Nds. Kultusministerium klar

Boxe Éducative

Logo des Projektes Boxen educative

- Ein freiwilliges Angebot im außerunterrichtlichen Schulsport mit Fördermöglichkeiten -

Boxe Éducative ist ein bundesweit einmaliges Projekt, das als Brückenschlag zwischen Pädagogik und Boxsport zu verstehen ist und auf einem dreijährigen Pilotprojekt basiert. Als Ergebnis dieser Pilotphase und unter dem Aspekt einer nachhaltigen Entwicklung und Aus­weitung auf alle niedersächsischen Schulen - mit Ausnahme der Grundschulen - wurde in Zusammenarbeit mit dem LandesSportBund Niedersachsen e. V., dem Niedersächsischen Box-Sport Verband e. V. (NBSV) und der Leibniz Universität Hannover vom Projektkoordi­nator Herrn Dr. Arwed Marquardt ein Rahmenkonzept Boxe Éducative für ein freiwilliges An­gebot im außerunterrichtlichen Schulsport erarbeitet. Unterstützend wurde das Projekt vom Weissen Ring begleitet. Dieses Rahmenkonzept ist Grundlage der pädagogischen Arbeit und dient der konzeptionellen Überführung in ein festes Angebot im außerunterrichtlichen Schulsport. Die Vermittlung jeder Form des Boxsports außerhalb dieses gesteckten Quali­tätsrahmens oder im regulären Sportunterricht ist weiterhin nicht genehmigt. Mit Boxe Éducative können Schülerinnen und Schüler unter fachkundiger Anleitung von Trainern auf völlig gefahrlose und dennoch authentische Weise Grundtechniken des Boxsports erlernen.

Es können jedoch nur Schulen und Vereine Partner des Boxe Éducative-Angebotes sein, deren Lehrkräfte bzw. Trainer sich in einer vom NBSV durchgeführten Fortbildung qualifi­ziert haben. Hierin erhalten Lehrkräfte und Trainer von Boxsportvereinen in 16 Unterrichts­stunden à 60 Minuten an zwei aufeinanderfolgenden Tagen einen Einblick in Boxe Éducative. Folgende Inhalte werden vermittelt:

Materialkunde; Nutzung vorhandener schulischer Materialien; Aufwärmen und Gym­nastik; Grundtechniken; Boxspiele; Sensibilisierungsübungen; Umgang mit Regeln; hete­rogene Lerngruppen: Individualisierung und Differenzierung; Einbindung des Projekts in die schulische Arbeit; Teamarbeit Lehrkraft/Trainer.

Wird durch die Fortbildung an einer Schule das Interesse an der Durchführung von Boxe Éducative ge­weckt, kann ein ent­sprechendes Angebot in Kooperation mit einem nahe gelegenen Boxsportverein durchgeführt werden. Eine Förderung im Rahmen des Aktionspro­gramms Schule und Sportverein ist möglich.

Boxe Éducative strebt folgende Ziele an:

- Förderung der Sozialkompetenz

- Förderung der Selbstsicherheit und Selbstwirksamkeit

- Spielerischer Umgang mit Körperkraft

- Impulskontrolle

- Einschätzung der eigenen und der fremden Körperkraft

- Differenzierung des Bildes von Anderen

- Arbeit an einem realistischen Selbstbild

- Individuelle Förderung durch differenzierte Zielsetzungen

- Verbindung zu schulischen Projekten

- Gemeinsames Training und Sparring mit anderen Schulen

Boxsportlich sollen

- Kraft, Kondition und Koordination verbessert werden

- einfache Grundtechniken sicher beherrscht werden

- einfache Techniken und Aufgaben in der Partnerarbeit und im Leichtkontaktspar­ring umgesetzt werden

- Sensibilisierungsübungen zum Kennenlernen der eigenen Kraft und Schlagstärke durchgeführt werden, um einen angemessenen und vorsichtigen Umgang mit bei­den einzuüben

- Gruppenregeln und Regeln des Boxe Éducative erarbeitet werden

Pädagogische Vorgaben sind

- Curriculare Vorgaben

- Spielerisches Lernen

- Erarbeitung von Regeln und Maßnahmen bei Regelüberschreitungen

- Übernahme von Verantwortung von Schülerinnen und Schülern

- Umgang mit heterogenen Lerngruppen: Differenzierung und Individualisierung

- Einbindung in weitere pädagogische Handlungsfelder

Weiterhin soll durch eine Netzwerkbildung die Nachhaltigkeit des Projekts gesichert werden.

Durch das Rahmenkonzept wird nunmehr allen niedersächsischen Schulen - mit Ausnahme der Grundschulen - die Möglichkeit gegeben, Boxe Éducative als ein freiwilliges Angebot im außerunterrichtlichen Schulsport durchzuführen.

Weitere Auskünfte geben gern:

Dr. Arwed Marquardt, Projektkoordinator

Arwed.marquardt@web.de

Peter Ritter, Niedersächsischer Box-Sport Verband e. V.

periwall@t-online.de

Helga Weber, Nds. Kultusministerium

helga.weber@mk.niedersachsen.de

Karsten Täger, LandesSportBund Niedersachsen e. V.

ktaeger@lsb-niedersachsen.de

Bild Auftaktveranstaltung  

Auftaktveranstaltung am 19.05.2010

Weitere Informationen

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln