Nds. Kultusministerium klar

Die Grundschule in Niedersachsen

Die Grundschule umfasst die Schuljahrgänge 1 bis 4. Sie schließt an den Erziehungs- und Bildungsauftrag für Tageseinrichtungen für Kinder an und führt systematisch zu den spezifischen Formen des Lernens in den Fächern der Grundschule. Die Grundschule ermöglicht den Schülerinnen und Schülern erfolgreiches Lernen, regt ihre Lernfreude sowie ihre Lern- und Leistungsbereitschaft an. Die Grundschule schafft damit die Grundlage für den weiteren Bildungsweg ihrer Schülerinnen und Schüler.

Vor der Einschulung

Wenn die Kinder in die Schule kommen, bringen sie ihre ganz eigenen Erfahrungen, Interessen und Fähigkeiten mit. Die Kinder kommen mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen in die Schule. mehr

Schulanfang

In der Grundschule sollen alle Kinder gemeinsam miteinander lernen. Der Bildungsauftrag der Schule ist im Niedersächsischen Schulgesetz beschrieben. Dieser Bildungsauftrag soll in der Grundschule auf pädagogisch angemessene Weise in einem für alle Kinder gemeinsamen Bildungsgang erfüllt werden. mehr

Verlässliche Grundschule

Niedersachsens Grundschulen sind verlässlich, d. h. für alle Schülerinnen und Schüler ist ein täglich mindestens fünf Zeitstunden umfassendes Schulangebot sichergestellt. mehr

Die Eingangsstufe

Das Gesetz zur Weiterentwicklung des Schulwesens (Niedersächsisches Schulgesetz) ermöglicht es den Grundschulen, mit Beginn des Schuljahres 2003/2004 den 1. und 2. Schuljahrgang als pädagogische Einheit (Eingangsstufe) mit jahrgangsübergreifenden Lerngruppen zu führen. mehr

Unterrichtsfächer

Der Unterricht wird auf der Grundlage der von der Kultusministerkonferenz vorgegebenen Bildungsstandards und der vom Kultusministerium vorgegebenen Kerncurricula erteilt. mehr

Individuelle Förderung

Jedes Kind ist anders und bedarf der individuellen Förderung. Hier erfahren Sie mehr über "Individuelle Lernentwicklung und Ihre Dokumentation", "Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung", "Schwierigkeiten im Lesen, Rechtschreiben und Rechnen", "Begabungsförderung" und "Nachteilsausgleich". mehr

Vergleichsarbeiten

Vergleichsarbeiten sind Klassenarbeiten mit landesweit einheitlicher Aufgabenstellung und Bewertung. Sie werden an einem bestimmten, vorher festgelegten Tag geschrieben. mehr

Fächerübergreifende Themen

Nicht nur Unterrichtsfächer sind für den Unterricht in der Grundschule wichtig, sondern auch viele verschiedene Themen werden im Laufe der Grundschulzeit behandelt und spielen eine wichtige Rolle in unterschiedlichen Unterrichtsfächern. mehr

Hausaufgaben

Hausaufgaben können, müssen jedoch nicht aufgegeben werden. Sie sind zum Üben und Vertiefen des Gelernten gedacht. Kinder sollten die Hausaufgaben selbstständig und ohne fremde Hilfe bearbeiten können. mehr

Leistungsbewertung und Zeugnisse/Zensuren

Die Schülerinnen und Schüler sollen in der Grundschule lernen, ihre Leistungsfähigkeit angemessen einzuschätzen. Neben der Leistungsbewertung und unterschiedlicher Formen von Leistungsmessung sind auch Ermutigung und Unterstützung sowie die Anerkennung von Leistung besonders wichtig. mehr

Übergang von der Grundschule auf eine weiterführende Schule

Die Entscheidung über die Schulform, in die Ihr Kind nach der Grundschule wechseln soll, treffen Sie in eigener Verantwortung. Vor Ihrer Entscheidung bietet Ihnen die Grundschule im 4. Schuljahrgang mindestens zwei Beratungsgespräche an. mehr
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln