Nds. Kultusministerium klar

BOP-Portal

Berufsorientierungsprogramm; Informationen zum BOP-Portal


Derzeit werden in Niedersachsen Standards entwickelt, durch die die flächendeckende Einführung einer frühzeitigen praxisbezogenen und systematischen Berufs- und Studienorientierung die Ausbildungs- und Studierfähigkeit der Schülerinnen und Schüler sichern sowie deren Berufswahlkompetenz stärken soll.

Dabei ist die Potenzialanalyse eines der zentralen Standardelemente zur Berufs- und Studienorientierung, die mittelfristig in allen Schulen Niedersachsens eingesetzt werden sollen. Die Potenzialanalyse zielt darauf ab, dass sich die Jugendlichen den eigenen Interessen, Neigungen und Möglichkeiten annähern und damit verbundene Kompetenzen weiterentwickeln. Eine Potenzialanalyse ist keine Berufsempfehlung, sondern fördert vielmehr die Selbstreflexion und erschließt Anhaltspunkte für ein passgenaues Angebot der weiteren Bausteine in der Berufs- und Studienorientierung wie beispielsweise Berufsfelderkundungen oder die Auswahl von Schülerbetriebspraktika.

Um die flächendeckende Einführung und Ausweitung auf alle Schulformen gewährleisten zu können, wird derzeit eine Bund-Land-Vereinbarung zwischen BMBF/BMAS und Niedersachsen erarbeitet. Die dazu erforderlichen Abstimmungen zwischen allen Akteuren erfordern mehr Zeit, als ursprünglich absehbar war.

Aus diesem Grund gelten Übergangsregelungen bis zum 31.12.2017, die den Zuwendungsempfängern der Antragsrunde 2015 mit Schreiben im Januar 2017 mitgeteilt wurden.

Eine Beteiligung an der Antragsrunde 2017 ist nicht möglich.

Sobald weitergehende Entscheidungen getroffen sind, werden an dieser Stelle aktualisierte Informationen gegeben.





 
Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln