Nds. Kultusministerium klar

Kinder aus Familien mit Migrations- und/oder Fluchthintergrund

Tageseinrichtungen und Tagespflege für Kinder leisten im Rahmen frühkindlicher Bildung einen wichtigen Beitrag für die gesellschaftliche Teilhabe und den Bildungserfolg von Kindern auch aus Familien mit Migrations- und/oder Fluchthintergrund. Eine inklusive Bildung, Erziehung und Förderung, die neben dem individuellen Entwicklungsstand eines jeden Kindes auch verschiedenste sprachliche Fähigkeiten, kulturelle Prägungen und traumatische Erfahrungen berücksichtigt, ist für Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegepersonen oftmals mit vielfältigen Herausforderungen verbunden. Land und Bund unterstützen hier mit folgenden Programmen:

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung alltagsintegrierter Sprachbildung und Sprachförderung im Elementarbereich (Sprachförderrichtlinie)
Im Rahmen der Sprachförderrichtlinie fördert das Land Maßnahmen, die zu einer systematischen Integration von Sprachbildung und Sprachförderung in den pädagogischen Alltag von Kindertageseinrichtungen führen und die die Förderung aller Kinder vom Eintritt in die Kindertageseinrichtung bis zur Einschulung gemäß individueller Bedarfe sicherstellen.

Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist"
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt Kindertageseinrichtungen mit einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern mit besonderem sprachlichem Förderbedarf.

Bundesprogramm „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung"
Um Kindern und Familien den Zugang zu Angeboten der Kindertagesbetreuung zu erleichtern, fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend niedrigschwellige Angebote, die auf die reguläre Kindertagesbetreuung vorbereiten, den Einstieg begleiten und Zugangshürden abbauen.

Richtlinie Familienförderung
Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung stellt Kommunen Landesmittel für den Betrieb der Familienbüros und für Familien unterstützende Projekte zur Verfügung.

Programme „Rucksack" und „Griffbereit"
Hier gelangen Sie zu Informationen der Landeskoordinationsstelle für die Programme „Rucksack" und „Griffbereit" zur Unterstützung von mehrsprachigen Familien mit und ohne Zuwanderungsgeschichte.


FACHLICHE UNTERSTÜTZUNG

Qualifizierungsinitiative „Vielfalt fördert! Vielfalt fordert! Kinder und ihre Familien mit Fluchterfahrung in der Kindertagesbetreuung
Die im Rahmen der Qualifizierungsinitiative „Vielfalt Fördert! Vielfalt fordert! qualifizierten Multiplikatorinnen und Multiplikatoren stehen Kindertageseinrichtungen für die Vermittlung grundlegender Informationen sowie zur Weiterentwicklung der Handlungskompetenzen der Fachkräfte im Umgang mit Kindern und deren Familien mit Fluchterfahrung zur Verfügung.

Orientierungsplan und Handlungsempfehlungen für die Sprachbildung und Sprachförderung
Die als trägerübergreifende Selbstverpflichtung erarbeite Konkretisierung des gesetzlichen Bildungsauftrages ist in Niedersachsen die Grundlage für die Konzepte der pädagogischen Arbeit in Kindertageseinrichtungen. Der Orientierungsplan für Bildung und Erziehung im Elementarbereich niedersächsischer Tageseinrichtungen für Kinder aus dem Jahre 2005 wurde in 2011 um die „Handlungsempfehlungen für die Sprachbildung und Sprachförderung" und in 2012 um die Handlungsempfehlungen „Die Arbeit mit Kindern unter drei Jahren" ergänzt.

Webportal des Nifbe zu Kindern mit Fluchterfahrung
Weitere Informationen zum Thema sowie Konzepte guter Beispiele aus der Praxis sind auf dem Webportal des Nifbe zu finden.

Telefonische Beratung für pädagogische Fachkräfte
Das nifbe Regionalnetzwerk-SüdOst bietet in Kooperation mit dem Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen NTFN e.V. eine telefonische Beratung für pädagogische Fachkräfte in Kitas und Schulen zum Umgang mit Flüchtlingskindern und ihren Familien an.


WEITERE INFORMATIONEN UND LINKS

Internetportal FAMILIEN IN NIEDERSACHSEN
Das Projekt des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung bietet viele nützliche Informationen über Unterstützungsmöglichkeiten für Familien mit Fluchterfahrungen.

Mehrsprachige Kurzfilme über frühkindlichen Bildung und Betreuung
Im Rahmen eines gemeinsamen Projektes des Bayerische Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration und des Didacta Verbandes e.V. wurden mehrsprachige Kurzfilme initiiert und umgesetzt, die Familien, die bislang keine Erfahrungen mit frühkindlicher außerfamiliärer Betreuung gesammelt haben, über die Arbeit von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege sowie die Chancen der frühkindlichen Bildung und Betreuung informieren.

Das Onlineportal Frühe Chancen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bietet auf Bundesebene zusammengetragene Informationen zur Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern mit Fluchterfahrung.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln