gelegt, die einer der beiden Prioritäten der Europäischen Kommission für 2019-2024 entsprechen: "A European Green Deal" und / oder "A Europe fit for the digital age"!

Mehr

02.06.2020

Vorstellung des Programms der deutschen EU-Ratspräsidentschaft

Bundesbildungsministerin Karliczek stellte das Programm der deutschen EU-Ratspräsidentschaft vor. Prioritäre Themen werden sein: Digitale Bildung, Berufsbildung, Europäische Hochschulnetzwerke, weitere Verhandlungen zu Erasmus+ sowie die Diskussion des Europäischen Bildungsraums und des strategischen Rahmens für die künftige europäische Bildungszusammenarbeit (Post ET 2020). Vorgesehen ist die Verabschiedung von Ratsschlussfolgerungen zu den Europäischen Hochschulnetzwerken und zum „Digital Education Action Plan“, eine Ratsempfehlung zur beruflichen Bildung sowie die Osnabrücker Erklärung zur Fortführung des Kopenhagen-Prozesses.

20.05.2020

Europäisches Semester: Länderspezifische Empfehlungen für eine nachhaltige Erholung von der Coronakrise

Die Europäische Kommission hat länderspezifische Empfehlungen vorgeschlagen, die allen EU-Mitgliedstaaten vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie wirtschaftspolitische Leitlinien an die Hand geben. Der Schwerpunkt liegt auf den dringendsten Herausforderungen in der Pandemie und einer nachhaltigen Erholung. Deutschland soll durchführungsreife öffentliche Investitionen vorziehen und private Investitionen in den ökologischen und digitalen Wandel unterstützen, insbesondere in nachhaltigen Verkehr, saubere, effiziente und integrierte Energiesysteme, digitale Infrastruktur und Kompetenzen, Wohnbau, Bildung sowie Forschung und Innovation.

Mehr

18.05.2020

Videokonferenz der EU Bildungsministerinnen und Bildungsminister

Am 18.05. fand ein weiterer guter virtueller Austausch auf Ministerebene über die Verwaltung der allgemeinen und beruflichen Bildung in Europa in Zeiten der anhaltenden Coronavirus/COVID-19-Pandemie statt. Den Vorsitz der informellen Videokonferenz führte der kroatische EU Ratsvorsitz (Ministerin Blaenka Divjak). Deutschland war durch Bundesministerin Anja Karliczek und Ministerin Stefanie Hubig, die Europäische Kommission durch Vizepräsidentin Margaritis Schinas und Kommissarin Mariya Gabriel vertreten. Digitale Bildung wird ein zentrales Thema während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft ab dem 1.07. sein. Berichtet wurde ebenfalls, dass derzeit in den Mitgliedstaaten der größte Teil der Hochschullehre als digitale Lehre in Online-Formaten stattfindet. Einige Hochschulen haben auch teilweise ihre Gebäude wieder geöffnet, dies jedoch hauptsächlich für Aktivitäten, die besonders eine Anwesenheit vor Ort erfordern, wie z. B. Prüfungen oder Praktika. In vielen Mitgliedstaaten wurden wegen der Coronavirus-Pandemie Aufnahmeprüfungen und Anmeldefristen verschoben. Zum Ende der Konferenz stellte Bundesministerin Karliczek die Prioritäten der deutschen Ratspräsidentschaft in den Bereichen Bildung, Forschung und Innovation für das zweite Halbjahr 2020 vor. Dazu gehört u.a. der geplante informelle Bildungsministerrat in Osnabrück am 16. und 17.09. und am 4. und 5.11. ein Treffen der Generaldirektoren für den Hochschulbereich in Hannover.

27.04.2020

EuGH: Urteil zur Anrechnung gleichwertiger Berufserfahrung

Mit Urteil vom 23.04. (Az. C-710/18) hat der Europäische Gerichtshof entschieden, dass Art. 45 Abs. 1 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) - Arbeitnehmerfreizügigkeit - dahin auszulegen sei, dass er einer nationalen Regelung entgegenstehe, die eine gleichwertige Tätigkeit bei einem Arbeitgeber eines anderen Mitgliedstaates nur im Umfang von drei Jahren berücksichtige. In dem zugrundeliegenden Fall wurden einer deutschen Lehrerin von dem Land Niedersachsen bei ihrer Einstellung lediglich drei Jahre Berufserfahrung anerkannt, nachdem diese bereits für 17 Jahre in Frankreich als Lehrerin unterrichtet hatte. Sie bekam in der Folge weniger Gehalt und beantragte daraufhin ihre Neueinstufung und die rückwirkende Zahlung des entsprechenden Entgelts. In seinem Urteil stellt der Gerichtshof fest, dass eine nationale Regelung die Arbeitnehmerfreizügigkeit weniger attraktiv mache, wenn bei im Wesentlichen gleicher Arbeit in einem anderen Mitgliedstaat bei der Entgelteinstufung - hier durch das Land Niedersachsen - nicht die gesamte gleichwertige Berufserfahrung angerechnet werde.

Mehr

27.04.2020

50 Mio. EUR EU-Förderung für Kompetenzen und Bildung

Der Europäische Investitionsfonds (EIF) und die Europäische Kommission führen eine neue Pilot-Bürgschaftsfazilität ein, um Einzelpersonen und Organisationen, die in Kompetenzen und Bildung investieren möchten, den Zugang zu Finanzmitteln zu er-leichtern. Mit dem mit 50 Mio. EUR dotierten Pilotprojekt sollen Studierende und Lernende, Unternehmen, die in die Weiterqualifizierung ihrer Beschäftigten investieren, sowie Einrichtungen der allgemeinen und beruflichen Bildung finanziell unterstützt wer-den. In seiner ersten Phase wird das S&E-Pilotprojekt eine EU-Bürgschaft in Höhe von bis zu 50 Mio. EUR bereitstellen, die durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) garantiert wird, um Fremdfinanzierungen in Höhe von mehr als 200 Mio. EUR für Projekte in den Bereichen Kompetenzen und Bildung zu mobilisieren.
Die Initiative soll 2020 erprobt und anschließend als allgemeines europäisches Finanzierungsinstrument in den nächsten mehrjährigen Finanzrahmen der EU (2021-2027) aufgenommen werden.

Mehr

01.04.2020

INTERNATIONALER AUSTAUSCH UND LERNEN ONLINE

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, findet Unterricht in Deutschland und vielen anderen Ländern derzeit weitgehend zuhause statt. Die EU-Kommission und zahlreiche Partner des PAD stellen deshalb Onlineplattformen, kostenlose Lernmaterialien und andere digitale Angebote für Lehrkräfte, Eltern, Schülerinnen und Schüler bereit.

Mehr


01.04.2020

ANTRAGSFRIST FÜR ERASMUS+ UM EINEN MONAT VERLÄNGERT

Die EU-Kommission hat die Antragsfrist für Erasmus+ Schulpartnerschaften und Erasmus+ Konsortialpartnerschaften im Rahmen der Leitaktion 2 bis zum 23. April 2020 verlängert. Grund sind die aktuellen Planungsschwierigkeiten aufgrund des Coronavirus, die auch die Absprachen bei der Antragsstellung von Erasmus+ Partnerschaften erschweren.

Mehr


01.04.2020

31 SCHULEN IN DEUTSCHLAND MIT ETWINNING-SCHULSIEGEL AUSGEZEICHNET

Für ihr umfassendes Engagement in den Bereichen digitales Lernen und Internetsicherheit sowie ihre innovativen pädagogischen Ansätze werden 31 Schulen in neun Bundesländern mit dem eTwinning-Schulsiegel 2020-2021 prämiert. Sie gelten als Inspirationsquelle für andere Schulen. Zur Anerkennung erhalten sie eine Wandplakette sowie Sachpreise.

Mehr

01.04.2020

eTWINNING UNTERSTÜTZT DIGITALES LERNEN

Aufgrund der aktuellen Schulschließungen in Deutschland sind alternative Formen der schulischen Zusammenarbeit gefragt. eTwinning bietet Möglichkeiten zum Online-Lernen für alle Schulformen und Altersgruppen. Speziell für Einsteiger/-innen finden ab April mehrere Online-Seminare zu eTwinning statt, die erläutern, wie sich die Plattform nutzen lässt.

Mehr


01.04.2020

NEUE PASCH-WEBSITE MIT LERNMATERIAL UND WETTBEWERBEN

Die Initiative "Schulen: Partner der Zukunft (PASCH)" hat ihre Website überarbeitet. Bei einer digitalen Schnitzeljagd können Interessierte die neuen Bereiche kennenlernen und dabei etwas gewinnen. Außerdem steht kostenloses Lernmaterial für den Deutschunterricht zur Verfügung. Für Schülerinnen und Schüler von PASCH-Schulen weltweit werden regelmäßig Wettbewerbe ausgeschrieben, bei denen sie ihre Deutschkenntnisse kreativ einsetzen können.

Mehr

06.02.2020

eTwinning-Qualitätssiegel verliehen

Frau Staatssekretärin Kremer aus dem Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung hat am 06.02.2020 im Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung 15 eTwinning-Qualitätssiegel an Schulen in Niedersachsen verliehen. Die Schulen wurden für ihre herausragende Projektarbeit im Rahmen virtueller Schulpartnerschaften ausgezeichnet. Frau Kammertöns, Leiterin der Nationalen Koordinierungsstelle eTwinning im Pädagogischen Austauschdienst in Bonn, hob in ihrem Beitrag die erfolgreiche Arbeit insbesondere niedersächsischer Schulen im Rahmen des EU-Programms Erasmus+ hervor.

Mehr


Foto der Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte zusammen mit Frau Staatssekretärin Kremer aus dem Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung anlässlich der Preisverleihung von 15 eTwinning-Qualität  
Preisträgerinnen und Preisträger des eTwinning-Qualitätssiegels
Foto von Frau Christel Schröder, Referatsleiterin für europäische und internationale Angelegenheiten im Niedersächsischen Kultusministerium, die die Teilnehmenden zur Verleihung des eTwinning-Qualitätssiegels begrüßt.  
Begrüßung durch Frau Christel Schröder, Referatsleiterin für europäische und internationale Angelegenheiten im Niedersächsischen Kultusministerium
Foto von Frau Staatssekretärin Kremer aus dem Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, die ein Grußwort zur Verleihung der eTwinning-Qualitätssiegel an niedersächsische Schulen spricht.  
Grußwort von Frau Staatssekretärin Kremer aus dem Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung
Foto von Frau Ellen Kammertöns, Leiterin der Nationalen Koordinierungsstelle eTwinning im Pädagogischen Austauschdienst in Bonn, die die Projekte vorstellt, die mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet werden.  
Projektpräsentationen durch Frau Ellen Kammertöns, Leiterin der Nationalen Koordinierungsstelle eTwinning im Pädagogischen Austauschdienst in Bonn

24.01.2020

Michel und von der Leyen unterzeichnen Austrittsabkommen – Fragen und Antworten zum Brexit

EU-Ratspräsident Charles Michel und Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen haben heute das Austrittsabkommen mit dem Vereinigten Königreich unterzeichnet. Nach der Zustimmung im Europäischen Parlament am 29. Januar wird das Ratifizierungsverfahren am 30. Januar vom Rat zum Abschluss gebracht. Das Vereinigte Königreich tritt damit voraussichtlich am 31. Januar 2020 um Mitternacht (Ortszeit Brüssel) aus der Europäischen Union aus. Die EU bedauert diese Entscheidung, sie respektiert sie jedoch. Die Kommission hat heute ausführliche Fragen und Antworten zum Brexit und den nun anstehenden Verhandlungen zu den künftigen Beziehungen beider Partner veröffentlicht.

Mehr

05.12.2019

Erasmus+: sehr gute Förderchancen für Schulen

Die letzte Antragsrunde im Rahmen des laufenden EU-Programms Erasmus+ bietet Schulen weiterhin sehr gute Förderchancen. Anträge in der Leitaktion 1 können für Fortbildungen für Lehrkräfte im Ausland bis zum 05.02.2020 und in der Leitaktion 2 für Schulpartnerschaften bis zum 24.03.2020 eingereicht werden. Beratung und Unterstützung können Schulen in der NLSchB, s. Bek. d. MK vom 07.11.2019, SVBl. 12/2019, oder in der Nationalen Agentur im Pädagogischen Austauschdienst abrufen.

Informationen dazu finden Sie

12.11.2019

Fachtagung „Internationalisierung in Berufsbildenden Schulen – Wie kann das gelingen?“

Am 12.11.2019 fand die Fachtagung des Niedersächsischen Kultusministeriums „Internationalisierung in Berufsbildenden Schulen – Wie kann das gelingen?“ in der Akademie des Sports in Hannover statt.

Teilgenommen haben Vertreterinnen und Vertreter niedersächsischer Berufsbildender Schulen und der niedersächsischen Kammern sowie weiteres interessiertes Fachpublikum. Der Vormittag wurde durch Referentinnen und Referenten der drei Hauptakteure aus dem Bereich der beruflichen Bildung – Schülerinnen und Schüler, Berufsbildende Schulen und Ausbildungsbetriebe – bestritten. Abgerundet wurde der Vormittag durch ein Grußwort von Herrn Minister Grant Hendrik Tonne, der insbesondere die Arbeit der Berufsbildenden Schulen im internationalen Bereich würdigte.

Die Workshops des Nachmittags deckten ein breites Feld an Interessensgebieten ab und fanden bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern großen Zuspruch.


Kultusminister Grant Hendrik Tonne  
Kultusminister Grant Hendrik Tonne hält sein Grußwort
Ulrich Schepers, Nds. Kultusministerium  
Durch den Vormittag führte Ulrich Schepers, Nds. Kultusministerium
Bettina Ideker, EU-Koordinatorin Elisabeth-Selbert Schule Hameln  
Bettina Ideker, EU-Koordinatorin Elisabeth-Selbert Schule Hameln, berichtet über die schulischen Erfahrungen
Prattheepan Thavarajah  
Prattheepan Thavarajah, EuroApprentice: Ein erfrischender Vortrag
Dr. Tobias Roeder, Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen  
Dr. Tobias Roeder, Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen, zu den Chancen für das Handwerk

30.10.2019

EP verlängert Brexit-Notfallplan für Forschung und Bildung bis Ende 2020

Am 22.10. hat das EU-Parlament für den Fall eines Austritt Großbritanniens aus der EU ohne Abkommen mehrere Maßnahmen zur Hilfe davon betroffener Bürgerinnen und Bürger gebilligt. Unter anderen stimmten die Abgeordneten mit großer Mehrheit (543 Stimmen bei 30 Gegenstimmen und 46 Enthaltungen) dafür, dass Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende im vereinigten Königreich weiter bis zum Ende 2020 an den Programmen Horizont 2020 und Erasmus+ teilnehmen können, sollte das UK die EU ohne Abkommen verlassen. Eine bisher nur für das Jahr 2019 bestehende Regelung von April 2019 wurde damit bis Ende 2020 verlängert. Voraus-setzung ist allerdings, dass das Vereinigte Königreich weiterhin seine EU-Beiträge in dieser Zeit bezahlt und die erforderlichen Kontrollen akzeptiert.

Kultusminister Tonne beim KINEMA Filmbildungstag  
Kultusminister Tonne beim KINEMA Filmbildungstag
Chorkonzert in Tokushima  
Chorkonzert in Tokushima

14.03.2018

Japanreise von 100 niedersächsischen Schülerinnen und Schülern nach Tokushima/Japan

Im Jahr 2018 jährt sich die Aufführung der 9. Sinfonie in d-Moll op. 125 des Komponisten Ludwig van Beethoven im damaligen Gefangenenlager Bando in Tokushima/Japan zum 100sten Mal. Mit diesem Konzert brachten die deutschen Kriegsgefangenen ihre Dankbarkeit für die gute Behandlung gegenüber den Japanern zum Ausdruck. Heute ist „Beethovens Neunte“ weltweit eines der populärsten Werke der klassischen Musik und die offizielle Hymne für Europa.

Aus diesem Anlass fuhren 100 ausgewählte Schülerinnen und Schüler aus ganz Niedersachsen nach Tokushima, um den Chor für die 9. Sinfonie, der insgesamt aus 3100 Sängerinnen und Sängern besteht, zu vervollständigen. Die Reise war für alle Mitwirkende ein großes Erlebnis der Völkerverständigung.

Das Mitwirken an dem Sinfoniekonzert von einhundert niedersächsischen Schülerinnen und Schülern unterstreicht die enge Verbundenheit von Niedersachsen und Tokushima in der mittlerweile 10jährigen Partnerschaft.

Bestärkung der europäischen und internationalen Arbeit an niedersächsischen Schulen zu Zeiten von Corona

 

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Andreas Markurth

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln