Nds. Kultusministerium klar

Kultusminister Grant Hendrik Tonne überreicht Schülerinnen und Schülern das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz


Der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat am (heutigen) Montag Schülerinnen und Schülern aus vielen Ländern in einer Feier im Stephansstift in Hannover zum Erwerb des Deutschen Sprachdiploms der Kultusministerkonferenz gratuliert. Der Minister nannte die bestandene Prüfung einen Meilenstein: „Wer erst vor kurzem nach Deutschland zugewandert ist und schnell Deutsch lernt, kann stolz auf sich sein“, so Tonne in Richtung der Schülerinnen und Schüler. Tonne weiter: „Das Sprachdiplom bedeutet: Auf diese Fähigkeiten kann man bauen. Ihr Verständnis beim Zuhören und Lesen, Ihre mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit erlauben gesellschaftliche und berufliche Teilhabe. Fundierte Deutschkenntnisse öffnen viele Türen!“

Die Feier galt den 623 beteiligten Prüflingen aus 28 berufsbildenden Schulen. Sie legten die Prüfungsversion „DSD I PRO“ ab, eine seit 2017 eingesetzte beruflich orientierte Variante der weltweit stattfindenden Prüfung für Deutsch als Fremdsprache. Die aktuell große Resonanz im berufsbildenden Schulwesen hängt damit zusammen, dass Ausbildungsbetriebe und damit potenzielle Arbeitgeber vielerorts nach Auszubildenden suchen und auch neu Zugewanderten gern eine Chance geben, wenn grundlegende Deutschkenntnisse nachweisbar vorhanden sind.

Bereits seit 2014 macht Niedersachsen als eines der ersten Bundesländer beim DSD mit. Die Anzahl der Prüflinge ist seitdem kontinuierlich gestiegen: Absolvierten im Jahre 2014 noch 139 Schülerinnen und Schüler den Nachweis über grundlegende Deutschkenntnisse, ist die Zahl in diesem Jahr auf 970 Prüflinge angestiegen (2015: 218, 2016: 332, 2017: 670). Auch die Zahl der beteiligten Schulen ist von elf im Jahr 2014 auf 69 im Jahr 2018 gestiegen. Die Schulen entsandten Lehrkräfte, die durch das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung in vier je zweitägigen Modulen als Prüferin bzw. Prüfer fortgebildet wurden. Durch diese Qualifizierung ist sichergestellt, dass Prüfungen an immer mehr Schulen durchgeführt werden können.

Minister Tonne dankte bei der Feier auch den Lehrkräften, die als Prüferinnen und Prüfer und in der Vorbereitung den Erfolg der Jugendlichen ermöglicht haben: „Was Sie mit Blick auf die DSD-Prüfung über den Erwerb von Deutsch als Zweitsprache gelernt haben, wird sich auch in Ihrem künftigen Unterricht niederschlagen. Dadurch gibt es noch mehr Gewinner als nur die diesjährigen Prüflinge.“

Die folgenden 28 berufsbildenden Schulen waren in diesem Jahr bei der DSD I PRO-Prüfung vertreten:


BBS Gesundheit und Soziales Grafschaft Bentheim

BBS Burgdorf

BBS Cadenberge

BBS Technik Cloppenburg

BBZ Dr.-Jürgen-Ulderup, Diepholz

BBS Friesoythe

BBS II des Landkreises Gifhorn

BBS Goslar-Baßgeige/Seesen

BBS 2 der Region Hannover

BBS 3 der Region Hannover

BBS 7 Anna-Siemsen-Schule, Hannover

BBS Walter-Gropius-Schule, Hildesheim

BBS Jever

BBS 2 Leer

BBS Georg-Sonnin-Schule, Lüneburg

BBS III Lüneburg

BBS am Pottgraben, Osnabrück

BBS des Landkreises Osnabrück in Osnabrück-Haste

BSZ am Westerberg, Osnabrück

BBS II Osterode am Harz

BBS Metalltechnik-Elektrotechnik Region Hannover

BBS Peine

BBS Rinteln

BBS Max-Eyth-Schule, Schiffdorf

BBS Springe

BBS III Stade

BBS Syke

BBS Varel


Die 347 erfolgreichen DSD-I-Schülerinnen und Schüler dieses Jahres aus allgemein bildenden Schulen werden im Rahmen einer Feier mit Doris Schröder-Köpf, der Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe, am 18. Juni 2018 gewürdigt.

Kultusminister Grant Hendrik Tonne  
Artikel-Informationen

11.06.2018

Ansprechpartner/in:
Sebastian Schumacher

Nds. Kultusministerium
Pressesprecher
Schiffgraben 12
30159 Hannover
Tel: 05 11/1 20-71 48
Fax: 05 11/1 20-74 51

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln