Nds. Kultusministerium klar

60. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen

Busemann trifft Überlebende und Jugendliche aus neun Nationen


Heute vor 60 Jahren, am 15. April 1945, befreiten britische Soldaten das Konzentrationslager Bergen-Belsen. Der auch für die Gedenkstätten des Landes zuständige Niedersächsische Kultusminister und Vorsitzende des Stiftungsrates der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, Bernd Busemann, wird am heutigen Nachmittag ab ca. 14:00 Uhr auf dem früheren Lagergelände mit einer Gruppe Überlebender zusammentreffen und das dort seit dem 09. April stattfindende Internationale Jugendworkcamp besuchen.

Seit 1995 finden unterstützt vom Land und unter dem Dach des Landesjugendrings Niedersachsen e.V. und der AG Bergen-Belsen e.V. - getragen von christlichen und gewerkschaftlichen Jugendverbänden - lebendige und zukunftsorientierte internationale Jugendbegegnungen in Bergen-Belsen statt. Die Arbeit soll Völker verständigend, aussöhnend, Demokratie bildend und Frieden stiftend wirken. Sie wird im Wesentlichen von ehrenamtlichen Jugendgruppenleitenden getragen. Zum dritten Mal in Folge hat Kultusminister Bernd Busemann in diesem Jahr die Schirmherrschaft übernommen 50 Jugendliche zwischen 16 und 27 Jahren aus neun Nationen (Deutschland, Israel, Litauen, Niederlande, Polen, Russland, Slowakei, Belarus [Weißrussland] und Norwegen) suchen und erforschen acht Tage lang gemeinsam Spuren im ehemaligen Konzentrationslager. Schwerpunkt des Workcamps ist neben Pflegearbeiten vor allem die Begegnung mit Überlebenden des Lagers, die u.a. aus den Niederlanden, Norwegen und Israel anreisen, um den Jugendlichen ihre Erlebnisse zu schildern. Eine Gruppe von Teilnehmenden setzt sich künstlerisch mit der Vergangenheit des Ortes auseinander und ist unter Anleitung des Berliner Plastikers und Grafikers Wolf Leo an einer Stelle des Gedenkstättengeländes gestaltend tätig. Weitere Teilnehmer arbeiten theaterpädagogisch. Neben der Arbeit über die Vergangenheit bilden vor allem Gespräche über Demokratie, Frieden und Vorurteile in der Gegenwart ein wichtiges Element. Die Arbeitsergebnisse und Erlebnisse werden mehrsprachig während des Camps auf dem Jugendserver Niedersachsen (www.jsnds.de) dokumentiert.

Die offizielle Gedenkfeier findet wie zuvor am Sonntag nach dem eigentlichen Befreiungstag, in diesem Jahr am 17.April 2005 ab 11:00 Uhr statt. Am Vorabend, dem16. April 2005 um 19:30 findet im Kuppelsaal der Stadthalle ein Benefizkonzert für Bergen-Belsen statt.

Presseinformationen
Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Stefan Muhle

Nds. Kultusministerium
Pressesprecher
Schiffgraben 12
30159 Hannover
Tel: 0511 / 120 7145
Fax: 0511 / 120 7451

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln