Nds. Kultusministerium klar

Nachhaltige Schulimkerei

Qualifizierung zur Bienenhaltung in der Schule


Biene, Imkerei, Lernort  
Schulimkerei

Warum Schulimkereien in Schulen und an außerschulischen Lernstandorten BNE?

Fast die Hälfte aller anerkannten außerschulischen Lernstandorte Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Niedersachsen hält Bienen. Die Zahl der Schulen mit Schulimkerei steigt stetig an. Auf den letzten Niedersächsischen Schulgartentagen war Imkerei ein stark nachgefragtes Thema.

Projekte mit Honigbienen bieten ein ideales Lernfeld, das einen alltagsbezogenen Zugang zur nachhaltigen Entwicklung ermöglicht. Die Teilnahme in einer Arbeitsgemeinschaft oder Nachhaltigen Schülerfirma zum Thema Imkerei fördert die Auseinandersetzung mit BNE-Schlüsselthemen wie z.B. Ökologie, Biodiversität, Landwirtschaft, Ernährung und Gesundheit. Die Schülerinnen und Schüler übernehmen zusätzlich zur kognitiven Auseinandersetzung ganz oder teilweise die Verantwortung für Lebewesen, zu denen sie Empathie aufbauen. Mitglieder einer Schulimkerei wachsen sichtbar an ihren Aufgaben und erfahren oft eine große Anerkennung in der Klassen- und Schulgemeinschaft. Nicht zuletzt fördert und zwingt der Umgang mit Bienen das konzentrierte, ruhige Arbeiten. Die Schülerinnen und Schüler können eine Bindung zu den Tieren aufbauen, indem sie regelmäßig für sie sorgen. Andere verlieren die Furcht vor Insekten, indem sie mit Ihnen und über sie lernen.

Zur Vernetzung von Schulen, Lernorten und Imkern in ganz Niedersachsen dient die Plattform: www.bienenschulen-hannover.de.

Hier finden Sie auch Fortbildungsangebote zur Imkerei an Schulen bzw. mit Jugendlichen.

DBU Imker Tagung
Diese Schüler waren nicht nur interessierte Zuhörer, sondern standen mit einem DBU-Projekt auch selbst vor dem Publikum.

Rückblick: Reges Interesse an der DBU-Fachtagung „Lernen durch Umweltengagement - bestechend gut!?"

Am 21. und 22. Februar 2014 fand im DBU Zentrum für Umweltkommunikation, Osnabrück, die Fachtagung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) „Lernen durch Umweltengagement - bestechend gut!? Modellhafte Instrumente für die Motivation Jugendlicher zu nachhaltigem Handeln" statt.

Auf der ausgebuchten Veranstaltung holten sich insgesamt rund 190 Teilnehmer Anregungen, wie sich Jugendliche in schulischen und außerschulischen Umwelt- und Nachhaltigkeitsprojekten engagieren können. Auf einem „Markt der Möglichkeiten" konnten sie sich zudem anhand von Praxisprojekten informieren, welchen Beitrag Imkereiprojekte und Nachhaltige Schülerfirmen für mehr Nachhaltigkeit im (Schul-)Alltag leisten können.

Zum Abschluss der Tagung wurden außerdem Bewilligungsschreiben an neun Schulen übergeben, die sich mit Projektideen um eine Förderung im Rahmen des DBU-Projektes „Nachhaltige Schulimkerei" (AZ 31001) beworben hatten.

(AZ 91013/17)

(C) Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Projekt zur Schulimkerei und Schülerfirmen 2014-2017

Das Niedersächsische Kultusministerium ist Teil des Kooperationsprojektes der Deutschen Bundesstiftung Umwelt "Imkerei an Schulen – Qualifizierung von Schülern und Lehrern sowie Erprobung innovativer Methoden der BNE in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen".

Die Projektergebnisse werden Anfang 2017 den Schulen in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen zur Verfügung gestellt. Geplant sind pädagogische Materialen zum Unterricht in der Schulimkerei. Die Gestaltungskompetenz im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) soll durch das Lernen am Lernort Imkerei gefördert werden.

Bienen  

Schulimkerei AG

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln