Nds. Kultusministerium klar

Neue Medien an Niedersachsens Schulen

Seitdem die digitalen Medien bildungsrelevant sind, hat Niedersachsen sich mit zahlreichen Initiativen und Maßnahmen dafür engagiert, den Einsatz dieser Medien an den Schulen zu fördern.

Allein in den vergangenen zwölf Jahren wurden vom Land, von den Schulträgern und der Wirtschaft über 120 Mio. € in die IT-Ausstattung der Schulen investiert. Grundlage für diese erheblichen Investitionen war die Landesinitiative n-21, die als Public-Private-Partnership-Projekt angelegt ist und bei ihrer Gründung bundesweit Pilotcharakter hatte, sowie das Konjunkturpaket II, durch das Niedersachsen allein rund 40 Mio. € gezielt in die Förderung des mobilen Lernens an Schulen investiert hat. Neben der Ausstattung mit Notebooks, Whiteboards und leistungsfähigen Netzwerken wurden fast 4 Mio. € in die Entwicklung des Portals „Merlin" investiert, über das den Schulen durch den Erwerb von Landeslizenzen kostenlose, didaktisch und methodisch aufbereitete digitale Online-Medien zur Verfügung gestellt werden. Das Land investiert darüber hinaus jährlich 5 Mio. € in die Systembetreuung an Schulen.

Die Medienberatung in Niedersachsen ist als ein Netzwerk von Personen und Institutionen auf Landesebene, in den Regionen und vor Ort sehr gut aufgestellt. Das Land und die kommunalen Schulträger halten gemeinsam ein flächendeckendes Unterstützungs- und Beratungssystem vor. Den Kern des Beratungssystems bilden das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) mit dem Zentrum für Informationstechnologien und Medienbildung sowie den medienpädagogischen Beraterinnen und Beratern, die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) - auf Grundlage einer Kooperationsvereinbarung mit dem MK - und der Verein n-21. Als externe Partner sind z. B. Hochschulen und Träger der Erwachsenenbildung eingebunden. Das NLQ übernimmt im Rahmen dieses Systems auf Grundlage bildungspolitischer Vorgaben durch das MK wesentliche steuernde und koordinierende Aufgaben.

Im Verein n-21: Schulen in Niedersachsen online e. V. sind neben dem Land inzwischen über 100 Unternehmen Mitglied. Vorsitzender des Vereins ist Peter Richter von der Deutschen Telekom, weitere Vorstandsmitglieder sind Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, Thomas Ellerbeck von der TUI Group und Prof. Hubert Meyer, Hauptgeschäftsführer des Niedersächsischen Landkreistags. Für die Wirtschaft nehmen Klaus Hellmann, Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co.KG, als Kuratoriumsvorsitzender und für die Landesregierung Ministerpräsident Stephan Weil als stellvertretender Kuratoriumsvorsitzender einen Sitz im Kuratorium des Vereins wahr. Die Landesinitiative n-21 engagiert sich für die Qualitätsverbesserung von Unterricht durch den Einsatz digitaler Medien, die Bereitstellung von Unterrichtskonzepten und die Fortbildung von Lehrkräften.

Bundesweiten Modellcharakter hat das Projekt mobiles lernen-21. Inzwischen arbeiten über 12.000 Schülerinnen und Schüler mit elternfinanzierten, persönlichen digitalen Endgeräten. Die teilnehmenden Schulen werden durch die Medienberatung unterstützt, darüber hinaus hat n-21 ein Netzwerk von Referenzschulen aufgebaut, die ihr Wissen weitergeben und neu hinzukommende Schulen unterstützen.

Mit dem Konzept „Medienkompetenz in Niedersachsen - Meilensteine zum Ziel" hat die Landesregierung zu Beginn des Jahres 2012 beschlossen, Medienbildung in allen Bildungsbereichen auszubauen und zu verstetigen. In die Entwicklung des Konzepts waren unter Federführung der Staatskanzlei nicht nur die entsprechenden Ressorts wie das MK, das MWK und das MS beteiligt, sondern auch die auf Landesebene medienpädagogisch aktiven Institutionen wie z. B. die NLM, das NLQ, die Landesstelle Jugendschutz, n-21 und andere. Der Ausbau des Niedersächsischen Bildungsnetzes, die Sicherung und der Ausbau des Beratungsnetzwerks, die Verankerung von Medienbildung in den Kerncurricula, die medienpädagogische Aus- und Fortbildung von Lehrkräften, aber auch die Festschreibung medienpädagogischer Inhalte in der frühkindlichen Bildung sind nur einige der Schwerpunkte des Konzepts „Medienkompetenz in Niedersachsen - Meilensteine zum Ziel". Das Konzept, das zum Ende des Jahres 2015 auslief, wurde jetzt unter dem Titel "Medienkompetenz in Niedersachsen - Ziellinie 2020" fortgeschrieben und am 05.07.2016 vom Kabinett der Niedersächsischen Landesregierung beschlossen.

Ausführliche Informationen zur Stärkung der Medienkompetenz in Niedersachsen finden Sie auf dem Portal der Niedersächsischen Landesregierung sowie auf dem Portal Medienbildung des Niedersächsischen Bildungsservers NiBiS.

Artikel-Informationen

25.08.2016

Ansprechpartner/in:
Matthias Günther M. A.

Nds. Kultusministerium
Schiffgraben 12
30159 Hannover
Tel: 0511 120-7156

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln