Nds. Kultusministerium klar

524.000 Euro vom Land für Kindertagesstätten und Kindertagespflege in Burgdorf +++ Kultusministerin Heiligenstadt übergibt Förderbescheide an Bürgermeister Baxmann

524.000 Euro für weiteres Personal in Burgdorfs Kindertagesstätten und den Ausbau der Kindertagespflege erhielt Bürgermeister Alfred Baxmann heute von Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt in Form mehrerer Förderbescheide. 472.000 Euro stellt das Land der Stadt Burgdorf für die Einstellung zusätzlicher Fach- und Betreuungskräfte in den örtlichen Kitas zur Verfügung. Mit dem Geld aus der sog. QuiK-Richtlinie (Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung der Qualität in Kindertagesstätten) soll das bereits vorhandene Personal entlastet und bei der Integration und Sprachförderung unterstützt werden.

Ministerin Heiligenstadt überreichte Bürgermeister Baxmann darüber hinaus symbolisch drei weitere Förderbescheide aus der „RAT V-Richtlinie" in Höhe von insgesamt 52.000 Euro. Hiermit können 13 neue Plätze in der Kindertagespflege eingerichtet werden. Jeweils fünf neue Plätze werden in der Tagespflegestelle von Claudia Constabel in der Lehrter Straße sowie in der Tagespflegestelle von Barbara Wolf im Papenkamp entstehen. Drei neue Plätze werden in der Großtagespflegestelle Dunja und Marcos Little Monsters am Ostlandring eingerichtet.

„Der Ausbau von Qualität und Quantität in der frühkindlichen Bildung steht ganz oben auf der Prioritätenliste der Landesregierung. Und wir werden weiter daran arbeiten, im Krippenbereich die Anzahl der Betreuungsplätze zu erhöhen. Hier haben wir seit 2015 die dritte Kraft in den Gruppen eingeführt und dadurch eine wichtige Qualitätsverbesserung erreicht. Jetzt stellen wir auch für die Betreuung der 3-6-jährigen Kinder zusätzliches Personal zur Verfügung", sagte Kultusministerin Frauke Heiligenstadt anlässlich der symbolischen Übergabe der Förderbescheide an Bürgermeister Baxmann in der Großtagespflegestelle Dunja und Marcos Little Monsters. „Ich freue mich, dass sich die Stadt Burgdorf in diesem Bereich so stark engagiert."

„Die seitens des Landes gewährten Zuwendungen stellen einen wichtigen Beitrag zur qualitativen Weiterentwicklung der Kindertageseinrichtungen und zum quantitativen Betreuungsplatzausbau in der Tagespflege dar", sagte Bürgermeister Baxmann. „Eine Unterstützung, die nicht nur zeitlich befristet, sondern auch darüber hinaus dringend erforderlich ist, um die Kommunen in ihren Bemühungen, die frühkindliche Bildung qualitativ und quantitativ zu stärken, zu entlasten." Wie der Bürgermeister weiter mitteilte, hat die Stadt Burgdorf in der Vergangenheit erhebliche Anstrengungen unternommen und wird dies in der Zukunft fortführen, um wachsenden Betreuungsplatzbedarfen gerecht zu werden. „Weitere Ausbaumaßnahmen zur Steigerung des Platzangebotes in den Kindertageseinrichtungen stehen an. Der Stadt ist es ein ebenso wichtiges Anliegen, die Tagespflege als gleichwertiges Betreuungsmodell mit den vorgenommenen Anstrengungen zu stärken. Individuelle Bedarfe benötigen individuelle Betreuungsangebote. Wer, wenn nicht die Tagespflege, kann diesen individuellen Bedarfen besser gerecht werden. In 2017 konnten 30 neue Tagespflegeplätze geschaffen werden. Und der Ausbau ist noch nicht abgeschlossen", so Baxmann. „Die an die Tagespflege und an die Kindertageseinrichtungen gestellten pädagogischen Anforderungen haben sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung der Qualität in den Kindertagesstätten stellt daher einen wichtigen ersten Schritt zur Verbesserung des Betreuungsschlüssels in den Kindertageseinrichtungen dar", betonte der Bürgermeister.

In den Jahren 2017-2020 stehen für den Ausbau von 10.000 zusätzlichen Krippenplätzen in Niedersachsen insgesamt rund 110 Millionen Euro zur Verfügung. Die Förderung erfolgt über die neue Richtlinie zum Ausbau der Betreuungsplätze für unter dreijährige Kinder („RAT V"). In Niedersachsen werden zum Stichtag 1. März 2017 64.400 Kinder unter drei Jahren in einer Kindertageseinrichtung oder in einer öffentlich geförderten Kindertagespflege betreut. Das sind zehn Prozent mehr als im Vorjahr, als noch rund 58.500 Kleinkinder in einer Krippe oder von einer Tagespflegeperson betreut wurden.

Die Niedersächsische Landesregierung fördert darüber hinaus die personelle Verstärkung in Kindertagesstätten über die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung der Qualität in Kindertagesstätten („QuiK") in den kommenden Jahren mit rund 300 Millionen Euro. Insbesondere Einrichtungen, in denen viele Kinder nichtdeutscher Herkunftssprache bzw. Kinder mit Fluchterfahrung betreut werden, sollen über das Förderprogramm personelle Unterstützung erhalten. Die örtlichen Träger der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe - wie die Stadt Burgdorf - leiten die Mittel an die Träger der Kindertageseinrichtungen weiter und sorgen so dafür, dass die zusätzliche Personalunterstützung bedarfsgerecht zum Einsatz kommt. Dort, wo aufgrund der Arbeitsmarktsituation kurzfristig keine Fachkräfte eingestellt werden können, erhalten die Träger die Möglichkeit, nicht einschlägig qualifizierte Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger als Zusatzkräfte einzustellen und ihnen eine berufsbegleitende Ausbildung für den zukünftigen Einsatz als Regelkraft zu ermöglichen.

Bild für Presseinfos  
Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Tanja Meister

Nds. Kultusministerium
Stellvertretende Pressesprecherin
Schiffgraben 12
30159 Hannover
Tel: 0511 120 7145

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln