Nds. Kultusministerium klar

Neu im Netzwerk BNE

Anerkennung außerschulischer Lernstandorte BNE


Das Netzwerk der niedersächsischen außerschulischen Lernstandorte in einer Bildung für nachhaltigen Entwicklung (BNE), die vom Kultusministerium anerkannt sind, vergrößert sich. Hier werden die neu anerkannten Lernstandorte vorgestellt.

 
Das Grenzlandmuseum Eichsfeld

Am 09.11.2016 wurde von Frau Ministerin das Grenzlandmuseum Eichsfeld offiziell anerkannt.

Das Grenzlandmuseum wurde im Jahre 1995 in den ehemaligen Grenzanlagen an der innerdeutschen Grenze eröffnet und 2010 neu konzipiert. Der Grenzübergang war von 1973 bis 1989 für den KFZ-Verkehr für die Eichsfelder Bevölkerung im Rahmen des Kleinen Grenzverkehrs möglich, was in den 16 Jahren von fast 6 Millionen Reisenden genutzt wurde.

Die seit dem Jahr 2000 existierende Bildungsstätte ist als Lernort am Grünen Band als Gedächtnis der Landschaft besonders geeignet, Menschen für die Wahrnehmung historisch-politischer und ökologischer Zusammenhänge zu sensibilisieren. Der historisch-politische Bereich berücksichtigt eher die sozialen und ökonomischen Handlungsfelder, die Umweltbildung eher den ökologischen Bereich. Damit ist das Grenzlandmuseum Eichsfeld ein besonderer Lernstandort in einer Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Das Welthaus Barnstorf

Am 06.02.2017 wurde dem Welthaus Barnstorf von Frau Ministerin offiziell in das Netzwerk der anerkannten außerschulischen Lernstandorte BNE aufgenommen.

Das Welthaus Barnstorf besteht als außerschulischer Lernstandort seit Mitte der 1980er Jahre. Es beherbergt den landesweiten Erwachsenenbildungsträger, Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB e.V.) und läuft unter der örtlichen Trägerschaft des Vereins zur Förderung ganzheitlicher Bildung e.V. (VGB e.V.).

Die Projekte und Initiativen, die unter dem Dach dieser beiden Vereine vor Ort Umsetzung finden, definieren den außerschulischen Lernstandort Welthaus Barnstorf. Das Themenspektrum reicht von „Globalisierung", „Menschenrechte", „Migration und Flucht", „Interkulturelle Kommunikation", „Afrika" bis hin zu Themen wie „Berufsstart und Arbeitsmarktintegration für benachteiligte Jugendliche".

Die Kaffee- und Kakaomanufaktur CATUCHO

Am 20.03.2017 wurde die Kaffee- und Kakaomanufaktur CATUCHO als außerschulischer Lernstandort BNE anerkannt.

Die Kaffee- und Kakaomanufaktur CATUCHO und der Kulturverein Kleinkunstdiele Bücken e.V. bilden seit 10 Jahren eine inhaltliche Allianz unter derselben Adresse. Seit 2013 gibt es darüber hinaus einen Partnervertrag mit Bildung trifft Entwicklung / Regionale Bildungsstelle Nord über einen außerschulischen Lernstandort. Hier werden Bildungsangebote für alle Schulstufen und -formen zu den Themen „Nachhaltiger Kakao- und Kaffeehandel", „Heilkräuter", sowie „Klimawandel" angeboten. Der Verein „Kleinkunstdiele Bücken" ergänzt diese Angebote durch musisch-kulturelle Schwerpunkte.


Der Verein Heuhüpfer e.V.

Am 11.05.2017 hat Frau Ministerin dem Heuhüpfer e.V. die offizielle Urkunde überreicht - damit ist der Verein offiziell als außerschulischer Lernstandort BNE anerkannt.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln