Nds. Kultusministerium klar

Bewegte Schule

Die Idee der Bewegten Schule in Niedersachsen und in Deutschland weiter zu tragen und in funktionierende Netzwerke einzubringen ist Anliegen des Niedersächsischen Kultusministeriums. Dies gelingt nur, wenn sich Menschen unterschiedlicher Professionen auf eine Zielvorstellung einigen können und eigene Ressourcen zur Verfügung stellen.

Der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover und die Landesunfallkasse Niedersachsen, die Landesvereinigung Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. , der Braunschweigische Gemeinde-Unfallversicherungsverband, die AOK Niedersachsen, die hkk Handelskrankenkasse, der Landessportbund Niedersachsen e. V. und das Niedersächsische Kultusministerium bilden mit ihren spezifischen Ressourcen ein tragfähiges Netzwerk zur Implementierung der Idee, mehr Bewegung zu Gunsten der Lehrkräfte und der Schülerinnen und Schüler in die Schullandschaft zu bringen.

Mit Hilfe des Projekts „Bewegte Schule" soll ganzheitliches Lernen gefördert, Schulleben gestaltet und Schulentwicklung unterstützt werden. Die Umsetzung erfolgt in den drei zentralen Handlungsfeldern Unterrichtsqualität, Schule steuern und organisieren sowie Lern- und Lebensraum Schule. Schule in Bewegung zu bringen heißt, Schule zu verändern durch eine kind-, lehrer- und lerngerechte Rhythmisierung des Unterrichts, durch bewegtes und selbsttätiges Lernen, durch bewegte Pausen, durch bewegte und beteiligende Organisationsstrukturen, durch Öffnung der Schule nach außen, durch vernetztes Denken.

Die Ziele der Bewegten Schule werden durch besondere Maßnahmen und Aktivitäten erreicht. Hierzu zählen insbesondere die Aktionstage „Bewegte Kinder -Schlaue Köpfe" und die Aktionstage plus, die aus Fortbildungsmodulen bestehen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln